Pacific Princess (Schiff, 1999)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pacific Princess
Die Pacific Princess, im Hintergrund die Grand Princess
Die Pacific Princess, im Hintergrund die Grand Princess
Schiffsdaten
Flagge BermudaBermuda Bermuda
andere Schiffsnamen
  • R Three
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse R-Klasse
Rufzeichen ZCDS3
Heimathafen Hamilton
Eigner Copropriete du Navire
Reederei Princess Cruises
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Baunummer N31
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
181,0 m (Lüa)
157,85 m (Lpp)
Breite 25,46 m
Seitenhöhe 18,1 m
Tiefgang max. 5,95 m
Vermessung 30.277 BRZ / 11.481 NRZ
Maschinenanlage
Maschine dieselelektrisch
2 × elektr. Propellermotoren (Cegelec), je 6.750 kW; Wellenanlage[1]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
13.200 kW (17.947 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
18 kn (33 km/h)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2.700 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Registrier-
nummern

IMO 9187887

Die Pacific Princess ist ein Kreuzfahrtschiff der US-Reederei Princess Cruises.Sie ist das kleinste Schiff der Princess-Flotte und ist für 670 Gäste ausgelegt. Aufgrund der kleinen Größe kann sie auch kleinere Buchten und Häfen weltweit ansteuern. 2014 wurde sie zuletzt renoviert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde 1999 als R Three für Renaissance Cruises als drittes Schiff von einer Klasse von acht Schiffen in Dienst gestellt. 2002 charterte Princess Cruises das Schiff zusammen mit dem Schwesterschiff Ocean Princess. 2004 endete die Charter und Princess Cruises kaufte beide Schiffe.

Am 14. Oktober 2016 kollidierte die Pacific Princess in Nizza mit einer Mole. Dabei schlug das Schiff Leck.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pacific Princess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. R-Class Cruise Liner. Ship Technology, abgerufen am 3. Februar 2014.
  2. Pacific Princess schlägt in Nizza leck. 14. Oktober 2016, abgerufen am 15. Oktober 2016.