PM-International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PM-International AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft in Privatbesitz
Gründung 1993
Sitz Schengen, Luxemburg
Leitung Rolf Sorg
Mitarbeiterzahl 450
Umsatz 118,03 Mio. €
Branche Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika
Website www.pm-international.com

PM-International AG ist ein Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika mit Sitz in Schengen (Luxemburg).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1993 von Rolf Sorg in Limburgerhof gegründet. Im gleichen Jahr wurde auch die erste Auslandsniederlassung in Polen eröffnet. Im Jahr darauf erfolgte die Gründung der PM-International-Holding im Großherzogtum Luxemburg.

2003 öffnete das Unternehmen ein Logistikzentrum in Speyer (Rheinland-Pfalz). Im Jahr 2005 erfolgte eine Rechtsformänderung von einer GmbH in eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft.

Die Produkte des Unternehmens werden ausschließlich über selbstständige Vertriebspartner im Netzwerk-Marketing, im Internet und im eigenen Direktvertrieb verkauft.[1] Im Jahr 2013 war PM-International an mehr als 30 Direktvertriebsstandorten in und außerhalb Europas vertreten. Zusätzlich verkauften rund 150.000 selbständige Vertriebspartner im Netzwerk-Marketing die Produkte des Unternehmens. Der Jahresumsatz betrug umgerechnet 200 Millionen US-Dollar.[2]

2015 eröffnete das Unternehmen im Stadtstaat Singapur einen Sitz für den Asien-Pazifik-Raum; im gleichen Jahr verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz nach Schengen in Luxemburg.

2016 erzielte das Unternehmen nach Eigenangaben einen Umsatz von insgesamt 118,03 Millionen[3] Euro in 35 Ländern.

Derzeit (Stand 2017) beschäftigt PM-International weltweit 450 Mitarbeiter, davon 180 im Logistikzentrum in Speyer.[4]

Laut einem Bericht des Spiegel-Ablegers Bento wirbt PM International selbstständige Vertriebler mit unrealistischen Verdienstaussichten an. Die Hamburger Handelskammer wird in dem Bericht mit der Warnung zitiert, dass Netzwerke wie das von PM International auf „sektenähnlicher Abhängigkeit“ basieren. Zudem wird eine ehemalige Vertrieblerin zitiert, dass die Firma hauptsächlich an neuen Vertriebspersonen verdient, weniger an den eigentlichen Produkten. PM-International wies die Vorwürfe zurück.[5]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ranga Yogeshwar (Hrsg.): Top 100 – Ideenschmieden. Redline Wirtschaft, 2012, ISBN 978-3-86414-312-0, S. 213 (google.com).
  2. Schaufenster: PM International feiert 20 jähriges Bestehen. Rhein-Neckar Fernsehen, 25. September 2013
  3. Bundesanzeiger. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  4. PM International in Speyer nimmt dritte Lagerhalle in Betrieb. Rhein-Neckar Fernsehen, 11. August 2017
  5. Marc Röhlig: „FitLine“ undercover: Wie PM International mit Lifestyle und Nahrungsergänzungsmitteln junge Menschen ködert. In: Bento. 21. März 2020, abgerufen am 23. März 2020.