PA Sports

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PA Sports (2019)

PA Sports[1], ehemals P.A.[2] (* 1. April 1990 in Essen; bürgerlich Parham Vakili, persisch: پرهام وکیلی), ist ein deutscher Rapper iranischer Abstammung.

Biografie

PA Sports (2019)

PA Sports wuchs im Essener Stadtteil Rüttenscheid als jüngster Sohn einer iranischen Akademikerfamilie auf. Mutter und Vater sind beide ausgebildete Diplom-Ingenieure.[3] Bereits im Alter von 12 Jahren war er als Rapper aktiv und nahm – damals noch mit dem Künstlernamen PA Lyricist – an diversen Freestyle-Wettbewerben im Ruhrgebiet teil. Dadurch kam er mit Künstlern wie Snaga, Pillath oder Fard in Kontakt. Er gründete die Rap-Crew Das Kollektiv, mit der er einige Demotapes, Kollabosongs sowie die Online-EP Psychoshit aufnahm.

Durch Manuellsen, zu dem ein Mitglied von Das Kollektiv Kontakt hatte, hörte Eko Fresh von seiner Crew. Er lud PA Sports zum Videodreh von Die Abrechnung ein, einem Disstrack an Kool Savas. Nach dieser Zusammenarbeit entstanden gemeinsam mit Eko Freshs Hausproduzent Kingsize die ersten Solosongs von PA Sports. In den nächsten Monaten fand eine verbale Auseinandersetzung mit dem Rapper Favorite statt, die sowohl von PA Sports im Titel Die Wiederbelebung als auch in Favorites Antwort Die Wahrheit thematisiert wurde. Der Streit wurde einige Jahre später beigelegt.[4]

2005 war PA Sports auf Eko Freshs Mixtape-Bootleg Fick deine Story als Gast vertreten. Bei Eko Freshs Independent-Label German Dream sollte er ursprünglich auch sein erstes Soloalbum veröffentlichen, das jedoch nicht erschien. Stattdessen verließ er das Label im Herbst des Jahres gemeinsam mit Kalibaah und unterschrieb beim Mülheimer Independent-Label Shrazy Records.

Anfang 2006 gründete PA Sports mit seinem damaligen Labelkollegen KC Rebell das Duo SAW (Schwarz auf weiß), das im September 2006 das Streettape Schwarz auf weiß veröffentlichte. Parallel dazu tourte PA Sports 2007 gemeinsam mit KC Rebell sowie Snaga & Pillath durch Deutschland.

2008 veröffentlichten SAW ihr Debütalbum Kinder des Zorns über Shrazy Records. Die LP enthielt unter anderem Gastbeiträge von Manuellsen, Jonesmann, La Honda und Favorite.[5] Fünf Monate später verließen PA Sports und KC Rebell das Label wieder, da die Zusammenarbeit nicht mehr ihren Vorstellungen entsprach.[6]

Ende 2009 erschien die Videosingle Grausam, die er mit KC Rebell und Manuellsen veröffentlichte.[7] Im April 2010 zerstritt sich PA Sports mit Manuellsen und verließ dessen Plattenlabel Pottweiler Entertainment.[8][9] Dies führte zu PA Sports’ Entscheidung, seinen Fokus fortan mehr auf seine Solokarriere zu legen.

Im März 2011 veröffentlichte PA Sports sein Debütalbum Streben nach Glück. Darauf waren unter anderem Titel mit Tua und Silla vorhanden. Zunächst war auch Farid Bang als Gast angekündigt worden, der Song wurde jedoch auf Farid Bangs Wunsch hin nicht veröffentlicht.[10] Der Longplayer wurde im Vorfeld mehrmals verschoben, so waren bereits Herbst 2010, Januar und Februar als Veröffentlichungszeiträume bekannt gegeben.[11] Zum Album wurden Videos zu Intro,[12] Rap-Ghetto-Hierarchie,[13] P.Asozial/Paparazzi,[14] Dank dir,[15] Gute Frauen lieben schlechte Männer[16] und Zeitmaschine[17] ausgekoppelt.

