PDC Pro Tour 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die PDC Pro Tour 2017 beinhaltet eine Serie von Dartturnieren der PDC, die größtenteils nicht im TV übertragen werden. 2017 finden für die Profis 22 Players Championships, sechs UK Open Qualifiers und zwölf European Tour Events statt. Insgesamt werden somit 40 Turniere gespielt. Diese Turniere werden auch bei der Berechnung der PDC Pro Tour Order of Merit berücksichtigt.

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde UK Open Qualifiers Players Championships European Tour Events
Sieg £10,000 £10,000 £25,000
Finale £5,000 £6,000 £10,000
Halbfinale £2,500 £3,000 £6,000
Viertelfinale £1,500 £2,250 £4,000
Achtelfinale £1,000 £1,500 £3,000
3. Runde (Last 32) £750 £1,000 £2,000
2. Runde (Last 64) £250 £500 £1,000
Total £60,000 £75,000 £135,000

PDC Pro Tour Card[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die PDC Pro Tour spielen zu dürfen, muss man über eine Tour Card verfügen, die zwei Jahre gültig ist. Diese berechtigt an der Teilnahme an allen Pro Tour Turnieren.

Insgesamt werden 128 Tour Cards vergeben:

  • (64) – Top 64 der PDC Order of Merit nach der PDC-Weltmeisterschaft 2017
  • (28) – 28 von 34 Qualifikanten der PDC Qualifying School 2016, die nicht bereits in den Top 64 der Order of Merit waren.
  • (2) – Die zwei besten Spieler der PDC Challenge Tour 2016 (Rob Cross und Ryan Searle)
  • (2) – Die zwei besten Spieler der PDC Development Tour 2016 (Dean Reynolds und Ross Twell)
  • (2) – Die zwei besten Spieler der PDC Challenge Tour 2015 (Jan Dekker1und Richie Corner)
  • (2) – Die zwei besten Spieler der PDC Development Tour 2015 (Mike de Decker und Bradley Kirk2)
  • (1) – Der Gewinner der Scandinavian Order of Merit[1] (Kim Viljanen)
  • (16) – Die 16 Qualifikanten der PDC Qualifying School 2016[2]
  • (14) – Die Top 14 der Q-School Order of Merit
1 Dekker war bereits in den Top 64 der PDC Order of Merit, deshalb bekam Shaun Griffiths eine Karte.
2 Kirk hat seine Karte zurückgegeben, dafür bekam Berry van Peer sie.

PDC Qualifying School 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PDC Qualifying School 2017 wird vom 19. bis 22. Januar 2017 ausgespielt.

  • Qualifying School 2017:
Tag 1 – 19. Januar Tag 2 – 20. Januar Tag 3 – 21. Januar Tag 4 – 22. Januar

IndienIndien Prakash Jiwa
EnglandEngland Lee Bryant
EnglandEngland Stephen Burton
SchottlandSchottland Jim Brown

OsterreichÖsterreich Maik Langendorf
EnglandEngland Richard North
EnglandEngland Ritchie Edhouse
HongkongHongkong Ting Chi Royden Lam

KanadaKanada John Part
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Richie Burnett
EnglandEngland Scott Taylor
IrlandIrland Steve Lennon

DeutschlandDeutschland Martin Schindler
EnglandEngland Kirk Shepherd
SpanienSpanien Antonio Alcinas
AustralienAustralien Paul Nicholson

  • Qualifying School 2017 Order of Merit Top 14:
Platz Spieler
1 SchottlandSchottland Jamie Bain
2 NiederlandeNiederlande Jimmy Hendricks
3 EnglandEngland Ronnie Baxter
4 EnglandEngland Steve Hine
5 NiederlandeNiederlande Sven Groen
6 EnglandEngland Paul Rowley
7 EnglandEngland Scott Darbyshire
8 NordirlandNordirland Michael Mansell
9 EnglandEngland Chris Quantock
10 KanadaKanada John Norman Jnr
11 EnglandEngland Darren Johnson
12 LettlandLettland Madars Razma

Players Championships[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende der Saison qualifizieren sich die Top 64 der Players Championship Order of Merit, einer gesonderten Form der PDC Pro Tour Order of Merit, für die Players Championship Finals 2017.

