PGM Hécate II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PGM Hécate II
PGM Hecate.jpg
Allgemeine Information
Einsatzland: Frankreich, Schweiz, Slowenien, Estland
Entwickler/Hersteller: PGM Précision
Herstellerland: Frankreich
Produktionszeit: 1994 bis heute
Waffenkategorie: Anti-materiel rifle
Ausstattung
Gesamtlänge: 1380 mm
Gewicht: (ungeladen) 13,5 kg
Lauflänge: 700 mm
Technische Daten
Kaliber: 12,7 × 99 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 7 Patronen
Munitionszufuhr: Kastenmagazin
Feuerarten: Einzelfeuer
Anzahl Züge: 8
Drall: rechts
Visier: 10-fach vergrößerndes Zielfernrohr
Verschluss: Zylinderverschluss
Ladeprinzip: Mehrlader
Listen zum Thema

Die PGM Hécate II (oder auch PGM Ultima Ratio Hécate II) ist ein Anti-materiel rifle der französischen Streitkräfte.

Technik und Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PGM Hécate II wird gegen leicht gepanzerte Fahrzeuge, Fluggeräte und andere Materialziele wie Radarantennen, Raketenstellungen und zur Beseitigung von Blindgängern eingesetzt. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Bekämpfung gegnerischer Scharfschützen, da das Gewehr eine vergleichsweise große effektive Reichweite besitzt und auch durch Hindernisse wirksam ist.

Es gehört zu der Kategorie der schweren Präzisionsgewehre im Kaliber 12,7 × 99 mm NATO. Die Verriegelung übernimmt ein Zylinderverschluss, der vorn über drei Verriegelungswarzen verfügt. Für den Fall des Risses einer Patronenhülse sind Gasentlastungsbohrungen in den Verschluss eingearbeitet worden, die Verletzungen des Schützen verhindern. Der Hülsenauswurf befindet sich rechts und wird mit einem Schieber verschlossen.

Erste Exemplare hatten nur ein Zweibein, später wurde der Kolben mit einem Erdsporn versehen. Diese erleichtert das Anvisieren des Ziels über lange Zeiträume im liegenden Anschlag. Der Rückstoß wird von einer großen, aber sehr effektiven Mündungsbremse auf ein erträgliches Maß vermindert. Die Mündungsbremse kann entfernt und durch einen Schalldämpfer ersetzt werden.

Mit Waffen dieses Typs können Ziele auf große Entfernungen bekämpft werden. Sie werden bis auf eine Distanz von etwa 1,2 Kilometer gegen feindliche Scharfschützen und MG-Stellungen eingesetzt. Jenseits dessen reicht die Genauigkeit des Gewehrs, um die Ausrüstung des Gegners in Form von Fahrzeugen, Hubschraubern oder Kommunikationsmitteln zu bekämpfen.

Die Waffe wird unter anderem von den französischen Streitkräften inklusive Fremdenlegion, der österreichischen Spezialeinheit EKO-Cobra und von der Schweizer Armee eingesetzt.

Der Name der Waffe bezieht sich auf die griechische Gottheit Hekate, die Göttin der Magie.

Im Jahr 2004 beschaffte die Schweizer Armee 20 PGM Hécate II. Diese tragen dort die Bezeichnung Präzisionsgewehr 04 (12,7 mm PGw 04). Als Zielfernrohr wird das LTE J10 F1 8-10x der Firma Scrome eingesetzt. Das Präzisionsgewehr 04 wird von dem Kommando Spezialkräfte eingesetzt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. El equipo de los tiradores de precisión de las fuerzas armadas suizas. Revista Armas, 28. April 2009, abgerufen am 17. Oktober 2012 (spanisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: PGM Hécate – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hécate 2. In: pgmprecision.com. PGM Précision, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch).
  • Maxim Popenker: PGM UR Hecate II. In: Modern Firearms. world.guns.ru, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch).