PTV Planung Transport Verkehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PTV Planung Transport Verkehr AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1979
Sitz Karlsruhe DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Vincent Kobesen (CEO)
Michel Zweers (CFO)
Mitarbeiter 657[1]
Umsatz 91,97 Mio. EUR[1]
Branche Dienstleistungen und Beratung
Website www.ptvgroup.com
Stand: 31. März 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Die PTV Planung Transport Verkehr AG ist ein 1979 gegründetes Softwareunternehmen mit Sitz im badischen Karlsruhe und gehört zum Porsche Konzern. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Verkehr, Mobilität sowie Logistik und ist dabei Marktführer im Bereichen Verkehrsmodellierung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1979 gründeten Hans Hubschneider und Michael Sahling in Karlsruhe die PTV Planungsbüro Transport und Verkehr GmbH. Zwischen den Jahren 1979 und 1982 konzipierten sie das erste Computerprogramm für die Tourenplanung. Zu den ersten Projekten gehörten die Standort- und Distributionsplanung für Raiffeisen in Schleswig-Holstein, eine Liniennetzplanung für den Bus- und Straßenverkehr in Mannheim und eine Tourenplanung für Langnese-Iglo. Diese Projekte bildeten zugleich die Grundlage für weitere Softwareprodukte bei dem damals noch jungen Unternehmen.

Die PTV AG wurde 1999 gegründet und verschmolz die bis dahin entstandenen fünf „PTV-GmbHs“. Ab 2001 war das Unternehmen in den Themen Verkehr, Mobilität und Logistik aktiv. Am 1. Juli 2011 übergab Hans Hubschneider die Unternehmensführung an Vincent Kobesen.[2] 2014 wurden neue Landesgesellschaften in Großbritannien, Mexiko, Japan und Dubai aufgebaut. Im September 2016 übernahm die PTV Group die britische Firma Distribution Planning Software International Ltd. (DPS).[3] Im Juni 2017 kauft die Porsche Automobil Holding 97 Prozent der Aktien der PTV Group für über 300 Millionen Euro.[4]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PTV Planung Transport Verkehr AG gehört zum Porsche Konzern. Das Unternehmen unterteilt sich in die drei Geschäftsfelder Verkehrsprogramme (Verkehrsplanung, Verkehrsmodelle, Verkehrssimulation, öffentlicher Verkehr), Transportberatung (Verkehrsplanung und -technik, Verkehrssteuerung, öffentlicher Verkehr, integrierte Verkehrskonzepte für nachhaltige Mobilität) und Logistikprogramme (Planung und Optimierung von Transporten und Vertriebsstrukturen, Programme zur Routen- und Tourenplanung, Geoplanung, Geovermarktung, Visualisierung auf digitalen Karten).[5] deren verkehrswissenschaftliche Fakultät an der Entwicklung eines Tools mitwirkte.[6]

Das Unternehmen besitzt Niederlassungen in Australien, der Asien-Pazifik-Region, Benelux, Brasilien, China, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Lateinamerika, im Nahen Osten, Österreich, Polen, Skandinavien, Spanien, Südafrika und den USA. Mit PTV Vision ist die PTV AG Marktführer in den Bereichen Verkehrsmodellierung und Berechnung von Verkehrsströmen: Laut Hersteller nutzen über 2000 Kunden in mehr als 90 Ländern das Officepaket.[7] Laut einer Studie des Manager Magazins rangiert PTV unter den Top 1000 der internationalen Marktführer in Deutschland.[8]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PTV hat die Ausschreibung für das neue europäische Verkehrsmodell gewonnen. Hauptaufgabe des Projekts ist die Entwicklung von TRIMODE, einem umfassenden multimodalen Verkehrsmodell, das den gesamten Güter- und Personenverkehr in Europa abbildet. Gleichzeitig berücksichtigt es wirtschaftliche Faktoren, die diese Verkehrsnachfrage generieren. Zusätzlich beantwortet das Modell Fragen zu den Auswirkungen des Verkehrs auf Energieversorgung und Umwelt. Mit PTV Visum als zentralem Element wird TRIMODE als stabiles und integriertes System entwickelt, das vielfältig operativ genutzt werden kann.[9]

Als Mitglied des Coporate Partnership Boards (CPB) arbeitet die PTV seit einigen Jahren mit dem International Transport Forum (ITF) der OECD  zusammen. So hat PTV 2015 z. B. an der Lisbon Study mitgewirkt, die untersuchte, welche Auswirkungen geteilte, autonome Mobilität im Stadtverkehr haben wird.

