Pablo Romero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Romero (3. v. r. hinten), neben Henry Maske als Pokalsieger eines Boxturniers 1983 in Halle/Saale

Pablo Romero (* 1961) ist ein ehemaliger kubanischer Boxer. Er war Weltmeister der Amateure 1982 und 1986 im Halbschwergewicht.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Pablo Romero ist nur bekannt, dass er als Jugendlicher mit dem Boxen begann und später Armeeangehöriger wurde.

Seine boxerischen Erfolge begannen bereits 1979 im Alter von 18 Jahren. In diesem Jahr startete er beim wichtigen Boxturnier des kubanischen Box-Verbandes "Giraldo Córdova Cardín" in Havanna bereits bei den Senioren und belegte im Mittelgewicht hinter Weltmeister José Gómez Mustelier und Ventura Donatien, bde. Kuba, den 3. Platz. 1980 wurde er auch Dritter der kubanischen Meisterschaft hinter José Gómez Mustelier und Alejandro Montoya.

1981 musste Pablo Romero verletzungsbedingt pausieren. Ab 1982 startete er dann immer im Halbschwergewicht. In diesem Jahr wurde er mit einem Sieg über Ricardo Rojas auch erstmals kubanischer Meister und belegte auch beim "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Guantánamo mit einem Sieg im Finale über Ildefonso Lugo den 1. Platz. Damit war der Weg für ihn frei für einen Start bei der Weltmeisterschaft in München. Er siegte dort nach einem Freilos über Danny Lindström aus Kanada, Waleri Shin aus der UdSSR (4:1-Punktsieg) und über Pawel Skrzecz aus Polen (5:0) und wurde damit erstmals Weltmeister.

1983 verlor Pablo Romero bei der kubanischen Meisterschaft im Endkampf überraschend gegen Julio Quintana Martínez nach Punkten und belegte deshalb nur den 2. Platz. Für diese Niederlage revanchierte er sich aber beim Giraldo-Córdova-Cardín-Turnier in Santiago de Cuba. Er besiegte hier Julio Quintana Martínez nach Punkten und wurde daraufhin bei den Panamerikanischen Spielen 1983 in Caracas eingesetzt. Im Finale dieser Meisterschaft kam er zu einem klaren Punktsieg über den späteren langjährigen Profi-Weltmeister im Schwergewicht Evander Holyfield aus den Vereinigten Staaten. 1983 siegte Pablo Romero auch beim sog. AIBA-Challenge-Match in Tokio über den US-Amerikaner Rick Womack nach Punkten (4:1), gegen den er dann aber bei der Nordamerikanischen Meisterschaft in Houston klar nach Punkten (0:5) verlor.

Im Olympiajahr 1984 gewann Pablo Romero mit einem Sieg im Endkampf über Julio Quintana Martínez zum zweiten Mal den kubanischen Meistertitel im Halbschwergewicht. Diesen Erfolg wiederholte er in den Jahren 1985 bis 1988. 1985 besiegte er dabei Benjamin Luperon und in den Jahren 1986 bis 1988 dreimal in Folge Orlando Despaigne nach Punkten. 1989 verlor er im Endkampf der kubanischen Meisterschaft dann gegen Orlando Despaigne, der auch im internationalen Boxring sein Nachfolger wurde. Mit einem erneuten Punktsieg über Julio Quintana Martínez beim "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Sancti Spíritus erkämpfte sich Pablo Romero das Startrecht bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Er konnte dort aber nicht starten, weil Kuba diese Olympischen Spiele boykottierte. Bei der Ersatzveranstaltung für die boykottierenden Länder in Havanna, dem sog. Freundschaftsturnier, belegte er den 1. Platz er mit Siegen über Stanislaw Lakomiec, Polen (5:0), Milan Picka, ČSSR (5:0) und Waleri Shin, Sowjetunion (4:1). Einen eventuellen Olympiasieg konnte dieser Erfolg aber nicht ersetzen. Gegen Ende des Jahres 1984 unterlag Pablo Romero beim AIBA-Challenge-Match in Los Angeles gegen Rick Womack durch Abbruch i.d. 1. Runde.

Im Jahre 1985 standen keine großen internationalen Meisterschaften wie Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele an. Bei der Meisterschaft der Armeen des Warschauer Paktes und befreundeter Nationen in Bydgoszcz gewann Pablo Romero über Naphan Gaman aus Syrien durch Abbruch i.d. 2. Runde und über Daniel Stantien aus der ČSSR durch Abbruch i.d. 3. Runde, musste sich dort aber im Endkampf gegen Witali Kaschanowski aus der UdSSR nach Punkten geschlagen geben und erreichte nur den 2. Platz.

