Otto Porter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Otto Porter
Otto Porter
Spielerinformationen
Voller Name Otto Porter Jr.
Geburtstag 3. Juni 1993
Geburtsort St. Louis, Vereinigte Staaten
Größe 203 cm
Position Small Forward
College Georgetown
NBA Draft 2013, 3. Pick, Washington Wizards
Vereinsinformationen
Verein Washington Wizards
Liga NBA
Trikotnummer 22
Vereine als Aktiver
Seit02013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards

Otto Porter Jr. (* 3. Juni 1993 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er wurde beim NBA-Draft 2013 an dritter Stelle von den Washington Wizards gezogen.

Karriere[Bearbeiten]

Nach zwei Jahren an der Georgetown University entschloss Porter sich 2013 dazu, sich beim NBA Draft anzumelden und wurde am Ende Juni von den Washington Wizards an dritter Stelle ausgewählt. In der Arena der Wizards, dem Verizon Center, hatte er bereits während seiner Zeit mit dem Collegeteam Georgetown Hoyas Spiele bestritten.

In seinem ersten Profijahr für die Wizards erzielte Porter enttäuschende Werte für einen Top-3-Pick. In 37 Spielen kam er auf 2,1 Punkte und 1,5 Rebounds pro Spiel.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Saison 2014/15 sorgte Porter unfreiwillig für eine Kuriosität. Im Spiel gegen die Chicago Bulls war Porter während des Spielaufbaus der Bulls damit beschäftigt Tony Snell zu decken. Beide Spieler standen am Rande des Strafraums und schauten zum ballführenden Aaron Brooks. Irgendwann begann Snell nach innen zu laufen während Porter, der immer noch zu Brooks schaute, regungslos stehen blieb. Erst Sekunden später merkte er dass Snell schon weg war und lief ihm hinterher, konnte dessen erfolgreichen Wurf jedoch nicht mehr verhindern. Diese Szene wurde daraufhin mehrmals in Sendungen wie "Inside the NBA" gezeigt, wobei Shaquille O’Neal ihm den Spitznamen "Ottopilot", als Anspielunge auf Autopilot, gab. Otto Porter ist der amtierende Shaqtin' A Fool MVP. Er wurde dabei für die besten und lustigsten Missgeschicke in der Saison 2014/15 ausgezeichnet, wobei auch die zuvor erwähnte Szene einen Beitrag dazu leistete. Er löst damit den Vorjahressieger Kendrick Perkins ab.

Weblinks[Bearbeiten]