Outlaw King

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelOutlaw King
ProduktionslandVereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge117 Minuten
Stab
RegieDavid Mackenzie
DrehbuchDavid Mackenzie
ProduktionGillian Berrie,
Richard Brown,
Steve Golin
KameraBarry Ackroyd
SchnittJake Roberts
Besetzung

Outlaw King (englisch für „Geächteter König“) ist ein britischer Historien- und Actionfilm von David Mackenzie, der am 6. September 2018 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere feierte und am 9. November 2018 in das Angebot von Netflix aufgenommen wurde. Die Filmbiografie erzählt die wahre David-gegen-Goliath-Geschichte, die sich zu Beginn des 14. Jahrhunderts in Schottland zugetragen hatte, in deren Verlauf sich der Outlaw King Robert I., besser bekannt als Robert the Bruce, gemeinsam mit seinen Gefolgsleuten gegen die viel besser ausgerüstete englische Armee stellte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert the Bruce ist mehr Krieger als Staatsmann. Seinen Männern und seinem Land gegenüber ist er äußerst loyal, im Kampf gegen seine Gegner aber ebenso erbittert. Er und seine Kameraden widersetzen sich den Versuchen Englands, sie zu regieren. Robert wird zum König von Schottland gekrönt, was Englands Zorn entfesselt. Nach einem Überraschungsangriff wird der stolze König ins Exil gezwungen und vom englischen König zum Gesetzlosen erklärt. Mit seinen strategischen und kriegerischen Fähigkeiten versucht Robert, sein Volk und seine Nation zurückzugewinnen.

Historischer und biografischer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert I., im modernen Englisch besser bekannt als Robert Bruce oder auch Robert the Bruce, war von 1306 bis zu seinem Tode 1329 König von Schottland und führte während der Schottischen Unabhängigkeitskriege seine Landsleute gegen die englischen Besatzer an. Robert begründete seinen Anspruch auf den schottischen Thron damit, ein Ururururenkel König Davids I. zu sein.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Pine, hier bei der Premiere des Films beim Toronto International Film Festival, übernahm die Rolle von Robert the Bruce

Der Film wurde von Netflix produziert.[1] Regie führt der aus Schottland stammende David Mackenzie, der auch das Drehbuch schrieb.[1]

Chris Pine übernahm die Hauptrolle des geächteten schottischen Königs Robert the Bruce, der im Film eine Armee anführt, um Schottland von den englischen Besatzern zu befreien. Anfänglich hätte Ben Foster den schottischen Ritter James Douglas spielen sollen;[1], er wurde dann aber von Aaron Taylor-Johnson gespielt.[2][3] Vor Beginn der Dreharbeiten wurden männliche Statisten mit “guten Bärten” gesucht, die ihre Haare vor dem Casting nicht stutzen sollten.[4]

Der Linlithgow Palace, Ansicht von Nordwesten; im Hintergrund ein Teil der St. Michael’s Church

Die Dreharbeiten begannen am 21. August 2017/ im August 2017 in Schottland.[5][6] Zu den Drehorten zählten der Linlithgow Palace, eine heutige Schlossruine in der schottischen Stadt Linlithgow etwa 25 Kilometer westlich von Edinburgh, die zu Beginn des 14. Jahrhunderts in die Hand der Schotten fiel, und die nahe gelegene St. Michael’s Church, wo man Ende August bis Anfang September 2017 drehte.[7] Anfang Oktober 2017 folgten Aufnahmen rund um Glasgow Cathedral.[8] Kameramann war Barry Ackroyd. Für das Szenenbild zeichnete der Oscar-Preisträger Donald Graham Burt verantwortlich. Die Kostüme wurden von Jane Petrie entworfen.

Der Film eröffnete am 6. September 2018 das Toronto International Film Festival und feierte hier seine Weltpremiere.[9] Wenige Tage nach der Premiere des Films gab der Regisseur bekannt, dass der Film 20 Minuten kürzer geschnitten wurde.[10] Am 9. November 2018 wurde der Film in das Angebot von Netflix aufgenommen.

Die Filmmusik komponierte Grey Dogs. Mitte November 2018 veröffentlichte Milan Records eine Single mit dem Soundtrack zum Film. Diese umfasst insgesamt drei Musikstücke und enthält auch den Song Land O The Leal, der Ende des 17. Jahrhunderts von Lady Caroline Nairne geschrieben und für den Film von Dogs gemeinsam mit Kathryn Joseph arrangiert wurde.[11]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt stieß der Film bei den Kritikern auf geteiltes Echo.[12]

Robin Mahler vom Nachrichtenportal Nau erklärt, Outlaw King sei sichtbar aufwändig gefilmt und Dank breit eingefangener Landschaftsaufnahmen werde gute Werbung für einen Urlaub ins schottische Hochgebirge betrieben. Allerdings werde die interessante Geschichte der verfeindeten Parteien durch eine mangelhafte Charakterzeichnung und banale Dialoge ausgebremst, so Mahler.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Visual Effects Society Awards 2019

  • Nominierung in der Kategorie Visuelle Effekte als Unterstützung in einem fotorealistischen Spielfilm[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Outlaw King – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Graham Winfrey: Netflix to Make 'Outlaw King' With 'Hell or High Water’s' David Mackenzie and Chris Pine. In: indiewire.com, 24. April 2018.
  2. Mike Fleming Jr: Aaron Taylor-Johnson Is Scottish Legend James Douglas In Netflix’s ‘Outlaw King’. In: deadline.com, 27. Juli 2017.
  3. Aaron Taylor-Johnson to Replace Ben Foster and Join Chris Pine in Netflixs Outlaw King. In: tracking-board.com, 27. Juli 2017.
  4. https://www.sundaypost.com/fp/casting-agents-robert-bruce-film-coming-glasgow-hunt-extras/
  5. Colan Lamont: Secret filming to hit Scotland for big-budget Netflix film Outlaw King starring Hollywood star Chris Pine as iconic warrior Robert the Bruce. In: The Scottish Sun, 25. August 2017.
  6. https://www.echoartists.com/news/2017/8/15/outlaw-king-starts-shooting
  7. http://www.linlithgowgazette.co.uk/news/linlithgow-palace-closes-for-filming-1-4541931
  8. Ellie Forbes: Chris Pine spotted Glasgow Cathedral filming Netflix’s Outlaw King. In: scotsman.com, 5. Oktober 2017.
  9. Etan Vlessing: Toronto: Netflix Robert the Bruce Epic 'Outlaw King' to Open Festival. In: The Hollywood Reporter, 14. August 2018.
  10. https://www.musikexpress.de/das-vermeintliche-netflix-highlight-outlaw-king-wird-nach-mieser-premiere-stark-gekuerzt-1127815/
  11. http://filmmusicreporter.com/2018/11/13/outlaw-king-soundtrack-single-released/
  12. https://www.rottentomatoes.com/m/outlaw_king
  13. https://www.nau.ch/lifestyle/kino-film/die-filmkritik-zu-outlaw-king-auf-netflix-65454560
  14. 17th Annual VES Awards Nominees. In: visualeffectssociety.com, 15. Januar 2019.