Nr. Datum Austragungsort[3] Sieger Ergebnis Finalist
1 Samstag, 25. Februar EnglandEngland Barnsley, Metrodome EnglandEngland Alan Norris 6 : 1 EnglandEngland Peter Jacques
2 Sonntag, 26. Februar SchottlandSchottland Gary Anderson 6 : 1 SchottlandSchottland Peter Wright
3 Samstag, 11. März EnglandEngland Rob Cross 6 : 5 EnglandEngland Mervyn King
4 Sonntag, 12. März AustralienAustralien Simon Whitlock 6 : 3 EnglandEngland Darren Johnson
5 Samstag, 1. April EnglandEngland Milton Keynes, ArenaMK EnglandEngland Adrian Lewis 6 : 3 EnglandEngland Dave Chisnall
6 Sonntag, 2. April NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 1 SchottlandSchottland Peter Wright
7 Samstag, 8. April EnglandEngland Barnsley, Metrodome NordirlandNordirland Daryl Gurney 6 : 3 BelgienBelgien Kim Huybrechts
8 Sonntag, 9. April EnglandEngland Joe Cullen 6 : 5 NordirlandNordirland Daryl Gurney
9 Samstag, 29. April EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 2 SchottlandSchottland Robert Thornton
10 Sonntag, 30. April SchottlandSchottland Gary Anderson 6 : 3 SchottlandSchottland Peter Wright
11 Samstag, 20. Mai EnglandEngland Milton Keynes, ArenaMK SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 3 NordirlandNordirland Daryl Gurney
12 Sonntag, 21. Mai EnglandEngland Rob Cross 6 : 5 EnglandEngland Ian White
13 Samstag, 17. Juni EnglandEnglandWigan, Robin Park Arena EnglandEngland Steve Beaton 6 : 3 SchottlandSchottland Gary Anderson
14 Sonntag, 18. Juni SchottlandSchottland Gary Anderson 6 : 1 EnglandEngland Ian White
15 Samstag, 8. Juli EnglandEngland Barnsley, Metrodome EnglandEngland Darren Webster 6 : 1 NordirlandNordirland Daryl Gurney
16 Sonntag, 9. Juli EnglandEngland Joe Cullen 6 : 4 OsterreichÖsterreich Zoran Lerchbacher
17 Samstag, 5. August AustralienAustralien Kyle Anderson 6 : 2 EnglandEngland Kevin Painter
18 Samstag, 6. August EnglandEngland Dave Chisnall 6 : 5 EnglandEngland Richard North
19 Samstag, 29. September IrlandIrland Dublin, City West Hotel EnglandEngland Rob Cross 6 : 2 SchottlandSchottland Peter Wright
20 Sonntag, 30. September OsterreichÖsterreich Mensur Suljović 6 : 4 EnglandEngland Stephen Bunting
21 Samstag, 20. Oktober EnglandEngland Barnsley, Metrodome EnglandEngland Rob Cross 6 : 3 EnglandEngland Adrian Lewis
22 Sonntag, 21. Oktober EnglandEngland Jonny Clayton 6 : 1 EnglandEngland James Wilson

UK Open Qualifiers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: UK Open Qualifiers 2017

Aus den sechs UK Open Qualifiers errechnet sich eine eigene Rangliste. Die Top 96 dieser UK Open Order of Merit qualifizieren sich automatisch für die Anfang März stattfindenden UK Open 2017.

Nr. Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 Freitag, 3. Februar EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 4 EnglandEngland Adrian Lewis
2 Samstag, 4. Februar AustralienAustralien Simon Whitlock 6 : 4 SchottlandSchottland Gary Anderson
3 Sonntag, 5. Februar SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 5 EnglandEngland Michael Smith
4 Freitag, 10. Februar NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 3 SchottlandSchottland Gary Anderson
5 Samstag, 11. Februar AustralienAustralien Simon Whitlock 6 : 3 BelgienBelgien Ronny Huybrechts
6 Sonntag, 12. Februar SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 3 EnglandEngland James Wade

European Tour Events[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: European Darts Tour 2017

Am Ende der Saison qualifizieren sich die Top 32 der European Tour Order of Merit, einer gesonderten Form der PDC Pro Tour Order of Merit, für die European Darts Championship 2017.

