Orte aus Star Wars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Orte des Star-Wars-Universums, dessen Geschichte mit dem 1977 erschienenen Kinofilm Krieg der Sterne (Originaltitel: Star Wars) begann. Schöpfer von Star Wars ist der Drehbuchautor, Produzent und Regisseur George Lucas.

Im Kern besteht Star Wars aus derzeit drei Filmtrilogien: der Originaltrilogie, die neben Krieg der Sterne (Episode IV) die Filme Das Imperium schlägt zurück (1980, Episode V) und Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983, Episode VI) umfasst; der Prequel-Trilogie, die in der Zeit vor der Originaltrilogie spielt, mit den Filmen Die dunkle Bedrohung (1999, Episode I), Angriff der Klonkrieger (2002, Episode II) und Die Rache der Sith (2005, Episode III); und schließlich der inhaltlich auf die Originaltrilogie folgenden Sequel-Trilogie, die 2015 mit Das Erwachen der Macht (Episode VII) begann und 2017 mit Die letzten Jedi (Episode VIII) fortgeführt wurde. Eine bisher unbetitelte Episode IX soll diese Trilogie im Jahr 2019 abschließen. Darüber hinaus existieren mehrere Ableger, die offiziell als A Star Wars Story vermarktet werden. Unter diese fällt Rogue One: A Star Wars Story, das 2016 erschien. Im Mai 2018 erschien mit Solo: A Star Wars Story der zweite Film dieser Reihe, die ihre Handlung abseits der Haupttrilogien haben.

Unter dem Begriff Erweitertes Universum (engl. Expanded Universe) werden im Star-Wars-Kontext alle lizenzierten Star-Wars-Materialien außerhalb der Kinofilme gefasst. Das erweiterte Universum beinhaltet Bücher, Comic-Hefte, Spiele und andere Medien, die die Geschichten, die in den Filmen erzählt werden, erweitern. Die Erweiterung des Star-Wars-Universums begann im Jahr 1978. Mit der Übernahme der Star-Wars-Marke durch Disney im Jahr 2012 änderte sich das Expanded Universe grundlegend. Ende April 2014 gab Disney bekannt, dass das ehemalige erweiterte Universum nicht mehr zum offiziellen Kanon gehöre und unabhängig unter dem Sammelnamen Legends fortbestehe. Zum Star-Wars-Kanon gehören fortan die Kinofilme, die Serien Star Wars: The Clone Wars und Star Wars Rebels sowie alle (mit wenigen Ausnahmen) ab April 2014 erschienene und neu veröffentlichte, weitere Star-Wars-Medien. Star-Wars-Neuerscheinungen werden in Kooperation mit der sogenannten Lucasfilm Story Group erarbeitet, um die Kontinuität zwischen den einzelnen Werken zu wahren.

Nachfolgend aufgelistet sind die wichtigsten Orte des Star-Wars-Universums. Dabei liegt der Fokus auf den Kinofilmen, Serien, Romanen und Videospielen. Orte, die in diesen Medien lediglich genannt werden, sind nicht aufgelistet, sofern sie keinen bedeutenden Stellenwert in der Handlung von Star Wars einnehmen. Bedeutende und beliebte Orte in den unkanonischen Geschichten sind abschließend unter dem Sammelbegriff Legends aufgeführt.

Grundsätzliches über die Star-Wars-Galaxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star-Wars-Erfinder George Lucas, 2009.

Die Star-Wars-Galaxis hat einen Durchmesser von rund 100.000 Lichtjahren[1] und besteht aus über 400 Milliarden Sternen, davon ca. 3,2 Millionen bewohnbare Planetensysteme.[2] Sie ist von unzähligen intelligenten Spezies bewohnt.

Die Galaxis ist „zwiebelschalenförmig“ in mehrere Bereiche eingeteilt. Ausgehend vom Zentrum der Galaxis verteilen sie sich ringförmig zum Rand der Galaxis. Die innerste Region ist der sogenannte Tiefkern, die äußersten Regionen sind die Unbekannten Regionen und der Wilde Raum.[3]

Tiefkern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die innerste Region ist der Tiefkern. In seinem Mittelpunkt befindet sich (ähnlich wie bei real existierenden Galaxien wie der Milchstraße) ein schwarzes Loch.[4] Wegen der starken gravitativen Verzerrung des Hyperraums galt diese Region lange als unzugänglich.[5] Erst zur Zeit des galaktischen Imperiums wurden im Rahmen des Forschungs- und Ausbeutungsprogrammes Palpatines Hyperraumwege gefunden.[6]

Kernwelten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kernwelten sind das am dichtesten besiedelte Gebiet der Galaxis und beherbergen die reichsten und einflussreichen Planeten der Galaxis. Sie bilden den Abschluss zahlreicher wichtiger Handelsrouten und sind kulturelles, politisches, finanzielles, technologisch und wissenschaftliches Zentrum der Galaxis. Hier wurde die Galaktische Republik gegründet und auch der Ursprungsplanet der Menschen wird in den Kern-Systemen vermutet.[2]

Wichtige Planeten: Coruscant, Corellia, Kuat, Hosnian Prime

Kolonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der als Kolonien bekannten Region befinden sich die Planeten, die als erste nach den Kernwelten besiedelt wurden. Einige von ihnen sind Teil wichtiger Handelsrouten und somit sehr wohlhabend.[5]

Wichtige Planeten: Carida, Cato Neimoidia

Innerer Rand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Besiedlung war diese Region lange nur als „Der Rand“ bekannt, da sie damals die äußerste Grenze der bekannten Galaxis darstellte. Als sich die Galaktische Republik dann über diesen „Rand“ hinaus ausbreitete, ergab diese Bezeichnung keinen Sinn mehr, doch aus Achtung vor dem alten Namen wurde sie nur zu „Innerer Rand“ präzisiert.[5]

Wichtige Planeten: Onderon, Jakku

Expansionsregion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Expansionsregion ist reich an Rohstoffen. In dieser Region gibt es zwar nur wenige Planeten, aber diese sind aufgrund ihrer Exporte in die ganze Galaxis wichtig. Dieser Bereich ist zudem von strategischer Bedeutung, da er die direkte Verbindung vom Inneren zum Mittleren Rand darstellt.[3]

Mittlerer Rand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Planeten des Mittleren Randes sind von Einheimischen oder Kolonisten bevölkert, die ihre Welt größtenteils selbst nutzen. Andere sind nur wegen ihrer Bodenschätze von Bedeutung oder werden nicht weiter beachtet. Der recht große Abstand zum Kern sorgte für weniger Aufmerksamkeit auf diesen Sternen.[5] Für viele, die in Richtung äußerer Rand reisten, galt die Region als letzter zivilisierter Bereich.[3] Allerdings kämpfte sie auch mit den Ausläufern der Piraterie, die im Äußeren Rand herrschte.[5]

Wichtige Planeten: Naboo, Kashyyyk, Takodana, Jedha

Äußerer Rand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Äußere Rand ist die größte Region der bekannten Galaxis.[5] Lange Zeit galt der Äußere Rand als sagenumwobene Region voller Schrecken, in die sich keiner freiwillig begab. Kriminelle Organisation, wie der Hutten-Klan, Syndikate und Sklavenhändler, beherrschten einen Großteil dieser Region.[2] Auch nach der Besiedlung zahlreicher Planeten des Äußeren Randes hatte die Galaktische Republik hier nur wenig Einfluss, sodass oft Gesetzlosigkeit herrschte, so galt z. B. die Sklaverei auf vielen Welten als normal. Das Imperium hatte den Todesstern unter anderem gebaut, um den Äußeren Rand zu kontrollieren.[6]

