Oumar Kondé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oumar Kondé
Oumar Kondé.jpg
Personalia
Geburtstag 19. August 1979
Geburtsort BinningenSchweiz
Grösse 187 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1986–1994 SC Binningen
1994–1998 FC Basel
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1998 FC Basel 58 (0)
1998–1999 Blackburn Rovers 0 (0)
1999–2005 SC Freiburg 115 (2)
2005 Hansa Rostock 2 (0)
2005 Hansa Rostock II 3 (0)
2006–2007 Hibernian Edinburgh 14 (0)
2007 Panionios Athen 3 (0)
2007–2009 FC Zürich 18 (0)
2007–2009 FC Zürich II 3 (0)
2009 → Chengdu Blades (Leihe) 16 (0)
2011 SC TOT 0 (0)
2012 SC Binningen
2012–2013 FC Kreuzlingen 15 (1)
2013–2015 SC Binningen 44 (4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Oumar Kondé (* 19. August 1979 in Binningen) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler, der auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kondé begann seine Karriere beim SC Binningen. Über die Stationen FC Basel und Blackburn Rovers gelangte der gelernte Abwehrspieler zum SC Freiburg. Mit dem SC Freiburg war Kondé nach Abschluss der Saison 2004/2005 als Tabellenletzter in die Zweite Bundesliga abgestiegen. Da er in Freiburg von Volker Finke nicht mehr berücksichtigt wurde, wechselte er zu Hansa Rostock.[1] In der Hinrunde absolvierte Kondé dort jedoch nur zwei Einsätze und wechselte in der Winterpause zum schottischen Verein Hibernian Edinburgh.[2] Nach nur einem Jahr in Edinburgh schloss er sich dem griechischen Erstligisten Panionios Athen an und kam in der Rückrunde zu drei Einsätzen.

Zur Saison 2007/08 wechselte er zum FC Zürich. Nachdem er sich dort nie richtig durchsetzen konnte, wechselte er 2009 nach China zu Chengdu Blades und 2011 zum SC TOT nach Thailand. Von 2012 bis zum Karriereende 2015 spielte er noch für verschiedene unterklassige Vereine in der Schweiz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kondé ist der Bruder des Rappers Griot.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fc-hansa.de: Hansa verpflichtet Oumar Kondé. 21. Juni 2005, abgerufen am 3. Januar 2021.
  2. fc-hansa.de: Vertrag von Oumar Kondé aufgelöst. 19. Januar 2006, abgerufen am 4. Januar 2021.