2012 veröffentlichte PA Sports sein zweites Soloalbum Vom Glück zurück, das an sein Debütalbum Streben nach Glück anschließt. Vom Glück zurück erreichte in der ersten Woche Platz 46 der deutschen Albumcharts. 2012 erschien außerdem 100 Bars Reloaded, in dem er den Offenbacher Rapper Haftbefehl disst. Der daraus entstandene Beef wurde 2015 beigelegt.[3] 2013 wurde das Album Machtwechsel veröffentlicht; es erreichte Position 20 in den Charts. Zuvor war die Single Gute Männer lieben schlechte Frauen mit Mehrzad Marashi erschienen.

2014 veröffentlichte er sein viertes Soloalbum H.A.Z.E, das auf den siebten Platz in die deutschen Albumcharts einstieg.[18] Im Februar 2014 gründete PA Sports das Label Life Is Pain Entertainment. Kianush ist neben PA Sports das erste offizielle Signing auf Life Is Pain. Am 19. September 2014 erschien das Kollaboalbum Desperadoz zusammen mit Kianush. Das Album erreichte Platz 14 der deutschen Charts und platzierte sich auch in Österreich und der Schweiz in den Top 100. Im Juli erschien sein fünftes Soloalbum Eiskalter Engel, das auf Platz 6 in die deutschen und schweizerischen Albumcharts einstieg. In Österreich chartete er auf Platz 15. Mit Eiskalter Engel erreichte PA Sports bislang seinen größten Erfolg.

2016 erschien mit Zurück zum Glück ein weiteres Album des Rappers, das Platz 6 der deutschen Albumcharts erreichte. Im Monat zuvor waren Auszüge eines Interviews von der Website TV Strassensound mit PA Sports viral gegangen, in denen er sich negativ zum Nationalismus äußerte und sich zur Religionsfreiheit bekannte.[19] Seine Aussagen machten ihn auch außerhalb der Rapszene bekannt.[3]

Ende 2016 gab er bekannt, den Sänger Moe Phoenix und den Rapper Mosh36 bei seinem Label Life Is Pain Entertainment unter Vertrag genommen zu haben.

PA Sports und Kianush (2020)

Sein Album Verloren im Paradies erreichte 2017 nach einer Woche den 5. Platz in den Charts.

Am 20. Juli 2018 gab P.A. auf seiner Instagram-Seite bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung seinen Künstlernamen von PA Sports zu P.A. ändert. Grund für diese Namensänderung war der Streit zwischen ihm und seinen langjährigen Freund KC Rebell, der mit dem Disstrack GUILTY 400 nochmal aufgeheizt wurde. Die Namensänderung dient, wie er auch in dem Disstrack bekannt gab, symbolisch als Zeichen dafür, dass er mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat.[2]

Am 13. Juni 2019 erklärte PA Sports, dass er seinen Namen erneut ändert und damit seinen alten Namen „PA Sports“ wieder annimmt. Als Grund für diesen Rückschritt nannte PA Sports Komplikationen mit der Namensänderung bei den verschiedenen Musik-Plattformen.[1]

Diskografie

Soloalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[20]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2011 Streben nach Glück
Erstveröffentlichung: 11. März 2011
2012 Vom Glück zurück DE46
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 20. April 2012
2013 Machtwechsel DE20
(1 Wo.)DE
AT52
(1 Wo.)AT
CH19
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2013
2014 H.A.Z.E DE7
(3 Wo.)DE
AT14
(1 Wo.)AT
CH9
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2014
Verkäufe: + 20.000[21]
2015 Eiskalter Engel DE6
(3 Wo.)DE
AT15
(1 Wo.)AT
CH6
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2015
Verkäufe: + 20.000
2016 Zurück zum Glück DE6
(4 Wo.)DE
AT11
(2 Wo.)AT
CH3
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
2017 Verloren im Paradies DE5
(3 Wo.)DE
AT10
(2 Wo.)AT
CH9
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2017
2019 Keine Tränen DE9
(2 Wo.)DE
AT26
(1 Wo.)AT
CH19
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2019

Kollaboalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[20]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2006 Schwarz auf weiß
Mixtape mit KC Rebell als SAW
2008 Kinder des Zorns
mit KC Rebell als SAW
2014 Desperadoz DE14
(1 Wo.)DE
AT65
(1 Wo.)AT
CH20
(1 Wo.)CH
zusammen mit Kianush
2018 Desperadoz II DE5
(3 Wo.)DE
AT8
(1 Wo.)AT
CH7
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2018
mit Kianush
2020 Crossover DE2
(5 Wo.)DE
AT5
(3 Wo.)AT
CH7
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. April 2020
mit Kianush

