Oroso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Oroso
Oroso.N-550 Galiza 06.JPG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Oroso
Oroso (Spanien)
(42° 58′ 59,88″ N, 8° 25′ 59,88″W)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Ordes
Koordinaten 42° 59′ N, 8° 26′ WKoordinaten: 42° 59′ N, 8° 26′ W
Fläche: 72,59 km²
Einwohner: 7.500 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 103,32 Einw./km²
Postleitzahl: 15888, 15688
Gemeindenummer (INE): 15060
Verwaltung
Website: www.oroso.ga
Lage der Gemeinde
Situacion Oroso.PNG

Oroso ist eine spanische Gemeinde in der Provinz A Coruña der Autonomen Gemeinschaft Galicien. Die Gemeinde hat 7500 Einwohner (Stand 1. Januar 2019).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört zur Comarca Ordes. Oroso grenzt im Norden an die Gemeinden Órdenes und Frades, im Süden an die Gemeinden El Pino und Santiago de Compostela, und im Westen an die Gemeinden Trazo und Tordoya.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Oroso ist in 11 Parroquias gegliedert:

  • Ángeles
  • Calvente (San Xoán)
  • Cardama (Santa María)
  • Deijebre
  • Gándara
  • Marzoa (San Martiño)
  • Oroso (San Martiño)
  • Pasarelos (San Román)
  • Senra (Santa Eulalia)
  • Trasmonte (Santo Estevo)
  • Villarromarís

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 2321 3300 4412 3657 3779 5530 7269
Quelle: INE[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oroso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.