Otavi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coat of arms of Namibia.svg
Details
Wappen Otavi - Namibia.png
Details
Stadt
Otavi


Motto Volhard en oorwin
(Auszuharren und zu überwinden)
Basisdaten
Einwohnerzahl
Fläche
Einwohnerdichte
5200 (Zensus 2011)[1]
43,3 km²[1]
102,1 Einw./km²[1]
Staat
Region
Wahlkreis
Namibia
Otjozondjupa
Otavi
Gründungsdatum 6. April 1900
Kfz-Kennzeichen
Telefonvorwahl
OV
67
Website www.otavitown.org.na
Karte Otavi in Namibia
Lage des Orts an der Nationalstraße B1

Otavi (der Name stammt vom Namen einer nahe gelegenen Quelle; das Wort selbst stammt aus dem Ovambo: „tava“, was die Bewegungen eines Neugeborenen bei der Geburt beschreibt) ist eine Stadt in der Region Otjozondjupa in Namibia. Im Jahre 2011 hatte die Stadt eine Bevölkerung von rund 5200 Einwohnern.[1]

Die Stadt liegt zusammen mit Grootfontein und Tsumeb im Otavi-Dreieck (auch „Maisdreieck“), ein landwirtschaftlich intensiv genutztes Gebiet mit hohen Niederschlagszahlen. Die Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt in Namibia: hier treffen die Nationalstraße B1, die Nationalstraße B8 (Teil des Trans-Caprivi-Highway) und die Hauptstraße C39 zusammen. Drei Kilometer außerhalb von Otavi steht das Khorab-Denkmal welches zum Gedenken an die Kapitulation der deutschen Schutztruppe von Südwestafrika am 9. Juli 1915 errichtet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Eisenbahnstadt Otavi ist auch Namensgeber der heute in Neuss am Rhein ansässigen „Otavi Mineralien GmbH“: 1900 die als „Otavi Minen- und Eisenbahn-Gesellschaft“ mit Sitz in Berlin gegründet zum ausschließlichen Zweck des Baues einer Eisenbahn nach Tsumeb und Ausbeutung der dortigen Kupfervorkommen. Die Otavi Mineralien GmbH ist heute Teil der griechischen S & B-Gruppe und in dieser für das Perlitgeschäft zuständig. Weitere im Abbau stehende Bergwerke in der Region sind beispielsweise die östlich von Otavi gelegene Kombat Mine sowie die Tsumeb West Mine und das Flussspatbergwerk Okorusu der Solvay S.A.

Kommunalpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen 2010 wurde folgendes amtliche Endergebnis ermittelt.[2]

Partei Stimmen Stimmenanteil Sitze
SWAPO 957 88,7 % 6
DTA 079 07,3 % 1
APP 035 03,2 % 0
RDP 026 02,4 % 0
Insgesamt 1079 100 % 7

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 wurde der Status von Otavi von dem einer Stadt in den eines Dorfes geändert, nachdem es bereits seit 1998 Überlegungen aufgrund der angespannten Finanzlage hierzu gab.[3] 2011 wurde Otavi jedoch wieder als Stadt proklamiert.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Otavi befindet sich mit der „Deutschen Privatschule Otavi“ die kleinste deutschsprachige Schule Namibias. In ihr lernen 18 Schüler und Schülerinnen.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Otavi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Namibia 2011 Population and Housing Census Preliminary Results. Namibia Statistics Agency, April 2012 abgerufen am 9. Mai 2012
  2. Offizielles Wahlergebnis Otavi, ECN, 29. November 2010 (PDF; 49 kB)
  3. Otavi's life as a town to end in May. In: The Namibian. 29. März 2004.
  4. WITH NEW TOWN CEOs, Namibian Sun, 14. Februar 2011
  5. Deutsche Privatschule Otavi

Koordinaten: 19° 38′ S, 17° 21′ O