Otto Quante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kasperltheater

Otto Quante (* 2. April 1875 in Minden; † 20. Februar 1947 in Naumburg an der Saale) war ein deutscher Maler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quante studierte zunächst Medizin in Würzburg. Während seines Studiums wurde er 1894 Mitglied der Turnerschaft Asciburgia Würzburg. Nach seinem Studium wurde er Augenarzt, gab aber seine Praxis 1907 auf und widmete sich der Malerei, wo er insbesondere durch Kaltnadelradierungen mit Motiven aus Landstreicherkreisen bekannt wurde. Er studierte an der Malschule in Worpswede, dort als Schüler von Fritz Mackensen; an der Badischen Landeskunstschule Karlsruhe und an der Münchner Kunstakademie.

Bekannte Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frühlingstanz
  • Fern vom Alltag
  • Die Sorglosen
  • Im Frühling
  • Straße in Deezbüll (1935)

Illustrationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Frontausgaben" wurden fortlfd. nummeriert, nicht nach Jahrgängen wie die Normalausgabe
  2. den UT trugen nur die Nrr. 15 und 16, da sie zugleich die reguläre Ausgabe ersetzten. Mehr nicht ersch.