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[20]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2017 HSHC
Verloren im Paradies
DE89
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2017
feat. Kollegah
Sie will
Verloren im Paradies
DE65
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2017
feat. RAF Camora & Bonez MC
Mörder
DE89
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. November 2017
mit Kianush
2018 Habibi
DE87
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2018
mit Moe Phoenix
30 km/h
DE77
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 14. September 2018
2019 Push
DE48
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2019
mit Kianush & Mosh36
Hellwach
Keine Tränen
DE41
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 5. Juli 2019
feat. Jamule & MoTrip
Suizid
Keine Tränen
DE52
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 6. September 2019
mit Kianush
Casino Royal
Crossover
DE28
(12 Wo.)DE
AT63
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 2019
mit Kianush
2020 Streit mit dem Mond
Crossover
DE55
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 3. Januar 2020
mit Kianush
Kriminell
Crossover
DE17
(8 Wo.)DE
AT38
(3 Wo.)AT
CH53
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2020
mit Kianush
Plan B
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2020
mit Sinan-G
Cyberpunk
Crossover
DE86
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 6. März 2020
mit Kianush
Crossover
Crossover
DE50
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 27. März 2020
mit Kianush
Montrachet
DE1DE
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2020
Sieben Jahre
DE31
(1 Wo.)DE
AT74
(1 Wo.)AT
CH73
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 6. November 2020
100 Bars Final Kill
DE38
(1 Wo.)DE
CH83
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 20. November 2020
Streben nach Glück
DE2DE
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2020
Outta Control
DE3DE
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2020
mit Kianush
2021 Hell
DE5
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021DE
AT10
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021AT
CH12
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021CH
Erstveröffentlichung: 22. Januar 2021
mit Capital Bra
1 Montrachet konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang sechs der Single-Trend-Charts (31. Juli 2020).[22]
2 Streben nach Glück konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang vier der Single-Trend-Charts (18. Dezember 2020).[23]
3 Outta Control konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang eins der Single-Trend-Charts (25. Dezember 2020).[24]

Sonstige Veröffentlichungen

  • 2004: Psychoshit (Online-EP mit Das Kollektiv)

Juice-Exclusives

  • 2008: Rückreise (mit KC Rebell als SAW) (Juice-Exclusive! auf Juice-CD #87)
  • 2010: Echt (feat. Kianush) (Juice-Exclusive auf Juice-CD #108)