Wichtige Planeten: Mon Cala, Kessel, Sullust, Geonosis, Mustafar, Tatooine

Unbekannte Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die unbekannten Regionen befinden sich im westlichen Teil der Galaxis, diese sind zwar kartiert, aber größtenteils unentdeckt.[5] Sie lassen wegen der starken Gravitationsverzerrungen, Solarstürmen und weiten Hindernissen keinen Flug mit Hyperantrieb zu.[7]

Wichtige Planeten: Ilum, Starkiller-Basis (Ursprungsort)

Wilder Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An die unbekannten Regionen grenzt der „wilde Raum“ an, die einzige bekannte Region, die von niemandem wirklich beansprucht wird. Sie liegt zum größten Teil außerhalb der bekannten Galaxis-Karte und ist somit weder kartiert, noch erkundet oder bewohnt. Dennoch existieren einige wenige Planeten, die von intelligenten Spezies besiedelt wurden.[3][6]

Planeten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Star-Wars-Kanon gehören die Kinofilme, die Serien The Clone Wars und Rebels sowie alle (mit wenigen Ausnahmen) ab April 2014 erschienene und neu veröffentlichte, weitere Star-Wars-Medien. Star-Wars-Neuerscheinungen werden in Kooperation mit der sogenannten Lucasfilm Story Group erarbeitet, um die Kontinuität zwischen den einzelnen Werken zu wahren. Aufgelistet werden Planeten, die im offiziellen Star-Wars-Kanon Teil der Handlung sind. Dabei liegt der Fokus auf den Kinofilmen, Serien, Romanen und Videospielen. Orte und Ereignisse, die in diesen Medien lediglich erwähnt werden, sind nicht aufgelistet, sofern sie keinen bedeutenden Stellenwert in der Handlung von Star Wars einnehmen.

Ahch-To[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skellig Michael (Irland), Kulisse für den Planeten Ahch-To.

Ahch-To ist ein ozeanischer Planet, der einige begrünte und von unterschiedlichsten Wesen bewohnte Inseln aufweist, darunter die vögelartigen Porgs und die Hüter, die sich um die Erhaltung des Jedi-Tempels, einer der ersten überhaupt, kümmerten. Hier befanden sich zahlreiche weitere Artefakte der Jedi, darunter ein Baum mit den ältesten heiligen Schriften des Jedi-Ordens. Luke Skywalker hielt sich nach der Vernichtung seiner Jedi-Akademie durch einen seiner Schüler, seinem Neffen Ben Solo, im selbstauferlegten Exil sechs Jahre lang versteckt, bevor er von Rey gefunden wurde. Sie wollte ihn zu seiner Rückkehr und zur Unterstützung des von seiner Schwester Leia Organa angeführten Widerstands bewegen, doch er weigerte sich. Nachdem ihm der Jedi-Meister Yoda erschien, beschloss er jedoch, mit einer letzten Aktion den Widerstand zu unterstützen. Durch eine Machtprojektion auf den Planeten Crait lenkte er seinen Neffen und die Erste Ordnung lange genug ab, um die Flucht des Widerstands zu ermöglichen. In der Folge wurde Luke auf Ahch-To, das er seit seiner Ankunft nicht mehr verlassen hatte, eins mit der Macht und starb.

Als Drehort diente unter anderem die irische Insel Skellig Michael. Malin Head im County Donegal und Ceann Sibeal im County Kerry (vor dessen Küste Skellig Michael liegt) dienten als zusätzliche Kulisse.

Erscheint in:

Alderaan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grindelwald (Schweiz) diente als Kulisse für Alderaan.

Alderaan wird in Krieg der Sterne als friedlicher Planet ohne Militär beschrieben. Auf dem Planeten gab es kleine Seen sowie Ebenen, die von hohen Bergen umrahmt waren. Alderaan wurde als Zentrum der Kunst geachtet und von der Königsfamilie Organa regiert. Die für ihre Universitäten bekannte Hauptstadt Aldera lag auf einer kleinen Insel. Nachdem der Planet das erste Opfer des Todessterns wurde, blieb nur ein Trümmerfeld zurück, dem der Name Grabstätte gegeben wurde. Auf diesem Planeten wurde Prinzessin Leia aufgezogen, die von der Königsfamilie (Bail Organa und seiner Frau) adoptiert wurde.

Die Hauptstadt von Alderaan wird in Die Rache der Sith mit der Ankunft von Leia Organa gezeigt. In Krieg der Sterne ist der Planet kurz vor der Zerstörung durch den Todesstern zu sehen.

Erscheint in:

Bespin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bespin ist ein Gasplanet im Anoat-Sektor. In der oberen Atmosphäre des Planeten existieren Städte, die das Tibanna-Gas auffangen und speichern. Ein Beispiel für so eine Tibanna-Gas-Mine ist die Wolkenstadt. Das Gas wird vor allem als Ladung für Blaster- und Laserwaffen sowie als Raumschifftreibstoff benutzt. Bespin war der Wohnort von Lando Calrissian, der eine der Gasminen durch einen Sabaccgewinn an sich gebracht hatte.

Erscheint in:

Carida[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carida ist ein dünn besiedelter Planet der galaktischen Kernwelten mit vielen verschiedenen Klimazonen. Die klimatischen Bedingungen waren ein Grund für Imperator Palpatine, dort das Ausbildungszentrum seiner elitären Sturmtruppen zu errichten. Während der Zeiten des galaktischen Imperiums und der wichtigen Lage an einer galaktischen Handelsstraße errichtete man hier eine Raumstation.

Erscheint in:

Cato Neimoidia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cato Neimoidia ist die Heimatwelt von Vizekönig Nute Gunray. Kurz vor Ende der Klonkriege kehrte dieser mit seinem Hofstaat hierher zurück, um Kulturschätze vor den Klonkriegern zu retten, und wurde dabei beinahe von Anakin Skywalker gefangen genommen, der die Jagd jedoch abbrechen musste, um Obi-Wan Kenobi zu helfen. Als die Order 66 vom Obersten Kanzler der Republik ausgerufen wurde, wurde der Jedi-Meister Plo Koon von seinen Klonkriegern über Cato Neimoidia abgeschossen.

Erscheint in:

Corellia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corellia ist galaxisweit bekannt für seine riesigen Schiffswerften, in denen unter anderem der Millennium Falke und zahlreiche Sternzerstörer gebaut wurden, seine korrupte Regierung und für das legale Glücksspiel. Zusätzlich ist dieser Planet Ausgangspunkt der corellianischen Handelsroute, welche eine der wichtigsten der Galaxis ist. Die Hauptstadt Corellias ist Coronet City. Han Solo wurde auf Corellia geboren. Auch Wedge Antilles stammt von Corellia.

Erscheint in:

Coruscant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Planet Coruscant ist eine einzige Stadt, eine sogenannte Makropole. Er war nicht nur das kartographische (Null-Null-Null-Koordinaten), sondern jahrelang das politische Zentrum der Galaxis. Hier befanden sich der Galaktische Senat sowie der Jedi-Tempel mit dem Hohen Rat der Jedi. Coruscant beherbergt mehr als eine Billion Bewohner, die den verschiedensten Spezies angehören. Die meisten leben in Galactic City (später Imperial City), wo auch der Palast des Imperators Palpatine stand.

Während der imperialen Herrschaft auf Coruscant wurden Nicht-Menschen entweder vertrieben oder von den imperialen Truppen in heruntergekommene Stadtviertel gedrängt, während Galactic City in Imperial City umbenannt wurde.

Der Name „Coruscant“ kommt von dem englischen Wort „coruscate“, was so viel wie „funkeln“ oder „glänzen“ bedeutet. Alle Szenen, die auf dem Planeten spielen, wurden im Filmstudio gedreht, die Außenaufnahmen sind gänzlich computergeneriert.

Erscheint in:

Crait[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salar de Uyuni, Kulisse für die Mineralwelt Crait.

Crait ist eine nicht mehr bewohnte Mineralwelt mit roter Oberfläche, die von einer Schicht aus weißem Salz überzogen ist. Hier befand sich ein alter Außenposten der Rebellenallianz, der dem Widerstand als letzter Zufluchtsort vor den Truppen der Ersten Ordnung diente.

Erscheint in:

D’Qar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der frühere Militärflugplatz RAF Greenham Common, England, Kulisse für D’Qar.

D’Qar ist ein abgelegener, bewaldeter Planet im Ileenium-System im Äußeren Rand, der dem Widerstand unter General Leia Organa als Stützpunkt diente. Von hier wurde der Angriff gegen die Starkiller-Basis gestartet. Kurze Zeit später brach Rey in Begleitung von Chewbacca und R2-D2 vom Stützpunkt zum Aufenthaltsort von Luke Skywalker auf Ahch-To auf. Ein Angriff der Ersten Ordnung zwang die stationierten Truppen allerdings zur Flucht, wobei der Großteil der Basis durch direkte Treffer zerstört und schwer beschädigt wurde.

Erscheint in:

Dagobah[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dagobah ist ein abgelegener Planet, dessen Oberfläche zu großen Teilen aus Sumpfgebieten besteht. Hier versteckte sich der Jedi-Meister Yoda nach der Vernichtung des Jedi-Ordens in Die Rache der Sith vor dem Imperium. Etwa 20 Jahre später suchte Luke Skywalker Dagobah auf Anweisung Obi-Wan Kenobis auf, um von Yoda zum Jedi ausgebildet zu werden. Aufgrund einer starken natürlichen Präsenz der dunklen Seite der Macht war Dagobah ein ideales Versteck, da es dem Imperium unmöglich war, Yoda dort zu entdecken.

Erscheint in:

Dantooine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dantooine ist ein im Äußeren Rand liegender, von Graslandschaften, weiten Steppen und felsigen Hügeln bedeckter Planet, der fernab von belebten Planeten wie Coruscant liegt. Es war ein wichtiger republikanischer Planet während der Klonkriege. Der Jedimeister Mace Windu führte hier eine Schlacht an, bei der allerdings ein Großteil seiner Klontruppen verwundet wurde. Während der Zeit des galaktischen Imperiums diente der Planet als Rebellenbasis. In Krieg der Sterne wurde Dantooine erwähnt, als Großmoff Tarkin Leia Organa fragte, wo die Rebellenbasis sei und sie antwortete, sie sei auf Dantooine, obwohl diese jedoch schon vor der Erbeutung der Pläne des Todessterns evakuiert und verlassen wurde.

Erscheint in:

Eadu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Eadu befand sich eine Waffenforschungsstation des Imperiums. Dort wurde Galen Erso gefangen gehalten, um die Arbeiten am Todesstern zu vollenden. Nach einem Versuch, Galen zu retten, starb dieser, und die Basis wurde größtenteils zerstört.

Erscheint in:

Endor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Redwood Nationalpark, Kalifornien, USA, Drehort für Endor.

Endor, auch bekannt als Waldmond Endor, ist ein stark bewaldeter Mond im Äußeren Rand mit einigen Savannen und Bergregionen. Dem Imperium dient er in Die Rückker der Jedi-Ritter als Standort eines Schutzschildgenerators, dessen Schild die Konstruktion des zweiten Todessterns sicherte. Daher wird er vom Imperator auch als Sanktuarium-Mond bezeichnet. Endor umkreist einen unbewohnbaren Gasriesen, der ebenfalls als Endor bezeichnet wird. Der Waldmond erlangte Berühmtheit, weil die Allianz dort eine der letzten Schlachten des Galaktischen Bürgerkriegs mit der Hilfe der Ewoks (eine einheimische Spezies) gewann, den zweiten Todesstern zerstörte und einen Teil der imperialen Flotte vernichtete.

Ursprünglich wollte George Lucas den zweiten Todesstern über Kashyyyk bauen lassen, mit Wookiees als Sklavenarbeitern.[8] Die Szenen, die auf Endor spielen, wurden im kalifornischen Jedediah Smith Redwoods State Park gedreht, einem Teil des Redwood-Nationalparks.

Erscheint in:

Felucia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felucia ist eine Welt, deren Biosphäre, im Gegensatz zu anderen Planeten, nicht von Bäumen oder Blütenpflanzen, sondern von Schimmel, Flechten und turmhohen Pilzen dominiert wird. Die Pilze sind auch zugleich das Markenzeichen von Felucia. Während der Klonkriege wurden die beiden Jedi Aayla Secura und Barriss Offee nach Felucia geschickt, um das Mitglied des Separatistenrates Shu Mai mit Hilfe einer Garnison Klonkriegern gefangenzunehmen. Dort fielen sie der Order 66 zum Opfer und wurden beide von den eigenen Klonkriegern getötet.

Erscheint in:

Fondor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fondor gehört zu den Kolonien der Galaxis und weist eine ähnlich hohe Bebauung wie Coruscant auf. Der Planet war unter anderem als Zentrum für Reparaturen und industrielle Produktion bekannt und beherbergte zu Zeiten des Galaktischen Imperiums Orbitalwerften für die imperiale Flotte sowie eine Abteilung für Forschung und Entwicklung, die experimentelle neue Technologien herstellte.

Erscheint in:

Geonosis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oberfläche dieses Ringplaneten ist sehr abweisend und weist riesige Stalagmiten auf, in deren turmartigen Spitzen die dominante Spezies der geonosischen Insektoiden lebt. Seine Ringe bestehen aus Asteroiden. Die Geonosianer spezialisierten sich vor allem auf die Massenfertigung von Kampfdroiden und die Herstellung vieler Schusswaffen, wie die Schallwerfer, die in Angriff der Klonkrieger häufig benutzt werden. Die Entwürfe für den ersten Todesstern stammen von den Geonosianern und wurden von Count Dooku zu Beginn der Klonkriege nach Coruscant überführt. Geonosianer bilden riesige Stockkolonien. Die Gesellschaft der Insektoiden ist in verschiedene Kasten unterteilt. Auf Geonosis wurde die erste Schlacht der Klonkriege geschlagen. In Angriff der Klonkrieger wurden Anakin, Obi-Wan, R2-D2, Senatorin Amidala und C3PO gefangen genommen, nachdem sie eine Droidenfabrik der Separatisten entdeckt hatten. Sie sollten in einer Arena hingerichtet werden, wurden aber durch den Einsatz von Jedi-Rittern und Klontruppen gerettet. In der Rebels-Folge „Ehre und Eis“ wird der Genozid vom Imperium am geonosianischen Volk erwähnt. In der Doppelfolge „Die Rückkehr nach Geonosis“ werden einige Überlebende gezeigt.

Erscheint in:

Hosnian Prime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hosnian Prime war ein Planet im gleichnamigen System. Das Hosnian-System gehörte zu den Kernwelten der Galaxis. Der Planet war bis zu seiner Zerstörung durch die Starkiller-Basis der Ersten Ordnung der Regierungssitz der Neuen Republik. Zusammen mit ihm wurden auch seine vier Monde zerstört. Der Planet erinnerte durch seine hohe Verstädterung an Coruscant.

