Paddington (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Paddington
Originaltitel Paddington
Paddington-Logo.jpg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
Regie Paul King
Drehbuch Paul King
Produktion David Heyman
Musik Nick Urata
Kamera Erik Wilson
Schnitt Mark Everson
Besetzung
Synchronisation
Paddington beim Tokyo International Film Festival 2015

Paddington ist eine britische Filmkomödie aus dem Jahr 2014, in deren Mittelpunkt der peruanische Bär Paddington steht. Die Verfilmung ist eine Kombination aus Realfilm und Computeranimation und basiert auf der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Michael Bond. Regie führte Paul King, der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet. Produziert wurde der Film von David Heyman.

Der Film lief am 28. November 2014 im Vereinigten Königreich an, wo er 5,1 Millionen Pfund einnahm und somit hinter The Lego Movie der erfolgreichste Familienfilm des Jahres ist.[3][4] In Deutschland lief der Film am 4. Dezember 2014 an und lockte 2.051.032 Zuschauer in die deutschen Kinos.[5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein junger Bär lebt bei seiner Tante Lucy und seinem Onkel Pastuzo in Peru. Die kleine Familie ist sehr anglophil, da seine Tante und sein Onkel vor vielen Jahren einen englischen Forscher kennengelernt hatten. Nachdem sich ihre Lebensumstände durch ein Erdbeben verschlechtern und sein Onkel stirbt, schmuggelt die Tante ihn auf ein Schiff, das nach England fährt. Sie vertraut dabei auf die Freundlichkeit Fremder und schickt den kleinen Bären mit einem Schild mit der Aufschrift „Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Danke“ auf die weite Reise. Dabei nimmt der Film explizit Bezug auf die Erfahrung der Londoner mit den Kindertransporten, bei denen zwischen 1938 und 1939 etwa 10.000 jüdische Kinder in Familien aufgenommen wurden.

Als der kleine Bär in London am Bahnhof Paddington ankommt, muss er schnell feststellen, dass das Stadtleben doch nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat. In der lauten, geschäftigen Metropole scheint ihn niemand wahrzunehmen. Schließlich hat er das Glück, von der Familie Brown gefunden und aufgenommen zu werden, die ihn der Einfachheit halber nach seinem Fundort „Paddington“ nennt. Nun macht sich der Bär auf die Suche nach der einzigen Person, die er in London kennt – dem Forscher, der Jahre zuvor seine Tante Lucy beeindruckt hatte. Bald gerät Paddington jedoch in Gefahr, da die Tierpräparatorin Millicent es auf den seltenen Bären abgesehen hat. Der Forscher wurde verspottet, weil er die Bären nicht jagte. Seine Tochter schwor sich, einen von ihnen auszustellen. Was sie fast schafft, aber die Browns helfen ihm. Sie sind jetzt eine richtige Familie.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronstimme von Paddington übernimmt der Schauspieler Elyas M’Barek. In weiteren Rollen sind Nicole Kidman, Hugh Bonneville und Sally Hawkins zu sehen. Der zur Zeit der Erstveröffentlichung 88 Jahre alte Michael Bond, Schöpfer der Paddington-Figur, ist im Film kurz als Statist zu sehen.[6] Gedreht wurde der Film in London, Elstree, Hatfield House (UK) und Peru. Drehbeginn war der 23. September 2013.

Paddington wurde mit Hilfe der CGI-Technik und Animatronics ins Leben gerufen.[7] Nick Urata komponierte die Musik für den Film.[8] Mit einem Budget von geschätzt 50 bis 55 Millionen US-Dollar ist er der teuerste Film, der bisher von der französischen Produktionsfirma Studiocanal produziert wurde.[9][10][11]

Buchvorlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Paddington basiert auf einer Kinderbuchfigur von Michael Bond. Der braune Bär mit blauem Dufflecoat und rotem Hut wurde 1958 nach dem gleichnamigen Bahnhof in London benannt. Die Buchreihe wurde weltweit in über 40 Sprachen übersetzt und mehr als 35 Millionen Mal verkauft.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Kritik wurde Paddington insgesamt positiv aufgenommen. Filmkritik-Aggregator Rotten Tomatoes verzeichnet für den Film eine herausragende Bewertung von 98 %[12], während Metacritic 77 von 100 Punkten vergab.[13] Der film-dienst bezeichnete den Film als „einfallsreiche filmische Umsetzung, die kindgemäße Albernheit, hintergründigen Witz und detailverliebte Ausstattungsideen zu spannend-anrührender Familienunterhaltung verbindet“. Der Film sei „in den menschlichen Rollen vortrefflich besetzt“ und lebe „vor allem vom kongenial aus der Vorlage bewahrten Charme der hervorragend animierten Titelfigur“.[14]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paddington 2 wird in den deutschen Kinos am 23. November 2017 starten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paddington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Paddington. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, November 2014 (PDF; Prüf­nummer: 148 322 K).
  2. Alterskennzeichnung für Paddington. Jugendmedien­kommission.
  3. https://www.theguardian.com/film/filmblog/2014/dec/02/paddington-beats-hunger-games-mockingjay-part-1-at-uk-box-office
  4. http://m.bbc.com/news/entertainment-arts-30296130
  5. http://insidekino.de/DJahr/D2014.htm
  6. Rheinische Post vom 6. Dezember 2014, S. D6
  7. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-2575175/Paddington-goes-Hollywood-As-beloved-bear-gets-blockbuster-treatment-helped-Colin-Firth-Nicole-Kidman-creator-MICHAEL-BOND-reveals-awfully-big-adventure.html
  8. http://filmmusicreporter.com/2014/09/17/nick-urata-to-score-paddington/
  9. http://www.ozap.com/actu/-paddington-canal-va-produire-le-film-le-plus-cher-de-son-histoire/440832
  10. http://www.hollywoodreporter.com/news/harry-potter-producer-david-heyman-paddington-bear-322838
  11. https://deadline.com/2014/11/paddington-potential-game-changer-for-studio-canal-1201300308/
  12. https://www.rottentomatoes.com/m/paddington_2014
  13. http://www.metacritic.com/movie/paddington
  14. http://www.filmdienst.de/kinokritiken/einzelansicht/paddington,544851.html