PBZ Zagreb Indoors 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PBZ Zagreb Indoors 2008
Logo des Turniers „PBZ Zagreb Indoors 2008“
Datum 25.2.2008 – 2.3.2008
Auflage 6
Navigation 2007 ◄ 2008 ► 2009
ATP World Tour
Austragungsort Zagreb
KroatienKroatien Kroatien
Turniernummer 2276
Kategorie International Series
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 349.000 
Finanz. Verpflichtung 370.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Zypern RepublikZypern Marcos Baghdatis
Vorjahressieger (Doppel) DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
DeutschlandDeutschland Alexander Waske
Sieger (Einzel) UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
Sieger (Doppel) AustralienAustralien Paul Hanley
AustralienAustralien Jordan Kerr
Turnierdirektor Branimir Horvat
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme KroatienKroatien Marin Čilić (126)
Stand: 14. Januar 2016

Die PBZ Zagreb Indoors 2008 waren ein Tennisturnier, welches vom 25. Februar bis 2. März 2008 in Zagreb stattfand. Es war Teil der ATP Tour 2008 und wurden in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Acapulco das Abierto Mexicano Telcel und in Memphis die Regions Morgan Keegan Championships gespielt. Beide zählten, anders als die PBZ Zagreb Indoors, zur Kategorie der International Series Gold, wohingegen das Turnier in Zagreb zur International Series zählte.

Marcos Baghdatis war der Titelverteidiger im Einzel und trat dieses Jahr nicht erneut an. Im Finale siegte der Lucky Loser Serhij Stachowskyj in zwei Sätzen mit 7:5, 6:4 gegen den Setzlistenersten Ivan Ljubičić. Damit war Stachowskyj seit 1991 der erste Lucky Loser, der ein ATP-Finale gewinnen konnte. Insgesamt war er erst der vierte Spieler überhaupt, dem dies gelang.[1] Im Doppel waren im vorherigen Jahr Michael Kohlmann und Alexander Waske erfolgreich, die dieses Jahr nicht antraten. Im Finale setzten sich Paul Hanley und Jordan Kerr gegen Christopher Kas und Rogier Wassen mit 6:3, 3:6 und [10:8] durch.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 349.000 Euro, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 370.000 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 16. bis 18. Februar 2008 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kam ein Lucky Loser.

Die folgenden Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld:

Qualifikanten Lucky Loser
SchweizSchweiz George Bastl UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
SlowenienSlowenien Blaž Kavčič
SlowakeiSlowakei Pavol Červenák
FrankreichFrankreich Sébastien de Chaunac

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation kamen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen (Beträge für den Doppelwettbewerb pro Team).

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 175 59.100 €
Finale 120 31.000 €
Halbfinale 75 17.450 €
Viertelfinale 40 17.450 €
Achtelfinale 15 5.850 €
Erste Runde 0 3.470 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 5
Qualifikationsrunde 0 500 €
Zweite Runde 0 0 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 175 18.500 €
Finale 120 10.300 €
Halbfinale 75 5.850 €
Viertelfinale 40 3.100 €
Erste Runde 0 1.700 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. KroatienKroatien Ivan Ljubičić Finale
02. KroatienKroatien Ivo Karlović 1. Runde
03. FrankreichFrankreich Gilles Simon Achtelfinale
04. FrankreichFrankreich Fabrice Santoro 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. KroatienKroatien Marin Čilić Achtelfinale

06. FrankreichFrankreich Nicolas Mahut 1. Runde

07. ItalienItalien Andreas Seppi 1. Runde

08. SerbienSerbien Janko Tipsarević Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 7  
 LettlandLettland E. Gulbis 3 67     1  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 7  
WC  KroatienKroatien L. Zovko 6 7   WC  KroatienKroatien L. Zovko 4 63  
 FrankreichFrankreich M. Gicquel 3 5       1  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 65 6  
 RusslandRussland T. Gabaschwili 7 6        RusslandRussland T. Gabaschwili 2 7 3  
 DeutschlandDeutschland F. Mayer 66 0      RusslandRussland T. Gabaschwili 7 6
 SudafrikaSüdafrika R. De Voest 6 7    SudafrikaSüdafrika R. De Voest 5 1  
7  ItalienItalien A. Seppi 4 63       1  KroatienKroatien I. Ljubičić 7 6  
3  FrankreichFrankreich G. Simon 7 6        KroatienKroatien M. Ančić 62 4  
Q  SlowakeiSlowakei P. Červenák 62 1     3  FrankreichFrankreich G. Simon 2 4  
 DeutschlandDeutschland M. Berrer 4 3    NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6  
 NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6        NiederlandeNiederlande R. Haase 3 6 3
 DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr 62 6 6        KroatienKroatien M. Ančić 6 3 6  
Q  FrankreichFrankreich S. de Chaunac 7 1 4      DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr 2 3
 KroatienKroatien M. Ančić 7 7    KroatienKroatien M. Ančić 6 6  
6  FrankreichFrankreich N. Mahut 63 66       1  KroatienKroatien I. Ljubičić 5 4
5  KroatienKroatien M. Čilić 6 6       LL  UkraineUkraine S. Stachowskyj 7 6
 SpanienSpanien G. García-López 2 2     5  KroatienKroatien M. Čilić 4 3  
 DeutschlandDeutschland R. Schüttler 3 2    ItalienItalien S. Bolelli 6 6  
 ItalienItalien S. Bolelli 6 6        ItalienItalien S. Bolelli 7 6  
WC  KroatienKroatien F. Škugor 6 62 0        BelgienBelgien O. Rochus 65 4  
 OsterreichÖsterreich S. Koubek 2 7 6      OsterreichÖsterreich S. Koubek 2 4
 BelgienBelgien O. Rochus 6 2    BelgienBelgien O. Rochus 6 6  
4  FrankreichFrankreich F. Santoro 3 0 r        ItalienItalien S. Bolelli 4 4
8  SerbienSerbien J. Tipsarević 6 6       LL  UkraineUkraine S. Stachowskyj 6 6  
 DeutschlandDeutschland M. Zverev 3 1     8  SerbienSerbien J. Tipsarević 6 64 6  
WC  KroatienKroatien R. Karanušić 69 6 6   WC  KroatienKroatien R. Karanušić 3 7 4  
Q  SlowenienSlowenien B. Kavčič 7 4 4       8  SerbienSerbien J. Tipsarević 3 6 6
 SerbienSerbien V. Troicki 6 7       LL  UkraineUkraine S. Stachowskyj 6 4 2  
Q  SchweizSchweiz G. Bastl 3 63      SerbienSerbien V. Troicki 67 6 4
LL  UkraineUkraine S. Stachowskyj 4 7 6   LL  UkraineUkraine S. Stachowskyj 7 3 6  
2  KroatienKroatien I. Karlović 6 65 2  

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. AustralienAustralien Paul Hanley
AustralienAustralien Jordan Kerr
Sieg
02. DeutschlandDeutschland Christopher Kas
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
Finale
03. TschechienTschechien Jaroslav Levinský
TschechienTschechien David Škoch
1. Runde
04. SchweizSchweiz Yves Allegro
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  AustralienAustralien P. Hanley
 AustralienAustralien J. Kerr
64 6 [10]  
 SerbienSerbien J. Tipsarević
 SerbienSerbien V. Troicki
7 2 [6]     1  AustralienAustralien P. Hanley
 AustralienAustralien J. Kerr
w. o.  
 DeutschlandDeutschland M. Berrer
 DeutschlandDeutschland F. Mayer
7 4 [10]    DeutschlandDeutschland M. Berrer
 DeutschlandDeutschland F. Mayer
 
 ItalienItalien S. Bolelli
 ItalienItalien A. Seppi
64 6 [4]       1  AustralienAustralien P. Hanley
 AustralienAustralien J. Kerr
6 6  
3  TschechienTschechien J. Levinský
 TschechienTschechien D. Škoch
4 3        Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
3 2  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
6 6      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
7 7
 SudafrikaSüdafrika R. De Voest
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Hutchins
6 6    SudafrikaSüdafrika R. De Voest
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Hutchins
5 61  
WC  KroatienKroatien I. Dodig
 KroatienKroatien F. Škugor
4 4       1  AustralienAustralien P. Hanley
 AustralienAustralien J. Kerr
6 3 [10]
 KroatienKroatien I. Karlović
 KroatienKroatien L. Zovko
64 6 [10]       2  DeutschlandDeutschland C. Kas
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
3 6 [8]
WC  KroatienKroatien N. Mektić
 KroatienKroatien I. Zovko
7 4 [8]      KroatienKroatien I. Karlović
 KroatienKroatien L. Zovko
4 3  
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Auckland
 DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr
7 1 [4]   4  SchweizSchweiz Y. Allegro
 OsterreichÖsterreich A. Peya
6 6  
4  SchweizSchweiz Y. Allegro
 OsterreichÖsterreich A. Peya
64 6 [10]       4  SchweizSchweiz Y. Allegro
 OsterreichÖsterreich A. Peya
3 4
ALT  NiederlandeNiederlande J. Smit
 NiederlandeNiederlande M. van Haasteren
7 5 [10]       2  DeutschlandDeutschland C. Kas
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
6 6  
 RusslandRussland T. Gabaschwili
 SpanienSpanien G. García-López
69 7 [4]     ALT  NiederlandeNiederlande J. Smit
 NiederlandeNiederlande M. van Haasteren
4 3
 TschechienTschechien T. Cibulec
 TschechienTschechien P. Pála
4 4   2  DeutschlandDeutschland C. Kas
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
6 7  
2  DeutschlandDeutschland C. Kas
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
6 6  

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ATP Tennis – PBZ Zagreb Indoors. 5. März 2008, archiviert vom Original am 5. März 2008; abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]