Erscheint in:

Hoth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardangerjøkulen, ein Plateaugletscher in Norwegen, diente als Kulisse für Hoth.

Hoth ist der sechste Planet des gleichnamigen Systems. Er ist eine abgelegene, öde, vereiste Welt, die eine bläulich-weiße Sonne umkreist. Er ist außerdem ein ständiges Ziel von Meteoriten aus einem benachbarten Asteroidenfeld. Die Tagestemperaturen überschreiten selbst in den gemäßigteren Äquatorzonen selten den Gefrierpunkt und Werte weit darunter sind keine Seltenheit. Ein Drittel von Hoth besteht aus offenem Ozean, der Rest entweder aus eisbedeckten Kontinenten oder Meer unter dickem Eis. Die mächtigen Gletscher des Planeten sind von Höhlen durchzogen und kristalline Geysire durchbrechen die kalte Oberfläche.

Auf dem Eisplaneten hatte die Rebellen-Allianz einen Stützpunkt errichtet und die Gegend mit Echo-Basen und Sensoren abgesichert. In einer Schlacht wurde diese Basis vom Imperium zerstört. Beheimatet sind hier sogenannte Tauntauns, die gezähmt und als Reittiere benutzt werden konnten. Außerdem existieren dort die Wampas, drei Meter große Wesen, die wegen ihres weißen Fells hervorragend getarnt sind. Luke Skywalker wurde kurz vor der Schlacht um Hoth von einem Wampa entführt.

Die Außenszenen des Eisplaneten in Das Imperium schlägt zurück wurden in Finse (Norwegen) gedreht.

Erscheint in:

Ilum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilum ist eine Eiswelt in den unbekannten Regionen. Für die Jedi war diese Welt von besonderem Wert, vor allem wegen ihrer Vorkommen an seltenen Kyberkristallen, die zur Herstellung von Lichtschwertern benötigt werden. Jedi-Padawane mussten sich in den Kristallhöhlen von Ilum für ihre Lichtschwerter einen Kristall suchen, um ihr eigenes Lichtschwert damit herstellen zu können.

Erscheint in:

Jakku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wüste Rub al-Chali, Kulisse für Jakku.

Jakku ist ein Wüstenplanet, ähnlich wie Tatooine. Einst besaß der Planet eine üppige Vegetation, bis eine gewaltige Katastrophe die ganze Oberfläche in ein trostloses Ödland verwandelte. Auf Jakku fand die letzte große Schlacht zwischen den Rebellen und dem Imperium statt, weshalb dort viele Wracks von Sternenzerstörern und anderen Schiffen herumliegen. Die Reste werden von der Bevölkerung an Schrotthändler verkauft. Auf dem Planeten lebte auch Rey, die ebenfalls als Schrottsammlerin viele Jahre ihr Überleben sicherte. Poe Dameron wurde hier das letzte Stück der Karte, die den Aufenthaltsort von Luke Skywalker verraten sollte, übergeben.

Erscheint in:

Jedha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wadi Rum (Jordanien), Kulisse für Jedha.

Jedha ist ein kalter Wüstenmond und Heimat einer der ersten Zivilisationen, welche die Macht erforschten. Das Galaktische Imperium übernahm den Planeten und ließ die dort zu findenden Kyperkristalle fortschaffen, um die Energie für die Hauptwaffe des Todessterns zu garantieren. Einige Rebellen unter Saw Gerrera verwickelten imperiale Besatzungstruppen in ein Gefecht, wurden jedoch nach einem Probeeinsatz des Todessterns mitsamt ihrer Basis getötet. Dieser Angriff beschädigte den gesamten Planeten erheblich, auch wenn er intakt blieb.

Erscheint in:

  • Filme: Rogue One
  • Romane: Guardians of the Whills

Kamino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamino befindet sich in einem System am Rande der Republik. Einst besaß Kamino riesige Landmassen, aber nach einer kontinentalen Gletscherschmelze versank das ganze Land im Wasser. Später ragten nur die Pfahlstädte der Kaminoaner, die diesen Planeten bewohnten, aus dem Meer und bildeten Kolonien in unterschiedlicher Größe rund um den Planeten. Kamino blieb von den Klonkriegen nicht verschont. Der Produktionsplanet der Klone wurde schon kurz nach der Schlacht von Geonosis von den Separatisten angegriffen. Der am Anfang der Krise noch relativ neutrale Planet ging aufgrund der großen Zerstörung endgültig auf die Seite der Republik über. Die Hauptstadt von Kamino ist Tipoca City.

Die dort beheimatete Spezies folgte der in der Republik oft vertretenen Demokratie. Die Kaminoaner waren besonders bekannt für ihre hoch entwickelten Produktions- und Ausbildungsstätten für Klonkampfeinheiten, welche in der ganzen Galaxis hohes Ansehen genossen. Der Hauptexport Kaminos richtete sich an die Auslieferung von Klonen an andere Systemlords bzw. Warlords oder souveräne Systeme. Doch nicht nur wegen ihres perfekten Trainings gehörten diese Spezialeinheiten zur Elite. Auch erhielten die Klontruppen die modernsten Waffen sowie die sichersten Kampfanzüge, die von einem Nachbarsystem Kaminos hergestellt und in einer seit Jahrhunderten bestehenden Handelsbeziehung ausgeliefert wurden.

Erscheint in:

Kashyyyk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guilin (China), diente neben dem Nationalpark Ao Phang-nga (Thailand) für Außenaufnahmen von Kashyyyk als Kulisse.

Das im Mytaranor-Sektor liegende Kashyyyk ist der Heimatplanet der Wookiees. Die Wälder auf dem im Mittleren Rand gelegenen Planeten sind riesig, die Baumspitzen reichen hoch in den Himmel hinein. Die Wookiees leben in Baumhäusern weit über dem Planetenboden. Nach der großen Schlacht von Kashyyyk, in der die Republik gegen die Separatisten kämpfte, wurde die Order 66 eingeleitet, bei der sich die Klonkrieger gegen ihre einstigen Verbündeten stellten und alle Jedi vernichten wollten. Chewbacca und der Wookieanführer Tarful brachten Jedimeister Yoda zu einer Rettungskapsel, mit der er vor den Klonen, die die Order 66 ausführten, nach Dagobah ins Exil fliehen konnte. Die meisten Wookies wurden in der Folge versklavt und der Planet vom Imperium unter eine Blockade gestellt. Doch in der neuen Republik wurde dieser Planet wieder besiedelt. Nach der Zerstörung des zweiten Todessterns wurde Kashyyyk nach und nach aus den Fängen des Imperiums befreit.

Erscheint in:

Kessel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kessel ist ein Planet nahe dem Äußeren Rand, der zahlreiche Gewürzminen beherbergte. Jahrelang hielt das Pyke Syndikat Kontrolle über die Gewürzminen, das Schmuggler und Frachter einsetzte, um die Güter nach Coruscant zu schaffen. Die Arbeit in den Minen war von Sklavenarbeit, auch durch Wookiees, geprägt. Han Solo schuldete Jabba dem Hutten eine Menge Geld, da er eine geschmuggelte Fracht aufgeben musste, um keine Probleme mit dem Imperium zu bekommen. Seine Oberfläche besteht ausschließlich aus Felsen. Han Solo brüstet sich zudem damit, den Kessel-Flug, eine Handelsroute durch die Galaxis, in unter 12 Parsecs geschafft zu haben. Da dies jedoch keine Zeit-, sondern Streckenangabe ist, ist noch unklar, wie er diese verkürzen konnte.