Nr. Datum Event Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 24.–26. März German Darts Championship DeutschlandDeutschland Hildesheim, Halle 39 SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 3 NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen
2 15.–17. April German Darts Masters DeutschlandDeutschland Jena, Sparkassen-Arena NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 2 NiederlandeNiederlande Jelle Klaasen
3 21.–23. April German Darts Open DeutschlandDeutschland Saarbrücken, Saarlandhalle SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 5 NiederlandeNiederlande Benito van de Pas
4 5.–7. Mai European Darts Grand Prix DeutschlandDeutschland Sindelfingen, Glaspalast SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 0 NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen
5 12.–14. Mai Gibraltar Darts Trophy GibraltarGibraltar Gibraltar, Victoria Stadium EnglandEngland Michael Smith 6 : 4 OsterreichÖsterreich Mensur Suljović
6 9.–11. Juni European Darts Matchplay DeutschlandDeutschland Hamburg, Inselparkhalle Wilhelmsburg NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 3 OsterreichÖsterreich Mensur Suljović
7 23.–25. Juni Austrian Darts Open OsterreichÖsterreich Wien, Multiversum Schwechat NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 5 EnglandEngland Michael Smith
8 30. Juni – 2. Juli European Darts Open DeutschlandDeutschland Leverkusen, Ostermann-Arena SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 2 EnglandEngland Mervyn King
9 1.–3. September Dutch Darts Masters NiederlandeNiederlande Maastricht, MECC Maastricht NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 1 EnglandEngland Steve Beaton
10 8.–10. September German Darts Grand Prix DeutschlandDeutschland Mannheim, Maimarkthalle NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 3 EnglandEngland Rob Cross
11 22.–24. September International Darts Open DeutschlandDeutschland Riesa, Sachsenarena Riesa SchottlandSchottland Peter Wright 6 : 5 BelgienBelgien Kim Huybrechts
12 13.–15. Oktober European Darts Trophy DeutschlandDeutschland Göttingen, Lokhalle NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 6 : 4 EnglandEngland Rob Cross

PDC Challenge Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler die es nicht geschafft hatten, eine Tour Card für 2017 zu erhalten, durften die PDC Challenge Tour spielen. Die zwei besten Spieler dieser Tour erhielten eine Tourcard für 2018 und 2019.

Nr. Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 Samstag, 25. März EnglandEngland Milton Keynes, ArenaMK EnglandEngland Aaron Dyer 5 : 1 EnglandEngland Mark Frost
2 EnglandEngland Paul Milford 5 : 0 EnglandEngland Martin Lukeman
3 Sonntag, 26. März EnglandEngland Lee Evans 5 : 4 EnglandEngland Kevin Dowling
4 EnglandEngland Aaron Dyer 5 : 2 EnglandEngland Mark Wilson
5 Samstag, 15. April EnglandEngland Barnsley, Metrodome EnglandEngland Ryan Harrington 5 : 2 EnglandEngland Mark Frost
6 EnglandEngland Wayne Jones 5 : 1 EnglandEngland Jason Wilson
7 Sonntag, 16. April EnglandEngland Mark Dudbridge 5 : 2 EnglandEngland Alan Tabern
8 EnglandEngland Wayne Jones 5 : 2 EnglandEngland Jay Foreman
9 Samstag, 13. Mai EnglandEngland Milton Keynes, ArenaMK EnglandEngland Nathan Aspinall 5 : 1 PolenPolen Radoslaw Szaganski
10 EnglandEngland Robert Rickwood 5 : 3 EnglandEngland Jason Wilson
11 Sonntag, 14. Mai EnglandEngland Peter Jacques 5 : 4 EnglandEngland Wayne Jones
12 EnglandEngland Luke Humphries 5 : 4 EnglandEngland Andy Smith
13 Samstag, 10. Juni SudafrikaSüdafrika Warrick Scheffer 5 : 3 EnglandEngland Mark Dudbridge
14 EnglandEngland Kevin McDine 5 : 4 EnglandEngland Luke Humphries
15 Sonntag, 11. Juni EnglandEngland Mark Dudbridge 5 : 4 EnglandEngland Kevin Edwards
16 EnglandEngland Matthew Edgar 5 : 2 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Barry Bates
17 Samstag, 9. September EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena
18
19 Sonntag, 10. September
20

PDC Development Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler im Alter von 16 bis 23 Jahren durften die PDC Development Tour spielen. Das 21. Event war gleichzeitig die PDC World Youth Championship 2017, für die die Top 64 der Rangliste dieser Turnierserie qualifiziert waren.

Die ersten beiden dieser Rangliste erhielten eine Tourcard für 2018 und 2019, die Plätze drei bis acht einen Platz in der Qualifying School 2018.

Nr. Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 Samstag, 18. Februar EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena EnglandEngland Luke Humphries 5 : 1 KanadaKanada Dawson Murschell
2 BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 5 : 2 BelgienBelgien Kenny Neyens
3 Sonntag, 19. Februar EnglandEngland Ryan Meikle 5 : 1 EnglandEngland Harry Ward
4 EnglandEngland Luke Humphries 5 : 2 BelgienBelgien Kenny Neyens
5 Samstag, 18. März EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena BelgienBelgien Kenny Neyens 5 : 4 EnglandEngland Adam Hunt
6 BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 5 : 2 EnglandEngland Adam Hunt
7 Sonntag, 19. März EnglandEngland Adam Hunt 5 : 3 EnglandEngland Stephen Rosney
8 IrlandIrland Steve Lennon 5 : 3 EnglandEngland Ted Evetts
9 Samstag, 27. Mai DeutschlandDeutschland Hildesheim, Halle 39 EnglandEngland Luke Humphries 5 : 1 BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh
10 NiederlandeNiederlande Mike van Duivenbode 5 : 0 EnglandEngland Adam Hunt
11 Sonntag, 28. Mai NiederlandeNiederlande Jeffrey de Zwaan 5 : 2 EnglandEngland Adam Smith-Neale
12 OsterreichÖsterreich Rusty-Jake Rodriguez 5 : 1 EnglandEngland Harry Ward
13 Samstag, 16. September EnglandEngland Barnsley, Metrodome
14
15 Sonntag, 17. September
16
17 Samstag, 4. November EnglandEngland Wigan, Robin Park Arena
18
19 Sonntag, 5. November
20

Professional Darts Corporation Baltic & Nordic Pro Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Skandinavien Pro Tour wurde 2017 umbenannt in Professional Darts Corporation Baltic & Nordic Pro Tour. Die ersten beiden der Rangliste dieser Tour qualifizieren sich für die Vorrunde der Weltmeisterschaft 2018.

Spiel Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 Samstag, 18. Februar DanemarkDänemark Kopenhagen, Park Inn Hotel by Radisson FinnlandFinnland Kim Viljanen 6 : 2 SchwedenSchweden Magnus Caris
2 Sonntag, 19. Februar FinnlandFinnland Kim Viljanen 6 : 0 FinnlandFinnland Marko Kantele
3 Samstag, 18. März SchwedenSchweden, Göteborg, Apple Hotel FinnlandFinnland Kim Viljanen 6 : 1 SchwedenSchweden Daniel Larsson
4 Sonntag, 19. März FinnlandFinnland Kim Viljanen 6 : 3 SchwedenSchweden Ricky Naumann
5 Samstag, 20. Mai NorwegenNorwegen Oslo, Comfort Hotel Runway Gardermoen SchwedenSchweden Dennis Nilsson 6 : 3 DanemarkDänemark Per Laursen
6 Sonntag, 21 Mai FinnlandFinnland Marko Kantele 6 : 5 DanemarkDänemark Per Laursen
7 Samstag, 12. August FinnlandFinnland Helsinki, (TBA)
8 Sonntag, 13. August
9 Samstag, 4. November LettlandLettland, Riga, Bellevue Park Hotel
10 Sonntag, 5. November

Australian Grand Prix Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielberechtigt sind alle Spieler aus dem Raum Ozeanien, Neuseeland und Australien. Der Sieger der Grand Prix Tour erhält automatisch einen Startplatz in der Vorrunde für die PDC-Weltmeisterschaft 2018.