Für die Formel-1-Rennstrecke in Abu Dhabi, den Yas Marina Circuit, erstellte PTV 2009 mit der Verkehrsplanungssoftware PTV Vision eine multimodale Verkehrssimulation für die An- und Abfahrtswege. Diese Simulation erfasste alle Arten von Verkehr in einem einzigen Modell. Mit VISSIM konnte auch das Verhalten der Formel-1-Besucher im Bereich der Zuschauertribüne dargestellt werden.[10]

2008 unterstützte das Unternehmen das Karlsruher Open-Air-Festival „DAS FEST“ mit einer Fußgängersimulation für Fluchtwege. Grundlage des Informationsfilms war das Softwaremodul VISSIM. Das Modul ermöglicht es, eine realistische Interaktion zwischen Menschen bei Großevents sowie zwischen Menschen und Fahrzeugen darzustellen.[11]

Im Rahmen des Modellprojekts „Staufreies Hessen 2015“ stellt die PTV AG die Technik für das Verkehrsinformationssystem „Dynamic Information and Navigation Assistance“ (DIANA) zur Verfügung. Hierbei werden die Verkehrslagedaten nicht von ortsfesten Messstellen übermittelt, sondern im Floating-Car-Data-Verfahren von ausgewählten Verkehrsteilnehmern über ihre Mobiltelefone.[12]

Im Rahmen von „Düsseldorf in Motion“ (Dmotion) plante das Unternehmen Steuerungsstrategien für den Ballungsraum Düsseldorf und entwickelte ein Konzept zur durchgängigen Verkehrslage im Übergangsbereich. Darüber hinaus errichtete das Unternehmen einen Verkehrsinformationsdienst, der die Verkehrslage in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt in Echtzeit erfasst und prognostiziert.[13]

Daneben ist das Unternehmen an weiteren Systemen für Verkehrsmanagement, Verkehrsprognose und Verkehrsinformationen beteiligt. Unter anderem für die Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) Berlin,[14] den Ruhrpilot[15] sowie die Verkehrsinformationen auf der Webseite BayernInfo.de[16] des Landes Bayern.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PTV ist in nationalen und internationalen Forschungsprojekten aktiv. Zu den Themenfeldern gehören u. a. aktive Mobilität, autonomes Fahren, Bewertung und Erhaltung von Verkehrsinfrastruktur, Elektromobilität, Mobilität im gesellschaftlichen Wandel, multimodaler Personenverkehr und urbane Logistik.

Die PTV koordinierte das Forschungsprojekt BESTFACT, Best Practice Factory for Freight Transport, bei dem die Forscher vier Jahre lang Best-Practice-Beispiele für City Logistik, Grüne Logistik, Ko-Modalität und eFreight gesammelt, entwickelt, evaluiert und verbreitet haben.[17]

Die PTV koordinierte das Forschungsprojekt MODULUSHCA (Modular Logistics Units in Shared Co-modal Networks), das zum Ziel hatte, die Logistikbranche in der Europäischen Union besser zu vernetzen, in enger Abstimmung mit nordamerikanischen Partnern und der internationalen Physical Internet Initiative.[18]

Das vom deutschen Wirtschaftsministerium geförderte Forschungsprojekt „iHub: Intelligente IT-gestützte Plattform für elektromobiles, nachhaltiges und effizientes Infrastruktur- und Flottenmanagement von Logistik-Hubs“ steht für einen ganzheitlichen Ansatz, der von den Projektpartnern, darunter die PTV vorangetrieben wird. Im Rahmen von iHub wird eine integrierte IT-Plattform aufgebaut, die sowohl Planung als auch Optimierung von Fahrzeugflotten- und Energiemanagement miteinander verknüpft.[19]

Die PTV hat im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Verbundprojekts metropol-E die von der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) vorgeschlagene Idee eines „Siedlungsorientierten Modells für nachhaltigen Aufbau und Förderung der e-Ladeinfrastruktur“ (SIMONE) weiterentwickelt.[20]

