Ostkaribischer Dollar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostkaribischer Dollar
Staat: Anguilla Anguilla *)

Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda
Dominica Dominica
Grenada Grenada
Montserrat Montserrat *)
Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis
Saint Lucia St. Lucia
Saint Vincent Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen


0*) Britische Überseegebiete

Unterteilung: 100 Cents
ISO-4217-Code: XCD
Abkürzung: EC$
Wechselkurs:
(17. Juni 2024)

USD = 2,7 XCD (fix)

EUR = 2,8922 XCD
1 XCD = 0,34575 EUR

CHF = 3,025 XCD
1 XCD = 0,33057 CHF

Karte der Ostkaribischen Währungsgemeinschaft

Der Ostkaribische Dollar (EC$, East Caribbean Dollar) ist seit 1965 die Währung der Ostkaribischen Währungsunion beziehungsweise der Organisation Ostkaribischer Staaten (mit Ausnahme der Britischen Jungferninseln, Martinique und Guadeloupe) und damit gemeinsame offizielle Währung in sechs unabhängigen Staaten und zwei britischen Überseegebieten in der Karibik. Diese haben eine gemeinsame Vergangenheit als Britische Kolonien und Protektorate, sind Mitglieder des Commonwealth of Nations und haben mit Ausnahme von Dominica den britischen Monarchen als Staatsoberhaupt.

Der Ostkaribische Dollar, unterteilt in 100 Cents, ist seit 1976 zum Kurs von 1 USD = 2,70 XCD fix an den US-Dollar gebunden, der auch weitgehend als Zweitwährung akzeptiert ist.

Der Ostkaribische Dollar ist der Nachfolger des West Indies Dollar, der in der Westindischen Föderation verwendet wurde. Ab 1950 verwendeten außer den heutigen Ländern auch Barbados, Britisch-Guyana, die Britischen Jungferninseln sowie Trinidad & Tobago die Gemeinschaftswährung.

Er wird von der Eastern Caribbean Central Bank herausgegeben. Diese wurde am 5. Juli 1983 durch das Eastern Caribbean Central Bank Agreement als Nachfolgerin der Eastern Caribbean Currency Authority geschaffen.[1] Sitz der Bank ist Basseterre auf St. Kitts.

Banknoten sind mit Werten von $ 5, $ 10, $ 20, $ 50 und $ 100 im Umlauf und tragen ebenso wie alle Münzen ein Porträt des britischen Monarchen, der Staatsoberhaupt der beteiligten Staaten (mit Ausnahme von Dominica) und Gebiete ist.

Münzen sind mit Werten von 5, 10 und 25 Cents sowie $ 1 im Umlauf. Im Jahre 2002 wurden die nicht gleichmäßig runden Münzen (1, 2 und 5 Cents, 1 $) in runde Münzen geändert, um bei allen Münzen das runde Format zu erhalten.

  • Alfred Schipke, Aliona Cebotari, Nita Thacker: The Eastern Caribbean Economic and Currency Union: Overview and Key Issues. In: Dies. (Hrsg.): The Eastern Caribbean Economic and Currency Union. Macroeconomics and financial systems. IMF, Washington, DC 2013, ISBN 1-61635-265-5, S. 3–22.

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Phil Rose, Wendell Samuel: The Role of the Eastern Caribbean Central Bank. In: Alfred Schipke, Aliona Cebotari, Nita Thacker (Hrsg.): The Eastern Caribbean Economic and Currency Union. Macroeconomics and Financial Systems. IMF, Washington, DC 2013, S. 381–404.