Overloaded: The Singles Collection

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Overloaded: The Singles Collection
Kompilationsalbum von Sugababes
Veröffentlichung 20. November 2006
Aufnahme 2000–2006
Label Island
Format CD, Download, DVD
Genre Pop, R&B, Elektro, Urban
Anzahl der Titel 15 (UK)
Laufzeit 58:13

Besetzung

Amelle Berrabah
Keisha Buchanan
Mutya Buena
Siobhán Donaghy
Heidi Range

Produktion Verschiedene
Studio Verschiedene
Chronologie
Taller in More Ways
(2005)
Overloaded: The Singles Collection Change
(2007)

Overloaded: The Singles Collection ist die erste, am 20. November 2006 erschienene, Greatest-Hits-Compilation der britischen Band Sugababes. Das Album enthält 13 Singles der Sugababes und zwei neue Lieder, Easy und Good to Be Gone.

Die Collection wurde auch als DVD mit 14 Musikvideos, Live- und Remix-Album veröffentlicht.

Obwohl vor der Veröffentlichung berichtet wurde, dass Amelle Berrabah und Heidi Range die Gesangsspuren von Mutya Buena und Siobhán Donaghy neu aufnehmen würden, wurden alle Originalversionen der Songs verwendet. Trotz des Titels The Singles Collection enthält die Collection nicht alle 18 Singles, die im Vorfeld zu Easy veröffentlicht wurden. Stattdessen finden sich auf der deutschen Version nur 13 der Singles auf der CD wieder,[1] während auf britischen Versionen zusätzlich noch der Song Run for Cover enthalten ist.[2]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Greatest-Hits-Compilation der Sugababes wurde positiv aufgenommen:

„Das Trio überzeugte von Beginn an mit clever arrangierten Popsongs, die nie altbacken klangen und sich regelmäßig mit innovativen bzw. modernen Elementen von der Konkurrenz absetzten. Die Songs haben mal einen Schuss Soul (Stronger) oder einen leichten R&B-Anstrich (Caught in a Moment und Good to Be Gone, der bessere der beiden neuen Songs auf Overloaded) und sind stets auf maximale Eingängigkeit getrimmt, ohne beliebig zu wirken (Ugly, Push the Button). Damit erfüllen Keisha, Heidi und Amelle sämtliche Ansprüche, die man an heutige Popmusik stellen kann und lassen schon jetzt das Vakuum erahnen, das die Sugababes hinterlassen, wenn sie einmal von der Bühne abtreten sollten.“

Matthias Reichel: CDStarts.de[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Album Songwriter Länge
1 Freak Like Me Angels with Dirty Faces Eugene Hanes, Marc Valentine, Loren Hill, William Collins, George Clinton, Gary Numan 3:15
2 Round Round Keisha Buchanan, Mutya Buena, Heidi Range, Miranda Cooper, Niara Scarlett, Brian Higgins, Tim Powell, Nick Coler, Shawn Lee, Lisa Cowling 3:57
3 Red Dress Taller in More Ways Buchanan, Buena, Range, Higgins, Cooper, Cowling, Coler, Robert Bradley, Tim Powell, Shawn Mahan 3:38
4 In the Middle Three Buchanan, Buena, Range, Cooper, Higgins, Scarlett, Lee, Cowling, Andre Tegler, Phil Fuldner, Michael Bellina 3:55
5 Stronger Angels with Dirty Faces Buchanan, Buena, Range, Marius De Vries, Felix Howard, Jony Rockstar 4:03
6 Shape Craig Dodd, Dominic Miller, Gordon Sumner, Kenneth Dodds 4:12
7 Overload One Touch Buchanan, Buena, Siobhán Donaghy, Howard, Cameron McVey, Rockstar, Paul Simm 4:37
8 Good to Be Gone Amelle Berrabah, Buchanan, Range, Jason Pebworth, George Astasio 3:27
9 Caught in a Moment Three Buchanan, Buena, Range, De Vries, Jony Lipsey, Karen Poole 4:26
10 Ugly Taller in More Ways Dallas Austin 3:51
11 Easy Berrabah, Buchanan, Range, George Astasio, Jason Pebworth 3:39
12 Too Lost in You Three Diane Warren 4:00
13 Run for Cover (UK Bonus Track) One Touch Buchanan, Buena, Donaghy, Lipsey, McVey, Simm 3:47
14 Hole in the Head Three Buchanan, Buena, Range, Higgins, Cooper, Powell, Coler, Scarlett 3:39
15 Push the Button Taller in More Ways Buchanan, Buena, Range, Dallas Austin 3:38

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[4] Auszeichnungen
DE AT CH UK
2006 Overloaded: The Singles Collection 38
(9)
25
(9)
29
(9)
3
(37)
UK: Platin

In Klammern die Zahl der Wochen in den Charts.

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[5][6]
DE AT CH UK
2006 Easy 26 23 30 8

Easy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Easy
Veröffentlicht 6. November 2006
B-Seite Shake It
Aufgenommen London, 2006
Genre Elektropop, Synthpop
Spieldauer 3:39
Label Island
Songwriter George Astasio, Amelle Berrabah, Keisha Buchanan, Jason Pebworth, Heidi Range
Produzenten Brio Taliaferro, Jason Pebworth, George Astasio
Musikvideo
Easy (Memento vom 22. Februar 2013 im Internet Archive)

Hintergrundinformationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste und einzige Single des Albums, Easy (deutsch: Leicht), wurde am 6. November 2006 veröffentlicht. Sie schaffte es auf Anhieb auf Platz 8 der UK-Singlecharts und war somit der zwölfte Top-10-Hit der Sugababes. Der Text des Songs dreht sich darum, Männer dazu zu animieren, sich Frauen anzunähern und diese zu schätzen.

Ursprünglich war auch eine Veröffentlichung des zweiten neuen Songs, Good To Be Gone, gedacht, wurde aber aufgrund des Releases der Charity-Single Walk This Way wieder verworfen.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo zur Single wurde von Tim Royes gedreht, der schon das Video zur Vorgängersingle Red Dress gefilmt hatte. Royes starb kurz darauf bei einem Autounfall, woraufhin die Sugababes ihm das Video zu ihrer Hit-Single About You Now widmeten. Das Video zeigt die drei Mädchen in einer Underground-Szene und in Latexoutfits. Später im Video sieht man sie unter anderem in den Kabinen einer öffentlichen Toilette tanzen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Spieldauer
1. Easy 3:39
2. Shake It 5:11

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sugababes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jpc.de
  2. itunes.apple.com
  3. cdstarts.de
  4. acharts.co
  5. Chartquellen: DE AT CH
  6. Sugababes in den Official UK Charts (englisch)