Ostseewelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostseewelle
OHR-Logo RGB.jpg
Allgemeine Informationen
Empfang UKW, Kabel, Livestream
Sendegebiet Mecklenburg-Vorpommern,
Niedersachsen (nur Kabel),
Schleswig-Holstein (nur Kabel),
weltweit (nur Livestream)
Eigentümer Privatradio Landeswelle Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. Studiobetriebs KG
Geschäftsführer Tino Sperke
Programmchef Tino Sperke
Sendestart 1. Juni 1995
Rechtsform privat
Homepage www.ostseewelle.de
Liste der Hörfunksender
Ostseewelle-Funkhaus im Rostocker Stadthafen
Straßenbahn mit Ostseewelle-Werbedruck, Nahverkehr Schwerin

Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern ist ein privater Radiosender in Mecklenburg-Vorpommern der Privatradio Landeswelle Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. Studiobetriebs KG.[1] Gesendet wird aus dem Funkhaus am Warnowufer 59 a in Rostock. Das landesweite Privatradio startete sein Programm am 1. Juni 1995.

Der Sender erreicht 2019 rund 136.000 Hörer in der Durchschnittsstunde (2017: 164.000, 2018: 151.000).[2] Er ist neben Antenne MV einer von zwei großen privaten Radiosendern in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Programm besteht aus einer Mischung von älteren und insbesondere aktuellen Musiktiteln nach einem Hot-AC-Format. Dazu werden stündlich Nachrichten aus aller Welt gesendet sowie mehrmals am Tag zur halben Stunde Regionalnachrichten aus Rostock/Rügen, Neubrandenburg und Wismar/Schwerin.

Die Moderatorin Andrea Sparmann („Der Gute Morgen“) war Mitglied der 14. Bundesversammlung Deutschlands.

Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand 2020)[3]

Das UKW-Sendegebiet ist in drei Regionen eingeteilt, auf denen Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern auch regionale Nachrichten und Werbeinformationen sendet. Es gibt drei Hauptfrequenzen.

Darüber hinaus sind in einigen Regionen/Städten Zusatzfrequenzen für einen optimalen UKW-Empfang geschaltet. Dadurch wird eine bessere Vermarktung der Werbeblöcke erreicht, da die Kunden in ihrer Region werben können.

Region NORD (Rostock/Stralsund/Rügen)
Rostock: 104,8 MHz
Garz/Rügen: 107,6 MHz
Region WEST (Schwerin/Ludwigslust/Wismar)
Schwerin: 107,3 MHz
Wismar: 93,7 MHz
Klütz: 94,7 MHz
Güstrow: 98,0 MHz
Region OST (Neubrandenburg/Müritzregion/Usedom)
Helpterberg; 105,8 MHz
Greifswald: 106,8 MHz
Demmin: 107,9 MHz
Röbel: 92,2 MHz
Waren/Müritz: 93,0 MHz
Heringsdorf/Usedom: 103,3 MHz
Wolgast: 100,0 MHz

Programmschema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand 2020)[4]

Montags – Donnerstags
05:00 bis 10:00 Uhr – „Der Gute Morgen“ mit Andrea Sparmann und Uwe „1,69einhalb“ Worlitzer
10:00 bis 15:00 Uhr – „Mehr Spaß bei der Arbeit“ mit Ina Teloudis
15:00 bis 20:00 Uhr – „Von Drei bis Frei – Die Feierabendshow“ mit André Schneider
20:00 bis 05:00 Uhr – „Spätschicht“
Freitags
05:00 bis 10:00 Uhr – „Der Gute Morgen“ mit Andrea Sparmann und Uwe „1,69einhalb“ Worlitzer
10:00 bis 15:00 Uhr – „Mehr Spaß bei der Arbeit“ mit Ina Teloudis
15:00 bis 20:00 Uhr – „Von Drei bis Frei – Die Feierabendshow“ mit André Schneider
20:00 bis 22:00 Uhr – „Eure Hörercharts“ von und mit Enrico Ostendorf
22:00 bis 05:00 Uhr – „Der Party-Hitmix“ von und mit Enrico Ostendorf
Samstags
06:00 bis 13:00 Uhr – „Der gute Start ins Wochenende“
13:00 bis 20:00 Uhr – „Das Wochenendmagazin“
20:00 bis 23:59 Uhr – „Der Party-Hitmix“
Sonntags
10:00 bis 12:00 Uhr – „Der wirklich witzige Wochenrückblick mit Baumann & Clausen“
12:00 bis 14:00 Uhr – „Eure Hörercharts“ von und mit Enrico Ostendorf
14:00 bis 22:00 Uhr – „Freizeit – Das Wochenend-Magazin“
22:00 bis 05:00 Uhr – „Spätschicht“

Gesellschafter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigentümer des Unternehmens Privatradio Landeswelle Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. Studiobetriebs KG waren 2010 folgende Gesellschafter:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum. In: ostseewelle.de. Abgerufen am 20. April 2019.
  2. RadioSwift. In: reichweiten.de. Abgerufen am 20. April 2019.
  3. Frequenzen und Empfangsmöglichkeiten | Ostseewelle. Abgerufen am 12. April 2020.
  4. Programm | Ostseewelle. Abgerufen am 11. April 2020.

Koordinaten: 54° 5′ 36,2″ N, 12° 7′ 9,1″ O