Das Unternehmen engagiert sich im Projekt FLOW (Furthering Less Congestion by Creating Opportunities For More Walking and Cycling), das sich mit städtischem Straßenverkehr befasst und die Rolle der Fußgänger und Radfahrer untersucht. PTV arbeitet die FLOW-Stau-Bewertungsmethode aus mit einer multimodalen Staudefinition und einer Reihe von multimodalen Indikatoren, die direkte und weitere Konsequenzen haben, um die Wirksamkeit von Fußgänger- und Radverkehrsmaßnahmen bei der Staureduzierung zu bewerten.[21]

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 in Hannover stellte PTV die Ergebnisse der Studie „Intelligent Cargo Systems“ vor. Die Forschungsstudie geschah im Auftrag der Europäischen Kommission und behandelt das Thema "intelligenter Güterverkehr". Sie zeigt Zukunftsszenarien für die Jahre 2020 und 2035 auf. Dabei berücksichtigt sie die zunehmenden Anforderungen im Bereich effizienter und nachhaltiger Logistik sowie die immer komplexer werdende Planung für globale Transportketten über alle Verkehrsträger hinweg.[22]

Seit 2008 befasst sich PTV unter anderem im Rahmen des Projekts „Klima und Energie in einem komplexen Transformationsprozess zur Nachhaltigkeit in Hyderabad“ mit dem Thema Megacities. Bis 2013 sollen hier unter anderem auf gesamtstädtischer Ebene Planungsgrundlagen erarbeitet werden. Auf ihrer Basis soll dann die Ausgestaltung des Verkehrssystems und der Verkehrsinfrastruktur entschieden werden.[23]

Für das von der Europäischen Kommission getragene Projekt CVIS hat die PTV ein neues Routingverfahren für den städtischen Verkehr entwickelt. Das strategische Routingverfahren kann auch Verkehrsempfehlungen von Städten und Gemeinden berücksichtigen. Konkretes Testfeld war Dortmund.[24]

Gemeinsam mit 28 Partnern ist das Unternehmen an der Forschungsinitiative AKTIV („Adaptive und Kooperative Technologien für den Intelligenten Verkehr“) beteiligt. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, den Verkehr der Zukunft sicherer und auch flüssiger zu machen. Dabei sollen neue Fahrerassistenzsysteme und Informationstechnologien entstehen sowie Softwarelösungen für ein effizientes Verkehrsmanagement. PTV entwickelte dafür ein Netzwerk, in dem das Verkehrsmanagementsystem mit Informationsfunktionen im Fahrzeug sowie der Infrastruktur kommuniziert.[25]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 schreibt das Unternehmen im Zwei-Jahres-Turnus den sogenannten PTV Vision Scientific Award aus. Dieser Wettbewerb richtet sich an Wissenschaftler, die für ihre Forschungsarbeiten mit den Softwarepaketen VISUM und VISSIM arbeiten. 2007 ging der mit 2500 Euro dotierte Preis an Wilco Burghout von der Katholischen Universität in Stockholm und Johan Wahlstedt vom Ingenieurbüro Rambol. Sie bekamen ihn für ihre Arbeit zum Thema „Hybrid Traffic Simulation with Adaptive Signal Control“. 2009 erhielt den Preis Guide Gentile von der Universität Rom für seinen neu entwickelten Algorithmus LUCE (Linear User Cost Equilibrium).

Im Oktober 2007 wurde das Unternehmen „für ihr System zur individuellen Berechnung der Kfz-Versicherung“ mit ihrem sogenannten Pay-as-you-drive-System mit dem Big Brother Award in der Kategorie „Technik“ ausgezeichnet. Als eines der wenigen Unternehmen nahm PTV den Preis entgegen.[26]

Für ihre internationale Marktführerschaft wurde die PTV im Januar 2011 mit dem Weltmarktführer-Siegel des Verlages Deutsche Standards Editionen und einer unabhängigen Jury ausgezeichnet.[27]

2014 wurde das Unternehmen für Truck Parking Europe, eine App zur europaweiten Suche von Lkw-Parkplätzen, mit dem Telematik Award in der Kategorie "Beste Innovation" ausgezeichnet. [28]

2016 wurde das Unternehmen für ihre Software für die dynamische Zulaufsteuerung, das PTV Drive&Arrive Arrival Board, mit dem Telematik Award in der Kategorie "Lagerlogistik" ausgezeichnet. [29]