Erscheint in:

  • Filme: Solo
  • Serien: Rebels
  • Romane: Smuggler’s Run: A Han Solo & Chewbacca Adventure

Kuat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuat ist der Sitz der Kuat-Schiffswerften, die viele der Raumschiffe für die Galaktische Republik und das Galaktische Imperium bauten und somit von galaxisweitem Interesse war. Kuat zählt zu den Kernwelten.

Erscheint in:

Lah’mu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reynisfjara (Island) diente als Kulisse für Lah’mu.

Lah’mu befindet sich im Äußeren Rand und besitzt einen Asteroidenring. Hier versteckte sich der Wissenschaftler Galen Erso nach den Klonkriegen mit seiner Familie vor dem Imperium. Er wurde jedoch von Orson Krennic dort aufgespürt und dazu gezwungen, die Arbeiten am Todessterns zu beenden. Seine Tochter Jyn Erso konnte entkommen und wurde später vom Freiheitskämpfer Saw Gerrera gerettet.

Erscheint in:

Mon Cala[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mon Cala, auch bekannt als Mon Calamari oder Dac, ist eine Welt nahe dem galaktischen Kern, die fast komplett aus einem einzigen Ozean besteht. Die wenigen Inseln wurden ursprünglich von den Mon Calamari bewohnt, die Meere von den Quarren. Allerdings sind beide Spezies imstande, sowohl unter Wasser als auch in einer sauerstoffhaltigen Atmosphäre zu leben. Mit Hilfe der Quarren gelang es den Calamari, riesige schwimmende Städte zu bauen. Das Besondere daran war ihre Architektur, denn die Bauwerke und Schiffe Mon Calamaris waren Meerestieren nachempfunden und besaßen keinerlei Ecken oder Kanten.

Während der Ära des Imperiums wurden die Schiffswerften Mon Cala zum Hauptlieferant von Großkampfschiffen für die Rebellion und später auch der Neuen Republik.

Erscheint in:

Mustafar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vulkan Ätna in Italien (hier 2011).

Mustafar ist ein vulkanischer Planet, auf dem Obi-Wan Kenobi und sein ehemaliger Schüler Anakin Skywalker, der zu dem Zeitpunkt bereits seinen neuen Namen Darth Vader trug, den alles entscheidenden letzten Kampf aus Die Rache der Sith austrugen. Vader verlor diesen und überlebte nur schwer verwundet, woraufhin er sein lebenserhaltenes, gefürchtetes Erscheinungsbild erhielt. Jahre später baute er am Ort seiner größten Niederlage sein persönliches Schloss, das als sein Hauptquartier diente.

Der aktive Vulkan Ätna brach während der Dreharbeiten aus, weshalb George Lucas ein Filmteam zur Aufnahme von Außenansichten schickte, die später in den Hintergrund der Filmszenen eingefügt werden konnten.

Erscheint in:

Mygeeto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mygeeto ist ein kahler, zerstörter Industrieplanet, auf dem Jedi-Ritter Ki-Adi-Mundi von den Klontruppen auf Befehl von Darth Sidious getötet wurde.

Erscheint in:

Naboo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Villa del Balbianello, Kulisse von Naboo.

Naboo ist ein idyllischer Planet im Chommell-Sektor. Seine Hauptstadt ist Theed, dort befindet sich auch der königliche Palast. 32 VSY wurde Naboo von der Handelsföderation blockiert und später angegriffen. Die Landschaft Naboos wird von Wäldern, Wiesen und Seen geprägt. Eine weitere Spezies dieses Planeten sind die Gungans, die in Unterwasserstädten wie z. B. Otoh Gunga leben, welche im Paonga-See liegt. Die Welt selbst besitzt, im Gegensatz zu den meisten anderen Planeten, einen porösen Kern, der von weitläufigen Unterwassergrotten und Kanälen durchzogen wird. Naboo ist der Heimatplanet von Padmé Amidala und Senator Palpatine, sowie Jar Jar Binks.

Plaza de España in Sevilla diente als Kulisse der Stadt Theed auf Naboo.

Die Außenaufnahmen des Seenlands in Angriff der Klonkrieger wurden am Comer See gedreht. Für Innenaufnahmen des Palastes diente der Palast von Caserta (Italien).

Erscheint in:

Nar Shaddaa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nar Shaddaa ist ein als Schmugglermond bekannter Mond, der eine aktive, kriminelle Unterwelt beheimatete, die von Kopfgeldjägern und dem Huttenklan beherrscht wurde. Ähnlich wie Coruscant überzieht auch Nar Shaddaa eine einzige riesige Stadt. Im völligen Gegensatz zu Coruscant jedoch herrscht auf Nar Shaddaa nur Gewalt und Glücksspiel: Prostitution und Illegalitäten sind alltäglich. Nach der Zerstörung des zweiten Todessterns reiste Luke Skywalker nach Nar Shaddaa, auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Jedi-Tempel auf Coruscant zu betreten. Er wurde von Grakkus dem Hutten gefangengenommen, konnte aber entkommen.

Erscheint in:

Onderon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Onderon ist ein Planet im Inneren Rand, der durch einen dichten Dschungel gekennzeichnet ist. Während der Klonkriege stand Onderon auf der Seite der Separatisten. Daraufhin bildete sich eine Rebellion, die von Steela und Saw Gerrera angeführt und durch die Jedi unterstützt wurde. Diese vertrieb die Separatisten und ermöglichte es dem Planeten, sich der Republik anzuschließen. Nachdem diese in das galaktische Imperium umgeformt wurde, kam der Planet unter imperiale Kontrolle. Saw Gerrera gründete daraufhin eine eigene Rebellenzelle, die als Partisanen bezeichnet wurde.

Erscheint in:

Pillio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pillio ist ein unkolonisierter Planet im Jinata-System. Die Oberfläche besteht zum großen Teil aus Ozeanen, in denen über drei Millionen Spezies leben, und einigen Inseln aus Korallen und Gestein, durch welche große Höhlensysteme führen. Zu Zeiten des Galaktischen Imperiums errichtete Imperator Palpatine hier ein Observatorium, in welchem verschiedene Kunstgegenstände aufbewahrt wurden. Dieses wurde nach der Schlacht von Endor zerstört, um zu verhindern, dass die Artefakte in die Hände der Rebellen fielen. Jahrzehnte nach dem Untergang des Imperiums stand der Planet unter der Kontrolle des Jinata-Sicherheitsdienstes, der hier im Auftrag der Ersten Ordnung wichtige Rohstoffe abbaute.

Erscheint in:

Polis Massa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polis Massa ist ein kleiner medizinischer Außenposten auf einem Asteroiden. Er wird von der Republik und später von den Rebellen genutzt. In Die Rache der Sith bringt der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi die schwangere Padmé Amidala ins Med Center auf Polis Massa. Dort bringt sie, kurz bevor sie stirbt, die Zwillinge Luke Skywalker und Leia Organa auf die Welt.

Auf der DVD zu Die Rache der Sith erklärt John Knoll, Verantwortlicher für visuelle Effekte bei ILM, dass George Lucas das Aussehen des Asteroiden bewusst als Hommage an die Mondstation Clavius aus 2001: Odyssey im Weltraum (1968) gestalten ließ.

Erscheint in:

Saleucami[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saleucami ist ein Planet im Äußeren Rand. Der Deserteur Cut Lawquane, ein ehemaliger Klonkrieger, hatte sich mit seiner Frau dort nach der Schlacht von Geonosis niedergelassen und betrieb mit ihr eine kleine Farm. Über und auf Saleucami fand während der Klonkriege die Schlacht statt, in der General Grievous von republikanischen Truppen verfolgt wurde, schlussendlich jedoch entkam. Die Jedi-Meisterin Stass Allie war später dort stationiert und wurde auch auf Saleucami von ihren Klontruppen erschossen, als die Order 66 erteilt wurde.

