Orr (Pulheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orr
Stadt Pulheim
Koordinaten: 51° 0′ 27″ N, 6° 49′ 43″ O
Höhe: 46 m ü. NN
Fläche: 7,78 km² mit Sinnersdorf
Einwohner: 11 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner/km²
Postleitzahl: 50259
Vorwahl: 02238
Karte
Lage von Orr in Pulheim

Orr ist ein Teil der Stadt Pulheim im Rhein-Erft-Kreis.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orr ist eine kleine Hofansiedlung östlich von Pulheim sowie westlich des Kölner Stadtteils Esch. Sie besteht aus dem Kriegs- und dem Heinenhof, neben denen es früher auch noch den Bayershof gab. Den größten Wirtschaftszweig bildet die Agrarwirtschaft (u.a. Gänsezucht), gefolgt von der Holzwirtschaft. Die ländliche Umgebung besteht aus weitläufigen Äckern, Wiesen und Wäldern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich wie bei Kerpen-Horrem oder Dormagen-Horrem leitet sich der Name Orr von der althochdeutschen Bezeichnung Horo (Sumpf) ab. Die erste schriftliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1096. Die den Ort bildenden Höfe waren wie die großen Gutshöfe der Umgebung Lehenshöfe Kölner Stifte und gelangten erst Ende des 18. bzw. im 19. Jahrhundert in Privatbesitz. Seit 1794 zu Frankreich gehörend, wurde Orr 1814 Teil der preußischen Bürgermeisterei Stommeln und damit ab 1934 des Amtes Pulheim. Ab 1964 gehörte Orr zur Gemeinde Sinnersdorf und wurde zusammen mit dieser am 1. Januar 1975 wieder ein Teil der neuen Gemeinde Pulheim.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beachtenswert ist das Herrenhaus Orr. Es wurde 1838 nach Plänen des Kölner Dombaumeisters Ernst Friedrich Zwirner ausgeführt und verfiel im 20. Jahrhundert. Seit Mitte der 1980er Jahre laufen Bemühungen zu seiner Erhaltung; seit 2010 wird es von einem neuen privaten Eigentümer restauriert und ist bei Veranstaltungen des Fördervereins Rittergut Orr e. V. begehbar[2]. Der nach englischen Vorbildern angelegte Park steht unter Denkmalschutz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 301.
  2. Rittergut Orr. Website des Fördervereins Rittergut Orr e. V. Abgerufen am 21. August 2013.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gottfried Neuen: Pulheim im Wandel der Zeiten; Pulheim 1966
  • Pulheimer Beträge zur Geschichte und Heimatkunde: Gemeinde Pulheim Die Orte und Ihre Denkmäler; Pulheim 1979
  • Stadt Pulheim (Hrsg.): Pulheim – Die junge Stadt stellt sich vor, Pulheim 1982, ISBN 3-7927-0664-4, Seite 35