POSIX-Subsystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das POSIX-Subsystem ist neben dem Win32- und OS/2-Subsystem eines von drei Subsystemen, die in Windows NT bereitgestellt wurden. Es unterstützt POSIX-kompatible Programme, und wird durch die Dienstdatei psxss.exe repräsentiert.

Windows NT implementierte das POSIX-Subsystem hauptsächlich, um Aufträge der US-Regierung zu erhalten, da diese im Federal Information Processing Standard 151-2 POSIX-Kompatibilität forderten.[1] Implementiert wird dabei nur die erste Version von POSIX.1 - dadurch ergeben sich eine Reihe von Einschränkungen, so sind POSIX-Programme unter Windows NT etwa weder netzwerk- noch grafikfähig.[2]

Obwohl es seit seiner ursprünglichen Implementierung 1993 nie aktualisiert wurde, war das POSIX-Subsystem noch bis Windows 2000 erhalten und wurde erst mit Windows XP bzw. Windows Server 2003 entfernt.[3] Als Ersatz entwickelte Microsoft die Microsoft Windows Services for UNIX.

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1. Federal Information Processing Standards Publication 151-2
  2. POSIX Compatibility - Microsoft Windows NT Resource Kit
  3. POSIX and OS/2 are not supported in Windows XP or in Windows Server 2003 - Microsoft Knowledge Base