Our World in Data

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Globus-Icon der Infobox
Our World in Data
Online-Publikation
Sprachen Englisch
Redaktion Max Roser (Gründer & Leiter), andere
Registrierung Nein
Online 2011 (aktuell online)
https://ourworldindata.org/
Grafik von Our World in Data: Lebenserwartung in den Jahren 1800, 1950, und 2015
Globale CO2-Emissionen nach Weltregionen seit 1750

Our World in Data (OWID) ist eine Online-Publikation, die über die historische Entwicklung der Lebensverhältnisse der Menschheit informiert.[1] Sie betrachtet dazu unter anderem demographische, entwicklungsökonomische, geographische und kulturelle Aspekte. Our World in Data nimmt häufig eine historische Perspektive ein und informiert über die historische Entwicklung der Lebensverhältnisse der Menschheit.

OWID ist in nach Problemfeldern gegliedert. Jeder Artikel diskutiert ein globales Problem – von gesundheitlichen Problemen, über Hunger, Armut, Krieg, Bildung, zu Umweltthemen. Diese stellen, je nach Vollständigkeit des Eintrags, die historische Entwicklung eines Aspekts, die Ursachen und Konsequenzen dieser Entwicklung, sowie die Qualität der zugrunde liegenden Daten dar. Alle Themen sind zudem graphisch aufbereitet. Die Beiträge sind unter CC-SA 4.0 lizenziert.

Organisatorisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Our World in Data ist an der Oxford Martin School, die zur sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Oxford gehört, angesiedelt.

Leiter ist der Ökonom Max Roser. Neben Spenden von Privatpersonen wurde die Website in der Vergangenheit von der Nuffield Foundation und gegenwärtig von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roser begann im Jahr 2011 mit der Arbeit an Our World in Data. In den ersten Jahren finanzierte er sein Projekt als Fahrradreiseleiter in Europa und entwickelte die Publikation zusammen mit dem Ungleichheitsforscher Sir Tony Atkinson.[2]

2014 erreichte die Publikation 120.000 Leser. Seitdem stieg die Anzahl der Leser auf über 25 Millionen Leser zwischen Dezember 2018 und Dezember 2019.[3]

2019 wurde Our World in Data mit dem Lovie Award, dem europäischen Internetpreis, ausgezeichnet. In der Laudatio heißt es Our World in Data vermittele eine Perspektive die „notwendig ist, um soziale, wirtschaftliche und ökologische Veränderungen herbeizuführen“.[4]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Our World in Data wird in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wie Science,[5] Nature[6] und den Proceedings of the National Academy of Sciences[7] zitiert.

Die Website wird häufig als Datenquelle in den Medien verwendet. Besonders englischsprachige Medien wie die BBC, die Washington Post, die New York Times und The Economist stützen sich regelmäßig auf Our World in Data als Quelle.[8]

Our World in Data wird in der Lehre an Hochschulen verwendet. Zu Institutionen, die für ihre Lehre auf diese Online-Publikation zugreifen, gehören die Harvard University, die Stanford University, die University of Oxford, die University of Chicago, und die University of Cambridge.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Our World In Data – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b About. In: Our World in Data. Abgerufen am 18. Dezember 2019 (englisch).
  2. History of Our World in Data. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  3. How many visitors ourworldindata.org got in the last 12 months. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  4. Meet The 2019 Lovie Awards Special Achievement Winners. In: The Lovie Awards. 7. Oktober 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  5. Ruth DeFries, Harini Nagendra: Ecosystem management as a wicked problem. In: Science. Band 356, Nr. 6335, 21. April 2017, ISSN 0036-8075, S. 265–270, doi:10.1126/science.aal1950, PMID 28428392 (Online [abgerufen am 18. Dezember 2019]).
  6. Eric J. Topol: High-performance medicine: the convergence of human and artificial intelligence. In: Nature Medicine. Band 25, Nr. 1, Januar 2019, ISSN 1546-170X, S. 44–56, doi:10.1038/s41591-018-0300-7 (Online [abgerufen am 18. Dezember 2019]).
  7. Michael Levitt, Jonathan M. Levitt: Future of fundamental discovery in US biomedical research. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. Band 114, Nr. 25, 20. Juni 2017, ISSN 0027-8424, S. 6498–6503, doi:10.1073/pnas.1609996114, PMID 28584129, PMC 5488913 (freier Volltext).
  8. Our Audience & Coverage - Our World in Data. 9. Dezember 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019.
  9. Our World in Data for teaching – what we are learning from your feedback. Abgerufen am 18. Dezember 2019.