1986 verlor Pablo Romero bei einem Vorbereitungsturnier auf die Weltmeisterschaften beim Grand Prix in Ústí nad Labem im Endkampf gegen Markus Bott aus der Bundesrepublik Deutschland nach Punkten. Bei der Weltmeisterschaft in Reno war er jedoch wieder in bester Form und wurde zum zweiten Mal Weltmeister im Halbschwergewicht. In seinem dortigen ersten Kampf musste er aber gegen René Suetovius aus der DDR hart kämpfen, ehe er gegen diesen knapp mit 3:2 Richterstimmen gewann. Seine übrigen Siege waren klarer: Punktsieg über John Beckles, England (5:0 Richterstimmen), Punktsieg über Damir Skaro, Jugoslawien (5:0) und im Endkampf Punktsieg über Loren Ross, USA (4:1).

1987 wurde Pablo Romero in Indianapolis wiederum Sieger bei den Panamerikanischen Spielen. Er schlug dort Brent Kosolofski aus Kanada nach Punkten, Andrew Maynard aus den Vereinigten Staaten durch Abbruch in der 2. Runde und Nelsom Adams aus Puerto Rico durch Abbruch in der 3. Runde. Bei den Nordamerikanischen Meisterschaften 1987 in Toronto siegte er im Finale über Brent Kosolofski durch K. o. in der 2. Runde. Eine Niederlage musste er aber beim Welt Cup in Belgrad hinnehmen, wo er im Halbfinale gegen Juri Waulin aus der UdSSR nach Punkten verlor und deshalb nur auf den 3. Platz kam.

Im Jahre 1988 erkämpfte sich Pablo Romero beim "Giraldo-Cordova-Turnier" in Las Tunas mit einem Punktsieg über Orlando Despaigne erneut die Teilnahmeberechtigung an den Olympischen Spielen dieses Jahres in Seoul. Er konnte auch dort nicht an den Start gehen, denn Kuba boykottierte auf Geheiß Fidel Castors aus heute unerklärlichen Gründen auch diese Spiele. Er wurde damit zum zweiten Mal Opfer der Ränkespiele von Politikern. So musste sich Pablo Romero 1988 mit einem Sieg bei den Central American & Caribbean Championships in Guatemala-Stadt, wo er im Endkampf Noe Chaion aus Guatemala durch K. o. in der 1. Runde besiegte, begnügen.

Nachdem Pablo Romero bei der kubanischen Meisterschaft 1989 gegen Orlando Despaigne verloren hatte, schlug er diesen beim "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Pinar del Río und sicherte sich damit den Startplatz bei der Weltmeisterschaft in Moskau. In Moskau siegte er im Halbschwergewicht gegen John Pettersson aus Schweden durch Abbruch in der 1. Runde, schlug Meldon Orr aus Australien durch Abbruch in der 3. Runde und kam auch über Sandor Hranek aus der CSSR zu einem Abbruch-Sieg in der 1. Runde. Im Finale traf er auf den Olympiasieger von 1988 im Mittelgewicht Henry Maske aus der DDR, der eine Gewichtsklasse aufgerückt war und verlor gegen diesen, zwischenzeitlich waren die Punktemaschinen eingeführt worden, mit 11:18 Treffern nach Punkten. Damit wurde er bei seiner dritten Teilnahme bei Weltmeisterschaften Vize-Weltmeister.

Unmittelbar nach dieser Weltmeisterschaft beendete Pablo Romero seine Laufbahn als aktiver Boxer.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1979 3. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Havanna Mittel hinter José Gómez Mustelier u. Ventura Donatien, bde. Kuba
1980 3. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Holguín Mittel hinter José Gómez Mustelier u. Bernardo Comas, bde. Kuba
1982 1. Chemiepokal in Halle (Saale) Halbschwer mit Abbruch-Siegen über Manfred Trauten, DDR u. Janusz Czerniszewski, Polen, jeweils in der 3. Runde
1982 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Guantánamo Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Ildefonso Lugo, Kuba (3:2)
1982 1. WM in München Halbschwer mit Punktsiegen über Danny Lindström, Schweden, Waleri Shin, UdSSR (4:1) u. Pawel Skrzecz, Polen (5:0)
1982 1. Zentralamerikanische und Karibische Meisterschaften in Havanna Halbschwer mit einem Abbruch-Sieg in der 2. Runde über Glen Noel, Trinidad und Tobago u. einem Punktsieg über Eddy Ruiz, Puerto Rico (5:0)
1983 1. Chemiepokal in Halle (Saale) Halbschwer mit einem Abbruch-Sieg in der 2. Runde über Jens Demmler, DDR
1983 1. AIBA-Challenge-Match in Tokio Halbschwer mit einem Punktsieg über Rick Womack, USA (4:1)
1983 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Santiago de Cuba Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Julio Quintana Martínez, Kuba
1983 1. Panamerikanische Spiele in Caracas Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Evander Holyfield, USA
1983 2. Nordamerik. Meisterschaft in Houston Halbschwer nach einer Punktniederlage gegen Rick Womack
1983 1. Zentralamerikanische und Karibische Meisterschaften in Havanna Halbschwer mit einem Abbruch-Sieg in der 1. Runde über Manuel Sanchez, Dominikanische Republik
1984 2. AIBA-Challenge-Match in Los Angeles Halbschwer Abbruch-Niederlage in der 1. Runde gegen Rick Womack, USA
1984 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Sancti Spíritus Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Julio Quintana Martínez, Kuba
1984 1. "Spiele der Freundschaft" in Havanna Halbschwer mit Punktsiegen über Stanislaw Lakomiec, Polen (5:0), Milan Picka, CSSR (5:0) u. Waleri Shin (4:1)
1985 2. Grand Prix in Ústí nad Labem Halbschwer nach einer Punktniederlage gegen Pavel Sovik, ČSSR
1985 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Ciego de Ávila Halbschwer mit einem Punktsieg über Benjamin Luberon, Kuba (5:0)
1985 2. Meisterschaft der Armeen der Warschauer Pakt-Staaten in Bydgoszcz Halbschwer

