Otjozondjupa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Namibia.svg
Wappen Otjozondjupa Region.png
Region
Otjozondjupa
Basisdaten
Regionshauptstadt Otjiwarongo
Größte Stadt Otjiwarongo
Motto Unity, Peace, Development
ISO 3166-2 NA-OD
Webseite otjozondjuparc.gov.na
Karte der Region
SüdafrikaSimbabweAngolaSambiaBotswanaKavango-WestKavango-OstOhangwenaSambesiOshanaOmusatiOshikotoKuneneErongoOmahekeOtjozondjupaKhomasHardapǁKarasKarte Otjozondjupa in Namibia
Über dieses Bild
Einwohner und Geographie
Einwohnerzahl 154.342 (2016)[1]
Einwohnerdichte 1,47 je km²
Sprachen Deutsch, Afrikaans, Otjiherero
Geographische Koordinaten 20° 24′ S, 18° 2′ OKoordinaten: 20° 24′ S, 18° 2′ O
Fläche 105.327 km²
Höchster Punkt 2286 Meter (Omatakoberge)
Politik und Verwaltung
Regierende Partei SWAPO
Gouverneur/in James Uerikua
Sitzverteilung im Regionalrat SWAPO 5, NUDO 2
Wahlkreise 7
Letzte Wahl 2015
Nächste Wahl 2020

Otjozondjupa ist eine der 14 Regionen Namibias. Die Region liegt im Nordosten der Republik, im Übergang zwischen den trockeneren Gebieten Zentralnamibias und den tropischen Gebieten des Nordens. Die Fläche der Region beträgt 105.328 Quadratkilometer, die Einwohnerzahl knapp 155.000 (Stand 2016). Hauptstadt und größter Ort der Region ist Otjiwarongo.

Neben dem Bergbau ist die Landwirtschaft der wichtigste Wirtschaftszweig in der Region.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nähe der Stadt Grootfontein befindet sich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes, der Hoba-Meteorit mit einem Gewicht von circa 50–60 Tonnen. Er gilt als einer der größten jemals auf der Erde gefundenen Meteoriten. Sein Alter wird auf ungefähr 190 bis 410 Millionen Jahre geschätzt; der Aufschlag erfolgte vor etwa 80.000 Jahren.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Volkszählung 2011 sprechen 27,1 Prozent der Einwohner der Region Otjiherero als Hauptsprache. Es folgen Oshivambo mit 21,4 Prozent und Khoekhoegowab mit 21,1 Prozent. 1,3 Prozent der Einwohner nutzen Deutsch als Hauptsprache.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

   
Insgesamt 7 Sitze

Die SWAPO stellt mit vier der sieben Sitze die absolute Mehrheit.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkreise in Otjozondjupa

Otjozondjupa gliedert sich in folgende sieben Wahlkreise:

  1. Grootfontein
  2. Okahandja
  3. Okakarara
  4. Omatako
  5. Otavi
  6. Otjiwarongo
  7. Tsumkwe

Zudem finden sich (Stand Juni 2018) in der Region fünf Lokalverwaltungen:[3]

Regionalpartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Otjozondjupa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Otjozondjupa – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namibia Inter-censal Demographic Survey 2016 Report. (PDF) Namibia Statistics Agency, 21. November 2017.
  2. 2011 Population and Housing Census Regional Profile, Otjozondjupa Region. Namibia Statistics Agency, S. 39f. Abgerufen am 11. Juni 2020.
  3. Local Authorities. Otjozondjupa Regional Council; abgerufen am 1. Juni 2018.
  4. Otjozondjupa Region twins with Mildland Province. Informanté, 27. Februar 2020.