Ouya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OUYA
Logo der aktuellen Ouya-Konsole
Hersteller OUYA, Inc.
Typ Stationäre Konsole
Generation 8. Konsolen-Generation
Veröffentlichung
WeltWelt 28. März 2013 (Kickstarter-Vorbestellungen)
25. Juni 2013 (Handel)
Hauptprozessor Tegra 3 T33 Quad-Core
Grafikprozessor NVIDIA ULP GeForce GPU
Speichermedien 8 oder 16 GB interner Flash-Speicher
Controller Kabellos
Online-Dienst Eigene Plattform
OUYA mit Controller

Ouya ([ˈuːˌjə] stilisiert als „OUYA“)[1] ist eine Spielkonsole, die auf der Open-Source-Software-Technologie von Android basiert. Das Konzept wurde am 2. Juli 2012 vorgestellt.[2] Der reguläre Verkauf startete am 25. Juni 2013.[3]

Trotz einer sehr erfolgreichen Finanzierungskampagne über die Crowdfunding-Plattform kickstarter.com und großer öffentlicher Aufmerksamkeit im Vorfeld, blieb das Projekt und das dafür gegründete gleichnamige Unternehmen unter Leitung von Julie Uhrman wirtschaftlich erfolglos. Am 12. Juni 2015 übernahm der Hardwarehersteller Razer Inc. aus San Diego die Softwareabteilung von OUYA Inc., um deren Mitarbeiter zur Weiterentwicklung der eigenen Plattform Forge TV einzusetzen. Für die Hardware bestand kein Interesse. Nach öffentlicher Bekanntmachung der Vereinbarung durch Razer am 27. Juli 2015 wurde die Produktion der Konsole eingestellt und Julie Uhrman kündigte an, das Unternehmen zu verlassen.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Konzept für eine neue stationäre Videospielkonsole wurde Ouya am 2. Juli 2012 vorgestellt. Julie Uhrman[5] rief das Projekt ins Leben.[6] Sie brachte den Designer Yves Béhar mit ein, um mit ihm zusammen am Design des Projekts zu arbeiten, und Muffi Ghadiali[7] als Produktmanagerin, um das Ingenieurteam für die Hardware zusammenzustellen.[8]

Als Geschäftsführerin des Unternehmens OUYA, Inc., startete Julie Uhrman am 10. Juli eine Kickstarter-Kampagne über 950.000 US-Dollar, um das Projekt weiter zu finanzieren und das allgemeine Interesse an einer solchen Konsole vor einem Start in die Produktion besser einschätzen zu können.[6] Uhrman gab an, zu diesem Zeitpunkt bereits einen funktionierenden Prototyp zu besitzen[9] Die Benutzeroberfläche und Software befand sich noch in Entwicklung. OUYA, Inc. kündigte an, einen eigenen Ouya Store für Apps und Spiele zur Verfügung zu stellen. Der Prototyp läuft noch unter Android 4.0, die finale Version soll jedoch mit Android 4.1 ausgeliefert werden.

Die Finanzierungsanfrage erwies sich schnell als erfolgreich. Innerhalb von acht Stunden wurde erst das Finanzierungsziel erreicht und in 8:22 Stunden schließlich die Schwelle von einer Million US-Dollar überschritten. Am 9. August 2012 wurde die Finanzierungsphase mit 8.596.474 US-Dollar abgeschlossen und lag damit bei 904 % des ursprünglich anvisierten Finanzierungsziels. Im Laufe der Kampagne stellt die Konsole gemäß der Angaben Kickstarters damit mehrere Finanzierungsrekorde auf. Demnach wurde die Ouya zur höchsten Finanzierung in der Projektsparte Spiele und nach der Pebble Watch zur zweithöchsten erfolgreichen Projektfinanzierung der gesamten Webseite. Zudem handelte es sich bei der Ouya um das schnellste Projekt, das die Schwelle von einer Million US-Dollar an Geldzusagen überschreiten konnte, wobei Ouya erst das achte Projekt in der Geschichte von Kickstarter war, das diese Schwelle erreichen konnte. 2,59 Millionen US-Dollar innerhalb von 24 Stunden bedeuteten weiterhin den Rekord für den bislang besten Verkaufsstart, innerhalb der ersten 24 Stunden gab es einen Sponsor alle 5,59 Sekunden.[10][11] Der Rekord über die schnellste Kickstarter-Finanzierung mit mehr als einer Million Dollar wurde am 6. März 2013 durch das Rollenspiel-Projekt Torment: Tides of Numenera eingestellt.[12]

Noch während der Finanzierungsphase konnte der Hersteller namhafte Unterstützer gewinnen. Am 19. Juli 2012 kündigte Robert Bowling, ehemaliger Creative Strategist bei Infinity Ward, in einem Blogbeitrag[13] und durch eine Aktualisierung auf der Ouya-Kickstarter-Seite[6] an, dass sein neues Studio Robotoki der erste Entwickler eines exklusiven Spiels für die Ouya sein werde. Bei dem Spiel solle es sich um ein episodisches Prequel zu Robotokis kommenden Spiel Human Element handeln. Am 31. Juli 2012 kündigte Square Enix an, dass Final Fantasy III als Starttitel für Ouya verfügbar sein werde.[14]

Ouya Entwickler-Konsolen

Am 7. August 2012 kündigten die Entwickler von XBMC eine Partnerschaft mit Ouya an, um XBMC auf Ouya zu unterstützen.[15][16] Am 8. August 2012 wurde angekündigt, dass Bandai Namco darüber verhandele, die eigenen Spiele auf das System zu bringen. Am gleichen Tag wurde zudem angekündigt, dass Plex Media Center auch auf Ouya vertreten sein werde.[17]

Die Entwickler-Konsolen wurden ab dem 28. Dezember 2012 verschickt. Für Entwickler, die sich nicht an der Kickstarter-Kampagne beteiligt hatten, gab es seit dem 10. Dezember die Möglichkeit, sich mit einem Entwicklungsprojekt zu bewerben. Täglich wurde eines der Geräte unter den Einsendern verschenkt.[18] Die finale Version wurde am 28. März 2013 veröffentlicht. Der Verkaufsstart war am 25. Juni 2013.