Erscheint in:

Scarif[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Laamu-Atoll (Malediven), Kulisse für Scarif.

Scarif ist ein tropischer Planet im Äußeren Rand und wichtiger Außenposten des Imperiums für die Rüstungsforschung und Ort der imperialen Archive. Von hier wurden durch einen Angriff der Rebellen unter Führung von Jyn Erso und Cassian Andor die Pläne für den Todesstern entwendet, was dessen Vernichtung ermöglichte. Das Archiv wurde durch eine einzelne Reaktorzündung des Todessterns kurz nach der Übermittlung der Pläne vollständig zerstört.

Für einige der Innenaufnahmen der imperialen Station diente die Underground-Station Canary Wharf in London.

Erscheint in:

Sullust[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sullust ist der Heimatplanet der Sullustaner und von Lavaströmen überzogen. Der Planet besaß zahlreiche Fabriken, die während des galaktischen Bürgerkriegs als Schiffs- und Rüstungswerften für das Imperium benutzt wurden. Kurz vor dem Angriff auf den zweiten Todesstern sammelten sich die Rebellen über dem Planeten.

Erscheint in:

Takodana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Puzzlewood im Forest of Dean diente als Kulisse für die Außenaufnahmen von Takodana.

Takodana ist ein neutraler Waldplanet und war zu Zeiten der Alten Republik Schauplatz eines Krieges zwischen Jedi und Sith. Maz Kanata hatte hier über mehrere hundert Jahre ihr Schloss, welches ein beliebtes Ziel für Reisende, Händler und Schurken war. In diesem findet Rey das einstige Lichtschwert Anakin Skywalkers, das Luke Skywalker im Kampf gegen Darth Vader auf Bespin verlor.

Erscheint in:

Taris[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Planet im Äußeren Rand, der wie Coruscant eine den Planeten umspannende Stadt besitzt. Die Stadt litt unter großer Verschmutzung und Abfallbelastung, vor allem durch abgestürzte und ausgenommene Raumschiffe. Aus diesem Grund wohnte die Elite in hohen Wolkenkratzern, weit entfernt vom Boden.

Erscheint in:

Tatooine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hotel Sidi Driss in Tunesien, Drehort für Tatooine.

Tatooine ist ein Wüstenplanet im Äußeren Rand, der um ein Zwillingssonnenpaar (Tatoo 1 und 2) kreist. Abseits von wichtigen Handelsrouten am Rande des Äußeren Rand-Territoriums ist er ein Refugium für Schmuggler, Kriminelle und Leute, die nicht gefunden werden wollen. Sonst hat er, abgesehen von Feuchtfarmen, nicht viel Sehenswertes. Neben der heißen Wüste gibt es auf Tatooine weitere große Gefahren: Die Sandleute führen immer wieder Überfälle durch.

Drehort von Mos Espa, Heimatstadt Anakin Sykwalkers, nordwestlich der Stadt Tozeur in Tunesien.

Tatooine war der Heimatplanet von Anakin Skywalker und seinem Sohn Luke Skywalker. Einheimische Lebensformen waren die Tusken-Räuber und die großen Bantas. Die Bantas wurden von den Tusken oft als Last- und Reittiere verwendet. Eine weitere intelligente Spezies waren die Jawas. Jawas sind vornehmlich Schrotthändler und lebten nomadisch in ihren großen Sand-Crawler-Fahrzeugen.

Vor der Zeit des Imperiums mussten Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi, die Königin von Naboo, Padmé Amidala und ihr Gefolge auf Tatooine notlanden, da ihr Hyperraum-Antrieb beschädigt war. Sie trafen auf den jungen Anakin Skywalker, einen Sklaven, den sie durch seinen Sieg beim Pod-Rennen freikaufen und mit ihm den Planeten verlassen konnten. Später kehrte Anakin als Jedi auf Tatooine zurück, um seine Mutter, Shmi Skywalker, die als Sklavin auf dem Planeten bleiben musste, zu suchen. Jedoch erfuhr Anakin, dass Shmi von Tusken-Räubern entführt und in deren Lager verschleppt wurde. Seine Mutter sah er nur noch kurz, bevor sie an Erschöpfung starb. Es war ein entscheidender Moment auf dem Weg Anakins zur dunklen Seite.

Mos Eisley war eine der größeren Städte Tatooines, in der sich einer der wichtigsten Raumhäfen von Tatooine befand. Sie spielte in Krieg der Sterne und Die Rückkehr der Jedi-Ritter eine große Rolle. In der örtlichen Bar, Chalmuns Cantina, wo sich alle möglichen Spezies wie Ithorianer, Duros oder Aqualish aufhielten, trafen Luke Skywalker, die Droiden und Obi-Wan Kenobi das erste Mal auf Chewbacca und Han Solo.

Der Planet war in bisher fünf Star-Wars-Filmen zu sehen. Ein Großteil der Aufnahmen entstand in Tunesien. Der Name stammt von der dortigen Berberstadt Tataouine. Weitere Drehorte waren der Death-Valley-Nationalpark und das Buttercup Valley der Yuma-Wüste in den USA. Tatooine ist der Spitzname des Exoplaneten Kepler-16b.[9]

Erscheint in:

Utapau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utapau ist ein Planet im Äußeren Rand, der zu Zeiten der Klonkriege neutral war, also weder zur Republik noch zu den Separatisten gehörte. Er ist von kargen Felslandschaften mit nur sehr geringer Vegetation bedeckt, die immer wieder von gewaltigen Löchern, den Schlundlöchern, durchbrochen werden. Diese Löcher reichen Hunderte von Metern tief bis zu dem unterirdischen Ozean, der den ganzen Planeten umfasst. In diesen Löchern befinden sich Städte, die an die Felswände gebaut wurden, wie zum Beispiel die Hauptstadt Pau City. Bewohnt wird der Planet von den Pau, großen, langlebigen Humanoiden, den Utai, kleineren Geschöpfen, die kein so langes Leben haben, und vielen Vögeln und Reptilien, wie den Drachenrössern. Auf einem solchen verfolgte Obi-Wan Kenobi General Grievous, der noch vor dem Angriff auf Coruscant den Planeten erobert hatte und ihn als Hauptquartier für die Separatisten benutzte. Hier wurde er schließlich von Obi-Wan Kenobi getötet, als er fliehen wollte und nachdem er die Führung der Separatisten ins Mustafar-System geschickt hatte. Utapau wurde schließlich durch die Republik befreit.

Erscheint in:

Vardos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vardos, ein Planet im Jinata-System, war zu Zeiten des galaktischen Bürgerkriegs als Imperiales Utopia bekannt. In den Klonkriegen noch eine unabhängige Welt gewesen, wurde der Planet kurz nach der Machtergreifung Palpatines von Streitkräften des Imperiums erobert und besetzt. Es wurden in den folgenden Jahren riesige Städte und militärische Einrichtungen erbaut, die zur Heimat von zahlreichen loyalen Bürgern des Imperiums wurden. Nach der Vernichtung des Zweiten Todessterns in der Schlacht von Endor war Vardos, auf Initiative des verstorbenen Imperators Palpatine, eines der ersten Ziele der Operation Asche. Durch die darauffolgende Manipulation des Klimas wurde ein Großteil der Planetenoberfläche verwüstet und die Bevölkerung stark dezimiert. 30 Jahre nach dem Untergang des Imperiums stand Vardos unter alleiniger Kontrolle der Jinata-Sicherheit, die den Planeten, obwohl verlassen, nun im Auftrag der Ersten Ordnung verwaltete.

