Over There – Kommando Irak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher TitelOver There – Kommando Irak
OriginaltitelOver There
Overthere-logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2005
Länge45 Minuten
Episoden13 in 1 Staffel
GenreDrama
IdeeSteven Bochco, Chris Gerolmo
MusikChris Gerolmo
Erstausstrahlung27. Juli 2005 (USA) auf FX
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
15. März 2007 auf Premiere
Besetzung

Over There – Kommando Irak (Originaltitel: Over There) ist eine Serie über den dritten Golfkrieg (2003) und lief auf dem US-Fernsehkanal FX. Die 13 Folgen liefen zwischen dem 27. Juli und dem 26. Oktober 2005. Trotz vieler positiver Kritiken gab der Sender FX am 1. November 2005 bekannt, dass die Serie aufgrund sinkender Quoten keine zweite Staffel erleben werde. Alle Folgen der Serie wurden am 21. März 2006 in den USA und Kanada und am 1. Mai 2006 auch in England auf DVD veröffentlicht. In Deutschland war sie beim Pay-TV-Sender Premiere, der diese Serie auch koproduzierte, vom 15. März bis zum 31. Mai 2007 zu sehen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Fernsehserie wird der Irakkrieg aus der Sicht einer Einheit der 3. US-Infanteriedivision geschildert. Neben der im Irak spielenden Handlung gibt es noch einige Nebenhandlungen in der Heimat, mit denen verdeutlicht wird, wie das Geschick der Soldaten im Krieg das Leben der Angehörigen daheim beeinflusst und umgekehrt.

Bemerkenswert für eine amerikanische Fernsehproduktion ist, dass sowohl die Leiden der US-amerikanischen Soldaten als auch die Perspektive der irakischen Zivilbevölkerung berücksichtigt wird.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel der Serie spielt auf den Song „Over There“ von George M. Cohan (1917) an, in dem es um US-Soldaten geht, die im Ersten Weltkrieg dienten. Dieser Song existiert übrigens in einer historischen Aufnahme von 1918, gesungen von Enrico Caruso, einem der bedeutendsten Operntenöre (englisch/französisch).

Die Szenen, die im Irak spielen, wurden in der kalifornischen Wüste gedreht, die Szenen in der Heimat in und um Los Angeles.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erhielt eine Emmy-Nominierung für die beste Titelmusik.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]