Ostland (Borkum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostland
Stadt Borkum
Wappen von Ostland
Koordinaten: 53° 36′ 13″ N, 6° 43′ 28″ O
Höhe: 4 m ü. NHN
Postleitzahl: 26757
Vorwahl: 04922
Karte
Karte von Borkum

Ostland ist ein Ortsteil der ostfriesischen Stadt Borkum im Landkreis Leer in Niedersachsen. Er ist neben der Kernstadt und Reede einer von drei Ortsteilen Borkums.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt etwa vier Kilometer ostnordöstlich der Kernstadt auf einer Höhe von m ü. NHN. Die Böden im Bereich des Ostlandes bestehen in der Hauptsache aus Regosol und Kleimarsch, zu einem geringen Teil auch aus Gley.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Inselteile auf der Karte Borkums von Karl Ludwig von Le Coq, 1805

Erstmals wird das Ostland 1650 urkundlich erwähnt. Im Dezember 1752 begann die Besiedelung des Gebietes. Steffen Akkermann, Sohn des Borkumers Rolof Steffens Akkermann, erhielt die Genehmigung, dort eine Schafhürde zu errichten. Im Jahre 1848 standen im Ostland fünf Wohngebäude, in denen 36 Personen lebten.[1] Noch 1863 bestand Borkum aus zwei separaten Inseln, Westland und Ostland, die durch einen Priel voneinander getrennt waren. Um die beiden Teile miteinander zu verbinden, wurde zwischen 1862 und 1864 der Tüskendörwall (heute Hindenburgdamm genannt) aufgeschüttet.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort steht eines von zwei Wasserwerken der Stadtwerke Borkum, die Wasser aus der Süßwasserlinse fördern. Das Wasserwerk auf Ostland ist ein reines Förderwasserwerk – das Trinkwasser wird hier durchgeleitet, um es im Wasserwerk an der Hindenburgstraße in der Kernstadt zu sammeln. Der dortige Speicher mit 2000 Kubikmetern gewährleistet die Grundversorgung der Insel.[3]

Von Ostland verkehren täglich mehrere Busse in die Kernstadt und nach Reede.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ostland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Borkum, Inselgemeinde und Stadt, Landkreis Leer (PDF; 1,3 MB), abgerufen am 2. August 2012.
  2. Dünen, Salzwiesen, die „Greune Stee“ und ein Reichtum an Tierarten-Borkum besitzt die Vielfältigste Natur aller Nordseeinseln. (PDF) In: https://nordseeheilbad-borkum.de/. NordseeheilbadBorkum, 1. März 2021, abgerufen am 17. Mai 2021.
  3. Die Bedeutung der Borkumer Stadtwerke für die Trinkwasserversorgung. (Nicht mehr online verfügbar.) Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH, archiviert vom Original am 7. Februar 2016; abgerufen am 7. Februar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stadtwerke-borkum.de