Erscheint in:

Wobani[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Planet Wobani liegt im Mittleren Rand der Galaxis. Er diente dem Imperium als Lager für Strafgefangene. Hier wurde Jyn Erso von den Rebellen aus einem Gefangenentransport befreit.

Erscheint in:

  • Filme: Rogue One
  • Romane: Rebel Rising, Leia – Princess of Alderaan

Yavin IV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tikal (Guatemala), Kulisse für die Tempelanlagen auf Yavin IV.

Yavin IV ist einer von vielen Monden des Gasriesen Yavin. Er diente als Rebellenbasis bis kurz vor der Schlacht von Yavin. In dieser wurde der erste Todesstern durch Luke Skywalker vernichtet. Dieses Ereignis dient als Nullpunkt der galaktischen Zeitrechnung: VSY / NSY bedeutet vor bzw. nach der Schlacht von Yavin IV.

Erscheint in:

Raumschiffe und -Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dieser Stelle werden bedeutende und bekannte Raumschiffe und -Stationen des Star-Wars-Universums aufgezählt, die Teil des offiziellen Kanon sind.

Todessterne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Todesstern

Insgesamt wurden zwei Todessterne gebaut.

Der erste Todesstern erscheint in:

Der zweite Todesstern erscheint in:

Legends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Begriff Erweitertes Universum (engl. Expanded Universe) wurden im Star-Wars-Kontext alle lizenzierten Star-Wars-Materialien außerhalb der Kinofilme gefasst. Das erweiterte Universum beinhaltet Bücher, Comic-Hefte, Spiele und andere Medien, die die Geschichten, die in den Filmen erzählt werden, erweitern. Die Erweiterung des Star-Wars-Universums begann im Jahr 1978. Mit der Übernahme der Star-Wars-Marke durch Disney im Jahr 2012 gab Disney bekannt, dass das ehemalige erweiterte Universum nicht mehr zum offiziellen Kanon gehöre und unabhängig unter dem Sammelnamen Legends fortbestehe. In diesem Abschnitt werden Orte aufgelistet, die unter diesen Sammelbegriff fallen. Teilweise existieren die hier genannten Planeten bereits im aktuellen Kanon, haben aber durch bloße Erwähnungen in den neuen Medien noch keine ausreichende Relevanz erreicht und werden daher zunächst hier geführt.

Duro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duro ist eine Kernwelt auf der Corellianischen Handelsroute. Die Atmosphäre dieses Planeten war hochgiftig, auf der Oberfläche wuchs so gut wie nichts und nur einige robuste Insekten lebten auf ihr. Die Bewohner des Planeten, die Duros, lebten in Orbitalstädten über den giftigen Schwefelwolken; die Hauptstadt ist Bbuburru City. Während des Yuuzhan-Vong-Krieges, rund 20 Jahre nach dem Fall des Imperiums, ist die Oberfläche Standort für viele Flüchtlingssiedlungen von Selcore gewesen; die Hauptsiedlung Gateway wurde von Leia Organa Solo geleitet. Als der Planet von den Yuuzhan Vong erobert wurde, machten sie ihn wieder bewohnbar.

Erscheint in:

  • Das Erbe der Jedi-Ritter 6: Planet der Verlorenen
  • Das Erbe der Jedi-Ritter 14: Wege des Schicksals

Kalee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Planet Kalee ist der Heimatplanet der Kaleesh, einer anthropomorphen, kriegerischen Reptilienspezies. Der Droidengeneral Grievous war ein angesehener Kriegsherr der Kaleesh, bevor er zum Cyborg umgestaltet und zum Obersten Separatistenführer ernannt wurde.

Korriban[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korriban ist eine von trockenen Wüsten und Bergen überzogene Welt und der Heimatplanet der Sith. Er liegt am Rande des alten Sith-Reiches. Nach dem ersten Jedi-Bürgerkrieg, der noch viele Jahrtausende vor den Geschehnissen von Knights of the Old Republic stattfand, flohen die abtrünnigen Jedi unter der Führung von Xendor nach Korriban und benannten ihren Glauben nach den primitiven Einwohnern, den Sith, von denen sie wie Götter verehrt wurden. Auf Korriban leben viele der gefährlichsten und aggressivsten Bestien der Galaxis. Es heißt, sie wurden von der dunklen Kraft, die Korriban innewohnt, verdorben. Eine davon war der Tuk’ata, ein wolfsähnliches Tier, dessen Machtimmunität es zu einem ernstzunehmenden Gegner macht. Tuk’ata leben in Rudeln und greifen nie alleine an. Außerdem werden sie von der Macht angezogen. Das Tal der dunklen Lords, an dessen Ende sich 4000 VSY eine Sith-Akademie befand, war die Grabstätte der vier größten Sith-Lords von Korriban: Naga Sadow, Marka Ragnos, Ajunta Pall und Tulak Hord. In Naga Sadows Grab befand sich ein Teil des Lageplans der Sternenschmiede. Es hieß, dass Darth Revan bei seiner Rückkehr Ajunta Palls Grab fand und dort auf seinen Geist traf, von dem er das alte Schwert aus Ajunta Palls Grab erhielt. Zur Zeit Darth Revans wurde die Akademie von Meister Uthar Wynn geleitet. Fast 3000 Jahre später, zur Zeit Darth Banes, gab es anstelle der alten Sith-Akademie oberhalb des Tals der dunklen Lords viele neue Akademien, die in alten Sith-Tempeln angesiedelt waren. Korribans Akademien bildeten damals die Besten der Sith aus. Korriban war zu jeder Zeit nur sehr spärlich besiedelt, da der Planet erstens sehr gefährlich, zweitens völlig unfruchtbar war. Die einzige Siedlung war Dreshdae, ein Außenposten der Czerka Corporation.

Erscheint in:

Manaan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manaan ist ein fast vollständig von Wasser bedeckter Planet, der am Rand der Republik lag, ohne zu ihr zu gehören. Manaan war der Heimatort der Selkath, einer amphibischen Lebensform, die sich mit einer für andere schwer verständlichen Sprache aus Schlürflauten verständigte. Manaan war der einzige bekannte Planet, auf dem das starke Heilmittel Kolto abgebaut werden konnte. Es war das stärkste Heilmittel der Galaxis und wirkte sowohl entzündungshemmend als auch stark wundheilend. Kolto war jene Substanz, die sich in den Tanks befand, in denen Verletzte behandelt wurden, um sich zu regenerieren. Später wurde es durch die stärkere Substanz Bacta abgelöst, die auch in Episode V auftaucht.

Manaan hatte nur eine Stadt, Ahto City, was daran lag, dass die Selkath unter Wasser lebten. Ahto diente deshalb vor allem als Station für die Raffination und den Verkauf des Kolto. Obwohl sich die Republik und das Sith-Imperium in dem Krieg, der in „Star Wars: Knights of the Old Republic“ beschrieben wird, um Manaan rissen, blieb es streng neutral, auch wenn immer mehr Stimmen laut wurden, nach denen die Sith zu verachten seien.

Erscheint in:

Ord Mantell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Planet findet Erwähnung in Das Imperium schlägt zurück. Han Solo berichtete, dass er dort mit ein paar Kopfgeldjägern zusammenstieß, welche die Belohnung kassieren wollten, die Jabba der Hutt auf seinen Kopf ausgesetzt hatte. Der Planet ist ein einziger riesiger Schrottplatz, ähnlich wie der Planet Coruscant, der eine einzige riesige Stadt darstellt.

