Otto Röhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Röhr Leichtathletik
Voller Name Franz Hermann Otto Röhr
Nation Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Geburtstag 22. November 1891
Geburtsort MagdeburgDeutschland
Größe 193 cm
Gewicht 81 kg
Sterbedatum 8. Januar 1972
Sterbeort Arnsberg, Deutschland
Karriere
Disziplin Sprint; Hürdenlauf; Hochsprung, Zehnkampf
Bestleistung 110 m Hürden: 15,9 s; Hochsprung: 1,80 m;
Zehnkampf: 4672 Punkte
Verein SC Charlottenburg; Dortmunder SC 95

Franz Hermann Otto Röhr (* 22. November 1891 in Magdeburg; † 8. Januar 1972 in Arnsberg) war ein deutscher Leichtathlet.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm stellte er in der 4-mal-100-Meter-Staffel zusammen mit Max Herrmann, Erwin Kern und Richard Rau den ersten offiziellen Weltrekord in dieser Disziplin auf (42,3 s). Im Finale jedoch wurde das deutsche Quartett nach einem Wechselfehler disqualifiziert. Röhr startete auch im Hochsprung, wo er in der Qualifikation ausschied, und im Zehnkampf, wo er nach vier Disziplinen aufgab.

1915 und 1919 wurde er Deutscher Meister im 110-Meter-Hürdenlauf.

Otto Röhr startete für den SC Charlottenburg und den Dortmunder SC 95.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 110 m Hürden: 15,9 s, 28. Juni 1914, Berlin
  • Hochsprung: 1,80 m, 1. September 1912, Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Röhr in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)