Ostfriesisch-Oldenburgische Geest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostfriesisch-Oldenburgische Geest
Systematik nach Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands
Großregion 1. Ordnung Norddeutsches Tiefland
Großregion 3. Ordnung 60 →
Ostfriesisch-Oldenburgische Geest
Geographische Lage
Koordinaten 53° 9′ 0″ N, 7° 42′ 0″ OKoordinaten: 53° 9′ 0″ N, 7° 42′ 0″ O
Karte der naturräumlichen Haupteinheitengruppen in Nordwestdeutschland mit der Ostfriesisch-Oldenburgischen Geest als 60
Karte der naturräumlichen Haupteinheitengruppen in Nordwestdeutschland mit der Ostfriesisch-Oldenburgischen Geest als 60
Bundesland Niedersachsen
Staat Deutschland

Die Ostfriesisch-Oldenburgische Geest ist eine naturräumliche Haupteinheitengruppe (nicht ganz synonym zu Großregion dritter Ordnung) in Nordwestdeutschland, und zwar im nordwestlichen Niedersachsen. Ihre Eigenheit besteht im abwechslungsreichen Nebeneinander verschiedener Landschaftselemente des Norddeutschen Tieflands, der naturräumlichen Einheit erster Ordnung, zu der die Ostfriesisch-Oldenburgische Geest gehört.

Lage und Grenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Haupteinheitengruppe liegt auf dem Gebiet der ostfriesischen Landkreise Aurich, Leer und Wittmund, der oldenburgischen Landkreise Friesland, Ammerland, Oldenburg und Cloppenburg, der Stadt Oldenburg und schließlich des Landkreises Emsland.[1]

Naturräumliche Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Ostfriesisch-Oldenburgische Geest entstammt dem Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands und seinen Nachfolgepublikationen, die vor allem in den 1950er und 1960er Jahren veröffentlicht wurden. Landläufig ist die Bezeichnung eher unbekannt, jedoch wird die Einheit auch vom BfN bis heute verwendet.

Die Haupteinheitengruppe gliedert sich wie folgt in Haupteinheiten (dreistellig)[2][3][4]

Angrenzende Haupteinheitengruppen sind im Norden die Ems-Weser-Marsch (D25) und im Süden die Ems-Hunte-Geest (der nördlichere Teil der Einheit D30, deren Südteil die Dümmer-Geestniederung darstellt).

Ganz im Südosten ist ein kleiner Abschnitt der Ostfriesisch-Oldenburgischen Geest Teil des Naturparks Wildeshauser Geest.

Naturräumliche Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ostfriesisch-Oldenburgische Geest ist ein weithin ebenes Tiefland, das nur nach Osten, zur Wesermarsch hin, ein deutliches Gefälle aufweist. Größere Erhebungen gibt es auf dem Gebiet der Ostfriesisch-Oldenburgischen Geest nicht. Bei Dangast reicht die Geest bis direkt an den Rand des Jadebusens, einer Bucht der Nordsee, ansonsten liegt ein Streifen Marschland zwischen der Geest und dem Meer bzw. der Unterems und der Unterweser, der mehrere Kilometer breit ist.

Das Oberflächenwasser fließt von der Ostfriesisch-Oldenburgischen Geest zu einem großen Teil über kleinere Nebenflüsse der Ems und der Weser in Richtung Nordsee. Das Klima ist atlantisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. Emil Meynen, Josef Schmithüsen (Hrsg.): Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Bundesanstalt für Landeskunde, Remagen/Bad Godesberg 1953–1962 (9 Lieferungen in 8 Büchern, aktualisierte Karte 1:1.000.000 mit Haupteinheiten 1960).
  3. Sofie Meisel: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 37/38 Wilhelmshaven/Norden. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1961. → Online-Karte (PDF; 4,1 MB)
  4. Herbert Lehmann [Vorarbeit], Sofie Meisel: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 54/55 Oldenburg/Emden. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1962. → Online-Karte (PDF; 7,4 MB)
  5. Exakter Name der Großregion 2. Ordnung unbekannt; Karte der Großregionen und Haupteinheitengruppen, unter dem Link "Quelle" eine Original-Kartenübersicht der Bundesanstalt für Landeskunde über die Großregionen 1. bis 3. Ordnung.
  6. Haupteinheit 601 ist gleichzeitig Untereinheit 601.0
  7. Bezeichnung auf Blatt 39; Blatt 55 nennt 602.00 Auricher Geest, vgl. 602.04 auf beiden Blättern!
  8. Haupteinheit 603 ist gleichzeitig Untereinheit 603.0