Spiel Datum Event Sieger Ergebnis Finalist
1 Freitag, 3. Februar DPA World Series Qualifier 1 AustralienAustralien John Weber 6 : 5 AustralienAustralien Lucas Cameron
2 Samstag, 4. Februar Australian Pro Tour Event 1 NeuseelandNeuseeland Cody Harris 6 : 4 AustralienAustralien Corey Cadby
3 Sonntag, 5. Februar Australian Pro Tour Event 2 AustralienAustralien Corey Cadby 6 : 1 AustralienAustralien John Weber
4 Freitag, 17. Februar DPA World Series Qualifier 2 AustralienAustralien Justin Thompson 6 : 4 AustralienAustralien Corey Cadby
5 Samstag, 18. Februar Australian Pro Tour Event 3 AustralienAustralien Lucas Cameron 6 : 2 AustralienAustralien Corey Cadby
6 Sonntag, 19. Februar Australian Pro Tour Event 4 AustralienAustralien Rhys Mathewson 6 : 5 AustralienAustralien Lucas Cameron
7 Freitag, 10. März DPA World Series Qualifier 3 AustralienAustralien Corey Cadby 6 : 3 AustralienAustralien Rhys Mathewson
8 Samstag, 11. März Australian Pro Tour Event 5 AustralienAustralien Justin Thompson 6 : 4 AustralienAustralien John Weber
9 Sonntag, 12. März Australian Pro Tour Event 6 AustralienAustralien Rhys Mathewson 6 : 4 AustralienAustralien Corey Cadby
10 Freitag, 24. März DPA World Series Qualifier 4 NeuseelandNeuseeland Cody Harris 6 : 5 AustralienAustralien Lucas Cameron
11 Samstag, 25. März Australian Pro Tour Event 7 NeuseelandNeuseeland Cody Harris 6 : 2 AustralienAustralien Rhys Mathewson
12 Sonntag, 26. März Australian Pro Tour Event 8 AustralienAustralien Corey Cadby 6 : 3 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers
13 Freitag, 7. April DPA World Series Qualifier 5 NeuseelandNeuseeland Koha Kokiri 6 : 2 AustralienAustralien Tic Bridge
14 Samstag, 8. April Australian Pro Tour Event 9 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers 6 : 1 AustralienAustralien Corey Cadby
15 Sonntag, 9. April Australian Pro Tour Event 10 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers 6 : 3 NeuseelandNeuseeland Koha Kokiri
16 Freitag, 28. April DPA World Series Qualifier 6 NeuseelandNeuseeland Cody Harris 6 : ? AustralienAustralien Dave Marland
17 Samstag, 29. April Australian Pro Tour Event 11 NeuseelandNeuseeland Cody Harris 6 : 2 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers
18 Sonntag, 30. April Australian Pro Tour Event 12 AustralienAustralien Justin Thompson 6 : 5 AustralienAustralien Rhys Mathewson
19 Freitag, 12. Mai DPA World Series Qualifier 7 AustralienAustralien Corey Cadby 6 : ? AustralienAustralien Rhys Mathewson
20 Samstag, 13. Mai Australian Pro Tour Event 13 AustralienAustralien Tic Bridge 6 : 4 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers
21 Sonntag, 14. Mai Australian Pro Tour Event 14 AustralienAustralien Gordon Glen Mathers 6 : 4 AustralienAustralien Corey Cadby
22 Freitag, 16. Juni DPA World Series Qualifier 8 AustralienAustralien David Platt 6 : 3 AustralienAustralien Corey Cadby
23 Samstag, 17. Juni Australian Pro Tour Event 15 AustralienAustralien Corey Cadby 6 : 0 AustralienAustralien Barry Gardner
24 Sonntag, 18. Juni Australian Pro Tour Event 16 NeuseelandNeuseeland Koha Kokiri 6 : 2 AustralienAustralien Rhys Mathewson

Eurasien Darts Corporation (EADC) Pro Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EADC Pro Tour umfasst Sechs Turniere, sowie ein finales Event im Rahmen der World Championship International Qualifier. Spielberechtigt sind Spieler aus dem Raum Osteuropa, Südosteuropa und Vorderasien. Der Sieger des Finalturniers erhält einen Startplatz für die PDC-Weltmeisterschaft 2018.

