Otzberg (Vulkan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otzberg
Der Otzberg mit der Veste Otzberg und dem Ort Hering

Der Otzberg mit der Veste Otzberg und dem Ort Hering

Höhe 367,9 m ü. NHN [1]
Lage Am Nordrand des Odenwaldes, hin zum Dieburger Becken
Gebirge Odenwald
Koordinaten 49° 49′ 11″ N, 8° 54′ 39″ OKoordinaten: 49° 49′ 11″ N, 8° 54′ 39″ O
Topo-Karte LAGIS Hessen
Otzberg (Vulkan) (Hessen)
Otzberg (Vulkan)
Typ Erloschener Vulkan
Alter des Gesteins ca. 60 Mio. Jahre
Besonderheiten Veste Otzberg
Vorlage:Infobox Berg/Wartung/TOPO-KARTE

Der Otzberg ist ein 367,9 m ü. NHN[1] hoher erloschener Vulkan im vorderen Odenwald, auf dem sich der Ort Hering, ein Ortsteil der Gemeinde Otzberg, sowie die Veste Otzberg befindet.

Veste Otzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Otzberg wird gekrönt von der Veste Otzberg, die 1231 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Veste Otzberg dürfte also gegen Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts gebaut worden sein.

Hering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Nordhang des Otzberges befindet sich der Ort Hering mit circa 1000 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Otzberg befindet sich im nördlichen vorderen Odenwald in der gleichnamigen Gemeinde Otzberg im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Die Umgebung um 130 bis 200 m überragend, stellt er eine weithin sichtbare Marke im nördlichen Odenwald und Reinheimer Hügelland dar. Nördlich fällt er ab, hin zum flach laufenden Dieburger Becken.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vulkankegel des Otzberg besteht aus Nephelin-Basalt, der Olivin und auch Labradorit enthält.[2] Aufgrund seiner geomorphologischen Geschichte als erloschener Vulkan treten Säulenbasalt und andere vulkanische Gesteine zu Tage.

siehe auch: Geologie des Otzberges

Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Otzberg befinden sich die Naturdenkmale "Aufgelassener Säulenbasalt-Steinbruch" und das "Gebiet um den Otzberg". Am unteren Nordwesthang sind die Löss-Hohle "Hinterer und vorderer Kuhgraben" und "Verlängerung hinterer Kuhgraben" als Naturdenkmale geschützt.[2]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Veste Otzberg ist bei gutem Wetter Sicht bis nach Frankfurt am Main und in den Taunus möglich.

Der Alemannenweg, ein 144 Kilometer langer Prädikatswanderweg, verläuft als Rundweg von Erbach über Bensheim-Auerbach, Burg Frankenstein und die Veste Otzberg wieder zurück ins Tal der Mümling nach Michelstadt-Steinbach. Am Alemannenweg liegen viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstarrter Nephelin-Säulenbasalt am Otzberg, Naturdenkmal
Der Otzberg mit dem Ort Hering und der Veste Otzberg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b Horst Bathon, Georg Wittenberger: Die Naturdenkmale des Landkreises Darmstadt-Dieburg mit Biotop-Touren, 2. erweiterte und vollständig überarbeitete Auflage. In: Schriftenreihe Landkreis Darmstadt-Dieburg, (Hrsg.) Kreisausschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg - Untere Naturschutzbehörde, Darmstadt, 2016. ISBN 978-3-00-050136-4. 243 Seiten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Otzberg (Vulkan) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien