Péniche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Péniche auf dem Rhein
Spits (Péniche), MS Scampolo

Eine Péniche (deutsch „Frachtkahn“) ist ein Binnenschiff. Pénichen werden auch als Penischen, Flamländer oder Spits bezeichnet. Die gebräuchlichsten entsprechen den Abmessungen der Freycinet-Klasse (auch Freycinet-Péniche genannt). Das Freycinetmaß war maßgebend für die Spezifikation der Binnenschiffsklasse I westlich der Elbe.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Klasse kastenförmiger Kanalschiffe entstand im Zuge der 1879 vom französischen Minister für öffentliche Arbeiten Freycinet neu festgelegten Norm für die Schleusenabmessungen in den französischen Kanälen. Durch die Bauart wird die Schleusenkammer optimal ausgenutzt.

Entwickelt wurde dieser Schiffstyp in Belgien. Pénichen waren ursprünglich reine Schleppschiffe (Treidelschiffe) ohne Aufbauten, außer mittschiffs oft einen Stall, wenn eigene Treidelpferde vorhanden waren. Im Zuge der Motorisierung ab den 1920er Jahren baute man auf das Achterdeck ein niedriges, tiefliegendes Roef (Wohnung) und davor ein kaum höheres Steuerhaus. Durch die niedrigen Aufbauten machen diese Schiffe einen gedrungenen Eindruck. Dies wurde in früheren Zeiten durch die Verwendung dunkler Farben noch verstärkt.

Pénichen waren im 19. Jahrhundert meist aus Holz, zunehmend aus Eisen. Es gab auch eine „Mixbauweise“ mit hölzernem Rumpf. Holzlukendeckel kamen vergleichsweise spät hinzu.

Abmessungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffsabmessungen betragen maximal 38,5 m × 5,05 m bei einem Tiefgang von höchstens 2,50 m, entsprechend einer Ladekapazität von 400 t. Bei Fahrten auf den (französischen) Kanälen, deren Schleusen dem Freycinet-Maß entsprechen, verringert sich die Lademenge auf rund 250 t bei 1,80 m Tiefgang[1] (entspricht mindestens sieben LKW oder vier Güterwaggons).

Gemessen an heutigen, modernen Schiffstypen sind Pénichen sehr klein, besitzen allerdings den Vorteil, dass sie praktisch jede Binnenwasserstraße in Europa befahren dürfen. So hat es in den letzten Jahren Transporte von Stettin in Polen nach Arles an der Rhonemündung gegeben. Auch Transporte vom Rhonedelta in den norddeutschen Raum gibt es des Öfteren.

Bestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Schiffsregister der CCR (Zentralkommission der Rheinschifffahrt) sind noch 1780 Schiffe der Größe 37–40 m × 4,80–5,20 m gelistet. Wie viele echte Freycinet-Pénichen noch darunter sind, lässt sich nicht genau ermitteln. In den Niederlanden sind noch 135 Spitse regelmäßig auf Fahrt. Viele Schiffe wurden verschrottet oder zu Restaurant- und Wohnschiffen umgebaut. In Deutschland fuhren früher auf den Kanälen zwischen Elbe und Oder (Finowkanal, Obere Havel-Wasserstraße; vergleiche Finowmaß), auf dem Ludwig-Donau-Main-Kanal sowie auf der seit 1866 (bis 1999) nur über das französische Kanalnetz erreichbaren mittleren Saar Schiffe mit vergleichbaren Abmessungen. Auf der Lahn verkehrende Schiffe waren noch kleiner, mit den Abmessungen 34,0 × 5,25 m und 1,69 m Tiefgang.

Les Péniches (1865) - Ölgemälde von Charles-François Daubigny im Louvre

Gemeldete Schiffe:

  • Niederlande 359 [2]
  • Belgien 354
  • Frankreich 914
  • Deutschland 122
  • Schweiz 1
  • Luxemburg 2

Stand 2015 hat sich die Anzahl der Schiffe deutlich verringert. In Frankreich sind nur noch 591 Schiffe mit weniger als 1000 Tonnen Nutzlast gemeldet.[3] Für die anderen genannten Länder liegen keine aktualisierten Statistiken vor, die CCR-Statistiken enden 2002.

Freycinet 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Jahrtausendwende sollte ein neuer Pénichen-Typ, Freycinet 2000, entwickelt werden. Diese Schiffe sollten die Abmessungen der herkömmlichen Pénichen haben, vom Aussehen habe aber eher einem Leichter mit Antrieb ähneln.

Gebaut wurden nach 1983 allerdings nur drei neue Schiffe [4] mit Freycinet-Abmaßen: die Schüttgutfrachter Mica[5], Quartz und Feldspath[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Böcking: Schiffe auf der Saar. Geschichte der Saarschiffahrt von der Römerzeit bis zur Gegenwart. Saarbrücker Verlag, Saarbrücken 1984, ISBN 3-921646-71-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pénichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. System der Klassifizierung der europäischen Binnenwasserstraßen. ELWIS
  2. Informatie Binnenvaart (niederländisch)
  3. Gütermotorschiffe, und Güterschleppkähne, Güterschubleichter und Schub-Güterschleppkähne, nach der Nutzlast. In: Eurostat Website. 24. April 2017, abgerufen am 23. Oktober 2017.
  4. Despatch - GMS (Péniche) - 02317098. Abgerufen am 19. Juni 2017.
  5. Schiffsdaten Mica. Abgerufen am 19. Juni 2017.
  6. VAGUS-VAGRANT • Afficher le sujet - MICA. Abgerufen am 19. Juni 2017 (französisch).