Freetracks

Gastbeiträge

  • 2005: Sinan auf Fick deine Story von Eko Fresh
  • 2006: Das Leben ist ein Knast auf Insallah von Manuellsen (feat. SAW)
  • 2008: 112 Bars Runnin und Erste Front auf Das ist meine Welt, ihr lebt nur darin! von Manuellsen (feat. SAW & Kee-Rush)
  • 2008: Wir halten durch auf Geschichten die das Leben schreibt! von Manuellsen (feat. SAW)
  • 2008: Pott Runnin auf Verschworen auf Leben und Pott von Manuellsen & Decino (feat. SAW & Kee-Rush)
  • 2009: 2 Mann Armee auf Ich bin Jesse James von Sinan-G
  • 2010: Bozz Effekt auf Azphalt Inferno 2 von Azad (feat. SAW)
  • 2011: Die Eselficker (feat. Adel & Jaysus), Musketiere (feat. Maebouris), Alles oder nichts, Rückreise, Sho, Sei stark (feat. Moe Phoenix), Komm, komm!, Wo du herkommst (feat. Manuellsen), Kennst du das Gefühl, Vor-Bye (Pottweiler Remix) (feat. Kee-Rush & Manuellsen) und Meine Stadt (Remix) (feat. Juvel, Jeyz, Automatikk, Manuellsen, Maskoe & Xatar) auf Hoodmoney Freetape von KC Rebell
  • 2011: Payback auf Schutzgeld von Sinan-G
  • 2011: Street Kings Kollabo Remix von Silla
  • 2011: Ghettosoul (als SAW), 4 Elemente (feat. Manuellsen, Kee-Rush & Moe Phoenix), 5 Minuten Ruhm (feat. Manuellsen & Silla), Allstar Track Part 2 (feat. Kee-Rush, Illo, Manuellsen, Snaga & Pillath), Diese Beiden, Eisen und Erz, Geh jetzt weg von mir (feat. Kee-Rush), Heb die Faust, Feuer im Auge 2, Strassenshit (feat. Deine Jungs), Schreit unsern Namen, Showdown und Träume auf Hoodmoney Freetape 2 von KC Rebell
  • 2011: Gemeinsam und Sie kenn uns nicht (feat. Marsin) auf Derdo Derdo von KC Rebell
  • 2012: Arab Style (Strassen-Remix) auf Ehrensache von Alpa Gun
  • 2012: Alles wird sich ändern auf Rebellismuss von KC Rebell
  • 2012: Alle Mann Allstar RMX von Azad
  • 2013: Limit auf Die Faust aus dem Libanon von Hamad 45
  • 2013: Es muss sein auf Nero von Vega (feat. KC Rebell)
  • 2013: Al/Pa auf Alles kommt zurück von Alpa Gun
  • 2013: Alles Gute kommt von unten auf Play My Beatz von P.M.B. (feat. BOZ)
  • 2013: Kopfkino auf Banger Rebellieren von KC Rebell (feat. Vega)
  • 2013: Déjà Vu auf Block Bladi Gentleman von Dú Maroc
  • 2013: Ausbruch auf Ob du willst oder nicht von Sinan-G
  • 2013: Hassfilm von Toony
  • 2013: Hausgemacht auf BZ von Mosh36
  • 2014: Harami Crimesound 2 und Du und Ich auf Mundpropaganda von Hamad 45
  • 2014: Du bist niemand auf Rebellution von KC Rebell
  • 2014: Thx I get auf MB3 von Manuellsen
  • 2014: Brennpunkt auf Zeitachse von Mudi
  • 2014: Al/Pa II auf Geboren um zu sterben von Alpa Gun
  • 2014: Wir drehen am Rad auf 100% Macher von Pedaz und Blut & Kasse
  • 2014: Sin City auf Gott liebt die Geduldigen von Jaysus
  • 2015: Was du nicht sagst auf Made in Germany von BOZ
  • 2015: Haute Couture auf Fata Morgana von KC Rebell (feat. Kurdo)
  • 2015: Wo wart ihr? auf Killemall von Manuellsen
  • 2015: HRSN Gesellschaft auf Weil die Strasse nicht vergisst von Fler
  • 2015: Ehrenloser auf Ehrensache 2 von Alpa Gun
  • 2015: Silber oder Blei auf Saadcore Reloaded von Baba Saad (feat. Kianush)
  • 2016: Domizil auf Szenario von Kianush
  • 2016: Seelenamnesie auf Aufstand von Aufstand
  • 2016: Morgen auf Free Sinan-G von Sinan-G
  • 2016: Zu krank mit das auf Onkel Pillo (Der Pott gibt sich die Ehre EP) von Pillath (feat. Manuellsen)
  • 2016: Fluch auf Hayat von Mudi
  • 2016: Ernst gemeint (feat. Olli Banjo & Moe Mitchell) und On & On (feat. Vega & Gentleman) auf Essahdamus von Kool Savas
  • 2016: TelVision auf Abstand von KC Rebell (feat. Kianush & Kollegah) (DE #40, AT #52, CH #94)
  • 2016: Intro auf Abstand (Rebell Army EP) von KC Rebell
  • 2017: Sie schämen sich nicht auf Onkel der Nation von Pillath
  • 2017: Original (feat. Mosh36) und Hütte im Wald auf Instinkt von Kianush
  • 2017: Boys von der Westside auf Legacy (Golden Era Tourtape) von Kollegah
  • 2017: Rosa Panzer auf Großstadtdschungel von Olli Banjo (feat. Mica Dulce)
  • 2017: Moonrocks und Filme (feat. Moe Phoenix) auf DZ von Mosh36
  • 2017: Wenn der Vorhang fällt auf So machen wir das hier von Jeyz
  • 2017: Hände hoch auf So machen wir das hier (Verstehste LP) von Jeyz
  • 2018: Mensch/Maschine (Smoove Remix) (feat. Kool Savas) auf Wasch den Thron von Sido & Savas
  • 2018: Superhelden (Remix) von Fard (feat. Moe Phoenix)
  • 2018: Habibi auf NOA von Moe Phoenix
  • 2018: DJ Khaled von Z (feat. Moe Phoenix)
  • 2018: Loyalität auf Habuubz, Volume 1 von Fard (feat. Kianush)
  • 2019: Fantasy auf Semikolon von Credibil
  • 2019: Push auf Safe von Kianush (feat. Mosh36)
  • 2019: Sex Sells auf Ninio von Jamule
  • 2019: Sabr auf Jackpott von Sinan-G
  • 2019: Hinter den Kulissen auf D.I.P. von Rapsta
  • 2019: Vergiss mich auf Emoetion von Moe Phoenix
  • 2019: 90/10 auf Amigo von Bero Bass (feat. Ayouni)
  • 2019: Begoo Bazam auf Press Play von AriBeatz (feat. Behzad Leito)
  • 2020: All Black auf King Kong von King Khalil
  • 2020: Plan B von Sinan-G
  • 2020: Yeah Yeah Yeah Yeah auf Nazizi von Fard