2017 wurde das Unternehmen auf der Logistik-Fachmesse SITL für seine dynamische Zulaufsteuerung Arrival Board des Online-Dienstes PTV Drive&Arrive als beste Innovation in der Kategorie „Informationstechnologien und -systeme“ ausgezeichnet.[30]

2017 haben die Analysten von Frost & Sullivan die PTV Group mit dem „Frost & Sullivan Best Practices Award 2017“ ausgezeichnet. Damit honoriert die Unternehmensberatung die Gesamtleistung in Sachen Kundenwert und -bindung der PTV in der Logistikbranche.[31]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss im Bundesanzeiger
  2. business-panorama.de
  3. PTV Group übernimmt DPS International Ltd. In: dvz.de. DVV Media Group GmbH, 23. September 2016, abgerufen am 24. Januar 2017.
  4. VerkehrsRundschau, Verlag Heinrich Vogel, Springer Fachmedien München: Porsche kauft PTV Group. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  5. vwi.tu-dresden.de
  6. Vgl. Dieter Lohse
  7. Informationen von http://www.ptv.de/software/verkehrsplanung-verkehrstechnik/software-und-system-solutions/
  8. PTV belegt Platz 716 der deutschen Weltmarktführer: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,718850-8,00.html
  9. TRIMODE – das Europäische Verkehrsmodell. In: PTV-Group. 10. Oktober 2017 (ptvgroup.com [abgerufen am 24. November 2017]).
  10. http://mag.digitalpc.co.uk/fvx/ropl/itsi/softwareRI1012/ und http://www.motorsport-server.de/index.php?topic=news/story&ID=24496&serie=f1
  11. http://www.dasfest.net/ und http://newsroom.ptvgroup.com/de/pressemitteilungen/einzelansicht/news/mit-sicherheit-mehr-spass-231/6929/
  12. Informationen auf http://www.staufreieshessen2015.de/ (Memento vom 3. Januar 2011 im Internet Archive) (Projekte > Mobilitätsdienste)
  13. dmotion.info
  14. Informationen auf http://www.pressebox.de/pressemeldungen/ptv-planung-transport-verkehr-ag/boxid-13024.html siehe auch http://www.vmzberlin.de/
  15. Informationen auf http://www.media.nrw.de/media2/site/index.php?id=73&tx_ttnews%5Btt_news%5D=50138&cHash=db245a1716 und www.ruhrpilot.de
  16. bayerninfo.de
  17. EU-Projekt „Bestfact“: Mit guten Beispielen aus der Praxis voran. In: mylogistics. (mylogistics.net [abgerufen am 24. November 2017]).
  18. Die Logistik in Zeiten des Physical Internets. In: PTV COMPASS BLOG. (ptvgroup.com [abgerufen am 24. November 2017]).
  19. iHub: hypervernetzte Physical Internet Hubs. In: PTV COMPASS BLOG. (ptvgroup.com [abgerufen am 24. November 2017]).
  20. Metropol-E. In: PTV-Group. 31. August 2017 (ptvgroup.com [abgerufen am 24. November 2017]).
  21. Alles im Fluss. In: PTV COMPASS BLOG. (ptvgroup.com [abgerufen am 24. November 2017]).
  22. Die Studie „Intelligent Cargo Systems“ http://www.ptv.de/fileadmin/files_ptv.de/download/Forschung/intelligent_cargo_study_final.pdf
  23. Informationen auf http://www.emerging-megacities.org/seiten/projekte/projekte-de.aspx und http://www.sustainable-hyderabad.de/
  24. Pressemitteilung des Unternehmens http://www.ptv.de/unternehmen/news/presse/pressemeldung/pressrelease/strategisches-routing-erstmals-vorgestellt/?tx_ptvnews_pi1%5Bpage%5D=3
  25. Informationen zu AKTIV http://www.aktiv-online.org/deutsch/ziele.html
  26. heise.de
  27. ka-news.de
  28. http://gispoint.de/news-einzelansicht/1251-ptv-group-gewinnt-telematik-award.html
  29. http://www.crmforum.de/crm-news/2016/September/einen-schritt-voraus:-ptv-group-gewinnt-telematik-award.html
  30. PTV Drive&Arrive Arrival Board receives the Logistics Innovation Award. Abgerufen am 24. November 2017.
  31. Frost & Sullivan zeichnet PTV mit Best Practices Award aus. In: Magazin von auto.de. 13. Juli 2017 (auto.de [abgerufen am 24. November 2017]).