Osieczna (Powiat Starogardzki)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osieczna
Wappen von Osieczna
Osieczna (Polen)
Osieczna
Osieczna
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Starogard
Geographische Lage: 53° 46′ N, 18° 12′ OKoordinaten: 53° 46′ 17″ N, 18° 12′ 18″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 83-242
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GST
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 8 Schulzenämter
Fläche: 123,26 km²
Einwohner: 2880
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 23 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2213072
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Barbara Tomczak
Adresse: pl. 1000-lecia 1
83-242 Osieczna
Webpräsenz: kociewiacy.pl/gminy/osieczna/index.php



Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
da fehlt alles Geographie, Geschichte, Politik, Kultur und Sehenswürdigkeiten, Wirtschaft und Infrastruktur, Persönlichkeiten, Sonstiges. Die Trennung zwischen Ort und Landgemeinde (in der polnischen WP zwei Artikel) muss dargestellt werden.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Osieczna (deutsch: Hagenort, kaschubisch: Osécznô) ist ein Dorf und Sitz einer Landgemeinde in Polen. Das Dorf liegt im Powiat Starogardzki der Wojewodschaft Pommern.

Kirche von Osieczna

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Osieczna gehören acht Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Długie (Dlugie)
  • Klaniny
  • Krówno (Krowno)
  • Osieczna (Hagenort)
  • Osówek (Ossoweg)
  • Szlachta (Schlachta)
  • Zdrójno (Zdroino)
  • Zimne Zdroje (Kaltspring)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind

  • Bałkany
  • Cisiny
  • Duże Krówno
  • Jastrzębie
  • Jeże
  • Leśny Dwór
  • Owcze Błota
  • Parcele
  • Pólka
  • Nowy Dwór
  • Starzyska
  • Wiązak

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Osieczna lag an der Bahnstrecke Smętowo–Szlachta. In Szlachta traf sie auf die noch betriebene Bahnstrecke Laskowice Pomorskie–Bąk, von der aus eine Verbindung, früher Gleisdreieck zur Bahnstrecke Nowa Wieś Wielka–Gdynia besteht.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis