Ostkasachstan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet Ostkasachstan
Шығыс Қазақстан облысы
Восточно-Казахстанская область
Wappen
Wappen
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Verwaltungssitz: Öskemen
Äkim (Gouverneur) : Danial Achmetow
 
Größte Städte: Öskemen
Semei
Ridder
 
Fläche: 283.226 km²
Einwohner: 1.396.086 (2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
 
Postleitzahl: 070000
Telefonvorwahl: +7 (722), (723)
Kfz-Kennzeichen: 16, F, U
ISO 3166-2: KZ-VOS
Webpräsenz:
Turkmenistan Usbekistan Aserbaidschan Georgien Kirgisistan Tadschikistan China Russland Baikonur Almaty Astana Mangghystau Atyrau Westkasachstan Aqtöbe Qostanai Nordkasachstan Aqmola (Gebiet) Pawlodar Qaraghandy Qysylorda Südkasachstan Schambyl Ostkasachstan AlmatyKarte
Über dieses Bild

Das Gebiet Ostkasachstan (kasachisch Шығыс Қазақстан облысы/Schyghys Qasaqstan oblysy; russisch Восточно-Казахстанская область/Wostotschno-Kasachstanskaja Oblast) ist eines von 14 Gebieten Kasachstans und liegt im Nordosten des Landes. Seine Fläche beträgt 283.200 Quadratkilometer, seine Einwohnerzahl 1.396.086 (2016). Die Bevölkerung besteht zu 54,5 Prozent aus Kasachen, zu 40,5 Prozent aus Russen, und zu 5 Prozent aus anderen Nationalitäten.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ostteil des Oblysy liegt zum großen Teil im Altaigebirge samt dem Qalbagebirge. Die höchste Erhebung ist die auf der Grenze zu Russland liegende Belucha mit 4506 m. Die Temperaturen im Januar liegen durchschnittlich zwischen −17 °C und −26 °C, im Juli zwischen 19 °C und 23 °C. Es fallen jährlich zwischen 120 mm und 1500 mm (im Gebirge) Niederschlag. Der größte Fluss ist der Irtysch, andere größere Flüsse sind Uba, Kurtschum und Buchtarma. Größere Seen sind der Saissansee, welcher in den Buchtarma-Stausee übergeht, sowie Markakol und Alaköl-See, an welchem das Oblysy Anteil hat.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gebirgsregion ist die Buntmetallverarbeitung vorherrschend, aufgrund der dort vorhandenen Bodenschätze. Hauptindustrien sind Maschinenbau, Metallverarbeitung, Holzindustrie, Leichtindustrie, Nahrungsmittelindustrie und die Produktion von Baustoffen. Am Irtysch existieren drei Wasserkraftwerke. In der Landwirtschaft dominieren der Anbau von Weizen, Sonnenblumen, Kartoffeln, Gemüse und Obst. Es werden Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und Pferde gehalten, als landwirtschaftliche Erzeugnisse dienen Fleisch, Milch und Felle. Auch die Imkerei, die Fischzucht und die Pelztierhaltung sind verbreitet. Der Irtysch ist schiffbar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Zeiten der Sowjetunion existierten auf dem Gebiet der heutigen Oblysy die beiden Oblaste Semipalatinsk und Ostkasachstan, welche 1997 in einer Verwaltungsreform zum heutigen Gebiet Ostkasachstan zusammengefügt wurden.

Atomtestgelände Semipalatinsk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nähe von Semei unterhielt die Sowjetunion mit dem Atomwaffentestgelände Semipalatinsk eines ihrer größten Atomwaffentestgelände. Errichtet 1946, wurden dort zwischen 1949 und 1989 insgesamt 498 nukleare Tests durchgeführt, überwiegend zu militärischen Zwecken. Am 29. August 1949 wurde hier die erste sowjetische Atombombe, am 12. August 1953 die welterste Wasserstoffbombe gezündet. Bis 1962 fanden die Tests in der Atmosphäre oder am Boden statt, danach wurden sie unterirdisch durchgeführt. Das ca. 18.000 km² große Testgelände war geheim und streng abgeschirmt. Die nicht informierte Bevölkerung der Umgebung, besonders die Viehhirten, hatten unter starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu leiden. Eine Kontamination erfolgte in einem Umkreis von bis zu 200 km.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist in 15 Kreise (kasach. Ауданы/Audany) und vier kreisfreie Städte gegliedert:

Ostkasachstan (Ostkasachstan)
Ajagös
Ajagös
Kurtschatow
Kurtschatow
Öskemen
Öskemen
Ridder
Ridder
Saissan
Saissan
Schar
Schar
Schemonaicha
Schemonaicha
Semei
Semei
Serebrjansk
Serebrjansk
Syrjanowsk
Syrjanowsk
Audany Fläche [km²] Einwohner Verwaltungssitz
Abai 21.100 15.282 Karaul
Ajagös 37.878 74.137 Ajagös
Besqaraghai 11.300 20.135 Besqaraghai
Borodulicha 7.200 36.786 Borodulicha
Glubokoje 7.300 64.038 Glubokoje
Katonqaraghai 13.200 25.745 Ülken Naryn
Kökpekti 14.600 30.750 Kökpekti
Kürschim 23.200 27.104 Kürschim
Saissan 10.400 37.940 Saissan
Scharma 22.600 41.033 Kalbatau
Schemonaicha 4.000 45.195 Schemonaicha
Syrjan 10.500 70.074 Syrjanowsk
Tarbaghatai 23.800 41.778 Aksuat
Ulan 9.500 40.520 Molodeschnyi
Ürschar 23.400 78.400 Ürschar
Einwohner Stand 2016; Quelle (rus.)
Kreisfreie Stadt Fläche [km²] Einwohner
Kurtschatow 2 12.273
Öskemen (Ust-Kamenogorsk) 600 333.024
Ridder 3.400 58.027
Semei (Semipalatinsk) 27.700 343.556
Einwohner Stand 2016; Quelle (rus.)

Weitere Städte sind Saissan, Schar, Schemonaicha und Serebrjansk.

Größte Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Einwohner Stand 2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ostkasachstan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stat.gov.kz:Численность населения Республики Казахстан по полу в разрезе областей, городов, районов, районных центров и поселков на 1 января 2016 года (russisch).

Koordinaten: 50° N, 82° O