Ovazemba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ovazemba-Frau

Die Ovazemba, auch OvaZemba (singular Omuzemba), sind ein indigenes Volk in Namibia. Sie sind von staatlicher Seite aus in Namibia nicht als indigen, anders als z. B. die Ovatue, anerkannt. Sie stellen auch keinen eigenen traditionellen Führer.[1]

Die Ovazemba leben bis heute, wie die Himba, teilweise als nomadisierende Jäger und Sammler. Ihr traditionelles Siedlungsgebiet befindet sich um Ruacana im Nordwesten Namibias. Die Frauen der Ovazemba haben einen einzigartigen rein schwarzen Haarstil. Die Haare werden durch kleine Perlen in weiß, rot, blau und gelb geschmückt.[2]

Die Ovazemba sind enger mit den Himba verwandt als die Ovatjimba und Ovatue. Sie gelten als eine der marginalisiertesten Gruppen im südlichen Afrika.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jesaja Nghitila Ndimwedi: Educational Barriers and Employment Advancement among the Marginalized People in Namibia: The case of the OvaHimba and OvaZemba in the Kunene Region. Dissertation, Universität des Westkap, Kapstadt, November 2016. (PDF)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. To Recognise or Not: Ovazemba Quest For A Chief. The Namibian, 25. November 2011.
  2. A group of the pregnant Zemba women in Opuwo, October 2017. In: Independent Travellers. independent-travellers.com. Abgerufen am 3. August 2020.
  3. Indigenous World 2019: Namibia. IWGIA. Abgerufen am 3. August 2020.