Erscheint in:

Ossus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Planet Ossus war zur Zeit der Sith-Kriege (ca. 4000 VSY) einer der wichtigsten Jedi-Stützpunkte. Dort war die größte Jedi-Bibliothek (gegründet von Odan-Urr) und ein riesiges Jedi-Ausbildungszentrum. Bewacht wurde die Bibliothek von den Ossus-Hütern, einer Gruppierung innerhalb der Jedi-Hüter, die im Prinzip die Eigenschaften von Jedi-Hüter und Jedi-Gesandtem verband, doch nicht wie bei den Jedi-Wächtern, sondern sie erreichten in ihrer Ausbildung tatsächlich vollkommene Perfektion in der Macht und im Kampf. Ossus wurde später durch eine Supernova, ausgelöst durch Sith-Lords, verwüstet, doch das meiste Wissen wurde durch die Jedi-Meisterin Atris gerettet.

Im Jahre 30 NSY verlegte Luke Skywalker seine Jedi Akademie nach Ossus, nachdem der Masassi-Tempel auf Yavin IV zerstört wurde.

Quesh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quesh liegt im Huttenraum und wurde von der Republik entdeckt. Die Gifte des Planeten sind für die meisten Spezies gefährlich, auf einige wirken sie sich jedoch positiv aus. Die Republik versuchte, den Stoff Venenit Shadaaga aus der Atmosphäre zu filtern. Als dies misslang, baten sie die Hutten um Hilfe, obwohl dies gegen den Neutralitätsvertrag mit dem Imperium verstieß. Nachdem dies aufflog, startete ein Großteil von Hutta sowie das Imperium einen Großangriff auf Quesh.

Erscheint in:

Tython[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tython ist ein Planet im Tiefkern der Galaxis und wird als die Wiege des Alten Jedi-Ordens angesehen. Kurz nach dem Ende des Großen Galaktischen Krieges zwischen Jedi und Sith zogen sich die Jedi-Ritter nach Tython zurück, um dort ihren Orden zu reformieren. In den Jahrtausenden darauf geriet der Planet aufgrund seiner navigatorisch schwer erreichbaren Lage im Tiefkern langsam wieder in Vergessenheit. Als zehn Jahre nach der Schlacht von Ruusan Darth Bane nach Tython kam, war der Planet kurz davor, wieder ins Reich der Legenden abzudriften.

Erscheint in:

Zonama Sekot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zonama Sekot ist ein Planet außerhalb des Territoriums der Alten Republik. Die Besonderheit des Planeten besteht darin, dass er ein einziger lebender Organismus war. Der Himmelskörper allein wird „Zonama“ genannt, der in der Macht entstandene, den kompletten Planeten kontrollierende Geist ist unter dem Namen „Sekot“ bekannt. Sekot kontrolliert die komplette Umwelt des Planeten, die hauptsächlich aus Boras, baumähnlichen Wesen mit kollektivem Bewusstsein, besteht. Die auf dem Planeten lebenden Ferroaner stehen durch einen machtsensitiven Magister mit Sekot in Kontakt. Diesem zeigt sich Sekot in einer körperlichen Form. In den Romanen waren das u. a. die Jedi Vergere, die Yuuzhan-Vong-Gestalterin Nen Yim oder eine junge Version Anakin Skywalkers.

Erstmals erscheint Zonama Sekot in dem drei Jahre nach Episode I angesiedelten Roman Planet der Verräter, in dem Obi-Wan Kenobi und sein Padawan Anakin die vermisste Jedi Vergere suchen sollen. Am Ende können sie jedoch nur herausfinden, dass sie mit den Far Outsiders den Planeten verlassen hat, um die Kolonisten vor weiteren Angriffen der unbekannten Alien-Rasse zu schützen. Nachdem die Jedi Zonama Sekot verlassen haben, flieht der ganze Planet mit von Sekot erschaffenen Triebwerken in den Hyperraum, um einer Invasion Wilhuff Tarkins zu entgehen, der eine Flotte der Handelsföderation anführte.

Die Ereignisse des Romans werden in der Reihe Erbe der Jedi-Ritter erneut aufgegriffen: Die Far Outsiders entpuppen sich als die Yuuzhan Vong, mit denen Vergere ungefähr 50 Jahre nach ihrem Verschwinden in die bekannte Galaxis zurückkehrte. Kurz vor ihrem Tod erzählt sie Jacen Solo von dem verschollenen Planeten, der einst ohne fremde Hilfe eine Flotte der Yuuzhan Vong zurückgeschlagen hatte. Eine Jedi-Expedition unter Luke Skywalker entdeckt schließlich den Planeten tief in den unbekannten Regionen der Galaxis. Luke kann Sekot dazu überreden, sich den Streitkräften der galaktischen Föderation anzuschließen. Nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg stellt Sekot ihn den überlebenden Yuuzhan Vong als neue Heimat zur Verfügung.

Erscheint in:

  • Planet der Verräter, Greg Bear, Blanvalet Verlag ISBN 3-442-35494-3 (Roman)
  • Das Erbe der Jedi-Ritter 16: Der verschollene Planet, Blanvalet Verlag (Roman)
  • Das Erbe der Jedi-Ritter 17: Wider alle Hoffnung, Blanvalet Verlag (Roman)
  • Das Erbe der Jedi-Ritter 18: Die letzte Prophezeiung, Blanvalet Verlag (Roman)
  • Das Erbe der Jedi-Ritter 19: Vereint durch die Macht, Blanvalet (Roman)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simon Beecroft, Kerrie Dougherty, Jason Fry, James Luceno, Kristin Lund: Star Wars: Complete Locations. Dorling Kindersley, 2016, ISBN 978-1-4654-5272-6.
  • Lucasfilm Ltd, Tim McDonagh (Illustration): Star Wars: Galactic Atlas. Egmont UK Ltd, 2016, ISBN 978-1-4052-7998-7.
  • Adam Bray, Cole Horton, Tricia Barr: Star Wars: The Visual Encyclopedia. Dorling Kindersley, 2017, ISBN 1-4654-5962-6.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Planeten aus Star Wars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cecil Castellucci, Jason Fry: Moving Target: A Princess Leia Adventure. Disney Lucasfilm Press, 2015, ISBN 978-1-4847-2497-2.
  2. a b c Adam Bray, Cole Horton, Tricia Barr: Star Wars: The Visual Encyclopedia. Dorling Kindersley, 2017, ISBN 978-0-241-28846-7.
  3. a b c d Pablo Hidalgo: Star Wars: The Force Awakens Visual Dictionary. Dorling Kindersley, 2015, ISBN 978-1-4654-3816-4.
  4. Alexander Freed: Star Wars: Battlefront: Twilight Company. Arrow, 2016, ISBN 978-1-78475-004-6.
  5. a b c d e f g Lucasfilm Ltd: Star Wars: Galactic Atlas. Egmont UK Limited, 2016, ISBN 978-1-4052-7998-7.
  6. a b c James Luceno: Tarkin. Del Rey, 2014, ISBN 978-0-345-51152-2.
  7. Chuck Wendig: Aftermath: Empire’s End. Del Rey, 2017, ISBN 978-1-101-96696-9.
  8. Dana Jennings: Much to learn you still have: 8 things you might not know about Wookiees. In: starwars.com. Lucasfilm, 7. Oktober 2016, abgerufen am 14. Januar 2018 (englisch).
  9. Werner Pluta: Doppelstern: Kepler entdeckt zwei Tatooine-artige Exoplaneten. In: golem.de. 12. Januar 2012, abgerufen am 14. Januar 2018.