Spiel Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist
1 Samstag, 25. Februar Omega Plaza Business Hotel
RusslandRussland Moskau
RusslandRussland Boris Koltsov 6 : 2 RusslandRussland Evgenii Izotov
2 Sonntag, 26. Februar RusslandRussland Aleksandr Oreshkin 6 : 3 RusslandRussland Boris Koltsov
3 Samstag, 25. März RusslandRussland Aleksander Shevel 6 : 3 RusslandRussland Maxim Belov
4 Sonntag, 26. März RusslandRussland Roman Obukhov 6 : 3 RusslandRussland Aleksandr Oreshkin
5 Samstag, 29. April RusslandRussland Evgenii Izotov 6 : 5 RusslandRussland Aleksandr Oreshkin
6 Sonntag, 30. April RusslandRussland Boris Koltsov 6 : 0 RusslandRussland Aleksandr Oreshkin

PDPA World Championship Qualifier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Event ist ein Turnier für die direkte Qualifikation zur PDC-Weltmeisterschaft 2018. Der Sieger startet in der 1. Runde. Der Finalist und die Zwei Halbfinalisten erhalten einen Platz in der Vorrunde. Teilnehmen dürfen alle Spieler die keine Tour Card besitzen, aber Associate Members, also Mitglieder der PDPA sind.

Spiel Datum Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Halbfinalisten
1 Montag, 27. November Robin Park Arena, EnglandEngland Wigan

World Championship International Qualifier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rund um die Welt finden 13 Turniere statt, in denen man sich als Sieger einen Startplatz in der Vorrunde für die PDC-Weltmeisterschaft 2018 erspielen kann.

Spiel Datum Event Sieger Ergebnis Finalist
1 Sonntag, 9. Juli NeuseelandNeuseeland Darts Players New Zealand (DPNZ) Qualifier NeuseelandNeuseeland Cody Harris 7 : 2 NeuseelandNeuseeland Warren Parry
2 Donnerstag, 13. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten, KanadaKanada North American Championship Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Willard Bruguier 6 : 5 KanadaKanada Dave Richardson
3 Sonntag, 10. September JapanJapan PDJ Japanese Qualifier JapanJapan Seigo Asada 5 : 2 JapanJapan Yuya Higuchi
4 Samstag, 21. & Sonntag, 22. Oktober EADC Qualifier RusslandRussland Aleksandr Oreshkin 3 : 1 GeorgienGeorgien Boris Koltsov
5 Samstag, 21. Oktober EuropaEuropa Southern Europe Qualifier SpanienSpanien Antonio Alcinas 6 : 5 SpanienSpanien Jesús Noguera Perea
6 Samstag, 29. Oktober DPA Oceanic Masters NeuseelandNeuseeland Bernie Smith 6 : 5 NeuseelandNeuseeland Tahuna Irwin
7 Samstag, 7. Oktober IrlandIrland Tom Kirby Memorial Irish Matchplay IrlandIrland William O'Connor 6 : 4 IrlandIrland Jason Cullen
8 PhilippinenPhilippinen Phillipine Qualifier
9 China VolksrepublikVolksrepublik China Greater China Qualifier
10 Bulls Super League Eastern Europe
11 Samstag, 18. November DeutschlandDeutschland Target Superleague Germany DeutschlandDeutschland Kevin Münch 10 : 3 DeutschlandDeutschland Dragutin Horvat
12 South Asia Qualifier
13 Central Europe Qualifier

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Scandinavian Order of Merit. 1. Januar 2017, abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  2. PDC Q-School 2017. Abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  3. Darts Termine 2017. Abgerufen am 6. Januar 2017.