Ozolnieki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ozolnieki
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ozolnieki (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Semgallen (lettisch: Zemgale)
Verwaltungsbezirk: Ozolnieku novads
Koordinaten: 56° 41′ N, 23° 47′ OKoordinaten: 56° 41′ 27″ N, 23° 47′ 16″ O
Einwohner: 4.304 (3. Jun. 2015)
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe: m
Webseite: www.ozolnieki.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:
Straße in Ozolnieki

Ozolnieki (dt. Paulsgnade) ist ein Ort in Lettland, etwa 36 km südwestlich von Riga und 6 km östlich von Jelgava (dt. Mitau) gelegen. Im Jahre 2015 zählte Ozolnieki rund 4.300 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand um ein Rittergut, das von 1605 bis 1704 zur Versorgung der Witwen der Herzöge von Kurland und Semgallen bestimmt war.[2] Nach der Landreform 1920 wurde es enteignet und in 252 Teile für Neusiedler geteilt. 1929 wurde eine eigene Bahnstation an der Strecke Riga–Jelgava (Mitau) eröffnet. Die Ortschaft wuchs besonders, nachdem 1950 hier eine Fabrik für Entwässerungs-Maschinen errichtet wurde.

Ozolnieku novads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozolnieku novads (dt. Gebiet Paulsgnade) entstand 2003 durch die Vereinigung mit der Gemeinde Cena (dt. Zennhof). 2009 kam noch Sidrabene hinzu. 2009 waren 10.237 Einwohner gemeldet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Latvijas Ģeotelpiskās informācijas aģentūra (LGIA): Vietvārdu datubāze (Datenbank der Ortsnamen), Ausgabe vom 30. September 2015 (lettisch).
  2. Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, S. 455.