Pablo Brandán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pablo Brandán
Pablo Brandán.jpg
Spielerinformationen
Name Pablo Daniel Brandán
Geburtstag 5. März 1983
Geburtsort MerloArgentinien
Größe 177 cm
Position Außenverteidiger (links)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2000 Club Atlético Huracán 25 (3)
2000–2001 Deportivo Alavés 2 (0)
2001–2002 FC Burgos 10 (1)
2003 CA Independiente 6 (0)
2004–2005 Argentinos Juniors 13 (0)
2005–2006 Instituto Atlético Central Córdoba 25 (2)
2006 Deportivo Alavés 18 (0)
2007–2010 Unirea Urziceni 74 (5)
2010–2012 Steaua Bukarest 42 (0)
2012–2013 Liaoning Hongyun 48 (1)
2014 Beitar Jerusalem 14 (1)
2014–2015 CS Universitatea Craiova 22 (4)
2015–2016 ASA Târgu Mureș 34 (3)
2016 FC Viitorul Constanța 14 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000 Argentinien U-20 8 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. Dezember 2016

Pablo Daniel Brandán (* 5. März 1983 in Merlo) ist ein argentinischer Fußballspieler. Er steht ist seit Anfang 2017 ohne Verein.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandán begann seine Karriere 1999 bei CA Huracán. Nachdem er diesen Verein nach seiner ersten Profisaison wieder verließ spielte er in Spanien von 2000 bis 2001 für Deportivo Alavés und von 2001 bis 2002 für den FC Burgos. 2003 war Brandán für den CA Independiente wieder in seinem Heimatland aktiv. Nachdem er von 2004 bis 2005 für Argentinos Juniors und von 2005 bis 2006 für Instituto Atlético Central Córdoba spielte kehrte er 2006 zu Deportivo Alavés zurück. Danach schloss er sich 2007 Unirea Urziceni an. Mit den Rumänen wurde Brandán in der Saison 2008/09 Meister. Ende August 2010 wechselte er zum Ligakonkurrenten Steaua Bukarest. Dort gewann er im Jahre 2011 den rumänischen Pokal. Anfang März 2012 erhielt er ein Angebot des chinesischen Erstligisten Liaoning Hongyun und wechselte in die Super League. Mit seinem neuen Klub beendete er die beiden folgenden Spielzeiten im Mittelfeld. Anfang 2014 verließ er China und wechselte zu Beitar Jerusalem nach Israel. Im Sommer 2014 nahm ihn der rumänische Erstliga-Aufsteiger CS Universitatea Craiova unter Vertrag. Ein Jahr später schloss er sich Ligakonkurrent ASA Târgu Mureș an. Im Sommer 2016 verpflichtete ihn der FC Viitorul Constanța. Anfang 2017 löste er seinen Vertrag auf.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rumänischer Meister: 2009
  • Rumänischer Pokalsieger: 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]