mit einem Abbruch-Sieg in der 2. Runde über Naphan Gaman, Syrien, einem Abbruch-Sieg in der 3. Runde über Daniel Stantien, CSSR u. einer Punktniederlage gegen Witali Kaschanowski, UdSSR

1986 1. Strandscha-Turnier in Sofia Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Dejan Kirilow, Bulgarien (5:0)
1986 2. Grand Prix in Ústí nad Labem Halbschwer nach einer Punktniederlage gegen Markus Bott, BRD
1986 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Camagüey Halbschwer nach einem Punktsieg im Finale über Orlando Despaigne, Kuba
1986 1. WM in Reno Halbschwer mit Punktsiegen über René Suetovius, DDR (3:2), John Beckles, England (5:0), Damir Skaro, Jugoslawien (5:0) u. Loren Ross, USA (4:1)
1987 1. Panamerikanische Spiele in Indianapolis Halbschwer mit einem Punktsieg über Brent Kosolofski, Kanada (5:0), einem Abbruch-Sieg in der 2. Runde über Andrew Maynard, USA u. einem Abbruch-Sieg in der 3. Runde über Nelson Adams, Puerto Rico
1987 1. Nordamerikanische Meisterschaft in Toronto Halbschwer mit einem KO-Sieg in der 2. Runde im Finale über Brent Kosolofski, Kanada
1987 3. Welt Cup in Belgrad Halbschwer mit einem Punktsieg über Min Byung-jong, Südkorea (5:0) u. einer Punktniederlage im Halbfinale gegen Juri Waulin, UdSSR
1988 1. Bee-Gee-Turnier in Helsinki Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Dejan Kirilow
1988 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Las Tunas Halbschwer mit einem Punktsieg über Orlando Despaigne
1988 1. Central American & Caribbean Championships in Guatemala-Stadt Halbschwer mit einem KO-Sieg in der 1. Runde im Finale über Noe Chaion, Guatemala
1989 1. Strandscha-Turnier in Sofia Halbschwer mit einem Abbruch-Sieg in der 3. Runde über Alen Koschukarow, Bulgarien, einem Abbruch-Sieg in der 2. Runde über John Vergauwen, Niederlande u. einem kampflosen Sieg im Finale über Stanislaw Lakomiec
1989 1. "Giraldo-Córdova-Cardín"-Turnier in Pinar del Río Halbschwer mit einem Punktsieg über Orlando Despaigne
1989 2. WM in Moskau Halbschwer mit einem Abbruch-Sieg in der 1. Runde über John Pettersson, Schweden, einem Abbruch-Sieg in der 3. Runde über Meldon Orr, Australien, einem Abbruch-Sieg in der 1. Runde über Sandor Hranek, CSSR u. einer Punktniederlage gegen Henry Maske, DDR (11:18)

Länderkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
1982 Havanna Kuba gegen USA Halbschwer KO-Sieger in der 1. Runde über Johnny Williams
1982 Reno USA gegen Kuba Halbschwer Punktsieger über Sherman Griffo (5:0)
1984 Reno USA gegen Kuba Halbschwer Punktsieger über Evander Holyfield

Kubanische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnis
1980 3. Mittel hinter José Gómez Mustelier u. Alejandro Montoya
1982 1. Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Ricardo Rojas
1983 2. Halbschwer nach einer Punktniederlage im Finale gegen Julio Quintana Martínez (1:4)
1984 1. Halbschwer nach einem Punktsieg im Finale über Julio Quintana Martínez
1985 1. Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Benjamin Luperon
1986 1. Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Orlando Despaigne
1987 1. Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Orlando Despaigne
1988 1. Halbschwer mit einem Punktsieg im Finale über Orlando Despaigne
1989 2. Halbschwer mit einer Punktniederlage im Finale gegen Orlando Despaigne

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]