Nach kritischer Berichterstattung über die Leistungsfähigkeit der Geräte und zur Qualität einer Mehrheit der dafür verfügbaren Spiele, entwickelte sich das Geschäft nur verhalten. Im Januar 2015 berichtete zwar The Wall Street Journal, die chinesische Handelsplattform Alibaba.com habe 10 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert,[19] aber die finanziellen Schwierigkeiten des Unternehmens ließen sich damit offenbar nicht lösen. Im April 2015 wurde bekannt, dass OUYA Inc. nach einem Käufer sucht, weil es ohne neuen Investor nicht mehr länger in der Lage sein werde, die aufgenommenen Kredite zu bedienen. Im Juni/Juli 2015 wurde die Softwaresparte durch den Hardwarehersteller Razer Inc. übernommen und die Produktion der Konsole eingestellt.

Hardware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Innenraum von Ouya

Technische Daten:[20]

  • Innenleben
  • Schnittstellen
  • Peripherie/Zubehör
    • Kabelloser Controller mit zwei Analogsticks, d-pad, acht Aktionstasten, einer Systemtaste und Touchpad

Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anwendungen und Spiele werden im Ouya Store exklusiv für die Ouya-Plattform angeboten. Ouya beinhaltet die TwitchTV Anwendung und damit Zugriff auf den OnLive Videospiel-Streaming-Service.[6] Die Maße des Geräts betragen 75×75×82 mm.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ouya ist in der Bantu-Sprache Swahili ein vulgärer Ausdruck für Vagina. Dies war den Entwicklern bei der Namensgebung nicht bewusst.[21][22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ouya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OUYA: A New Kind of Video Game Console (Embedded FLV) Ouya via Kickstarter. 1′31″. Abgerufen am 30. Juli 2012.
  2. Sean Hollister: Ouya: a $99 hackable Android game console designed by Yves Behar. The Verge. 2. Juli 2012. Abgerufen am 28. Dezember 2012.
  3. OUYA IS F-F-Fun(ded)!. ouya.tv. 9. Mai 2013. Abgerufen am 11. Mai 2013.
  4. Andreas Donath, Ingo Pakalski: Spielkonsole: Razer kauft Ouya. Auf: golem.de, 15. Juni 2015 mit Nachtrag vom 28. Juli 2015, abgerufen am 10. Dezember 2015
  5. How OUYA Created a Trending Brand in Less than a Day. Momentum Media Marketing. 25. Juli 2012. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  6. a b c d Launched: Jul. 10, 2012: OUYA: A New Kind of Video Game Console by OUYA — Kickstarter. Kickstarter.com. 10. Juli 2012. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  7. Ouya Hardware Entwickler Muffi Ghadiali im Interview. Team Ouya. 3. September 2012. Abgerufen am 30. November 2012.
  8. OUYA: A New Kind of Video Game Console by OUYA » Welcome Muffi! — Kickstarter. Kickstarter.com. 18. Juli 2012. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  9. The Mastermind Behind the Ouya Console Is Answering Your Best Questions Right Here. Kotaku.com. 19. Juli 2012. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  10. Yancey Strickler: Ouya’s Big Day. Abgerufen am 11. Juli 2012.
  11. Ouya game console kicks off strong. Abgerufen am 11. Juli 2012.
  12. http://www.gamesindustry.biz/articles/2013-03-08-torment-fastest-kickstarter-to-USD1-million
  13. Robert Bowling: 19 Jul 2012. In: Robotoki: The Official Blog. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  14. Square Enix, for the game platform „OUYA“ new offer „Final Fantasy III“. Square Enix. 31. Juli 2012. Abgerufen am 31. Juli 2012.
  15. Julie Uhrman: OUYA: A New Kind of Video Game Console. Abgerufen am 11. August 2012.
  16. http://xbmc.org/natethomas/2012/08/07/xbmc-and-ouya-oh-yeah/
  17. http://www.kickstarter.com/projects/ouya/ouya-a-new-kind-of-video-game-console/posts/283782
  18. Ouya: Entwickler-Konsolen fast fertig. ComputerBild. 3. Dezember 2012. Abgerufen am 12. Dezember 2012.
  19. Peter Steinlechner: Android-Konsole: Ouya sucht dringend einen Käufer. In: golem.de, 29. April 2015, abgerufen am 10. Dezember 2015
  20. Stephen Totilo: An All-Star Plan to Build a New $99 Hackable Video Game Console Requires $950,000 Of Your Money. Abgerufen am 12. Juli 2012.
  21. http://www.team-ouya.de/bedeutung-des-wortes-ouya/
  22. https://www.ouya.tv/faq/#4