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Innerhalb eines Jahres - P.A. hat sich wieder umbenannt. In: Raptastisch. 13. Juni 2019, abgerufen am 14. Juni 2019 (deutsch).
  2. a b Pa Sports ändert ab sofort seinen Künstlernamen! In: Raptastisch. 20. Juli 2018 (raptastisch.net [abgerufen am 17. August 2018]).
  3. a b c François Duchateau: Der Rapper, der sich auch mit Haftbefehl anlegte. Welt online, 5. Juni 2016, abgerufen am 28. August 2016.
  4. World of Hip Hop & Rap: Interview mit "Favorite". (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 27. Oktober 2009; abgerufen am 1. Januar 2008.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hip-hop.de
  5. 16 Bars: SAW: "Kinder des Zorns" im Juni. Abgerufen am 16. Mai 2008.
  6. hiphop.de: SAW trennen sich von Shrazy Records. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 30. August 2008; abgerufen am 28. August 2008.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hiphop.de
  7. badaboom badabang: SAW feat. Manuellsen & Moe Phoenix - Grausam (Video). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 19. November 2009; abgerufen am 15. November 2009.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blog.hiphop.de
  8. Bassdraft: PA Sports trennt sich von Pottweiler. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 20. Mai 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.bassdraft.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. hiphop.de: PA Sports trennt sich von Pottweiler (Videostatement). Abgerufen am 19. Mai 2010.
  10. hiphop.de: PA Sports: Haftentlassung / Farid Bang Kollabo gecancelt. Abgerufen am 12. Oktober 2010.
  11. hiphop.de: PA Sports in U-Haft/ Album verschoben. Abgerufen am 31. August 2010.
  12. meinrap.de: PA Sports - Intro (Video). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 12. März 2011; abgerufen am 10. März 2011.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/meinrap.de
  13. hiphopholic.de: Aggro TV - „Halt die Fresse 3“ mit Pa Sports feat. Kianush (Part 108). Abgerufen am 18. Januar 2011.
  14. hiphop.de: PA Sports - P.Asozial / Paparazzi (Videopremiere). Abgerufen am 23. November 2010.
  15. playmuzzik.de: PA Sports – Dank Dir (Video). (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 2. Mai 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.playmuzikk.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. hiphop.de: Video: Gute Frauen lieben schlechte Männer. Abgerufen am 8. Februar 2011.
  17. meinrap.de: P.A. Sports feat. Silla – Zeitmaschine (Video). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. Mai 2015; abgerufen am 31. Oktober 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/meinrap.de
  18. http://hiphop.de/release/pa-sports-haze#.U0J8PvlKiSo
  19. Raptastisch. Abgerufen am 17. August 2018.
  20. a b c Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz
  21. Stellungnahme zu den Verkaufzahlen von "H.A.Z.E" und "Eiskalter Engel"
  22. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 31. Juli 2020, abgerufen am 31. Juli 2020.
  23. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.
  24. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 25. Dezember 2020, abgerufen am 1. Januar 2021.