Paddington 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelPaddington 2
OriginaltitelPaddington 2
Paddington 2 - Logo.png
ProduktionslandVereinigtes Königreich, Frankreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge103 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegiePaul King
DrehbuchPaul King,
Simon Farnaby
ProduktionDavid Heyman
MusikDario Marianelli
KameraErik Alexander Wilson
SchnittMark Everson,
Jonathan Amos
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Paddington

Paddington 2 ist eine britisch-französische Filmkomödie von Paul King aus dem Jahr 2017. Bei dem Film, welcher auf der Kinderbuchfigur Paddington Bär basiert, handelt es sich um die Fortsetzung zum 2014 erschienenen Paddington.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 100. Geburtstag von Paddingtons Tante Lucy steht kurz bevor und Paddington muss sich auf die Suche nach einem geeigneten Geschenk machen. In Mr. Grubers Antiquitätengeschäft findet er schließlich ein besonderes Aufklapp-Bilderbuch, welches er sich jedoch nicht leisten kann. So nimmt er verschiedene Jobs an, um sich das nötige Kleingeld dazu zu verdienen.

Einen Tag bevor er das Buch schließlich kaufen will, wird er Zeuge, wie das Buch von einem bärtigen Mann aus Mr. Grubers Laden gestohlen wird. Paddington wird der Tat verdächtigt und aufgrund mangelnder Beweise, dass es den bärtigen Mann gab, verurteilt und verhaftet. Im Gefängnis freundet sich Paddington schnell mit den anfangs böswilligen Insassen an. Der Gefängniskoch „Knuckles“ McGinty wird sogar zu einem guten Freund Paddingtons.

Der wirkliche Dieb stellt sich als ein Mann namens Phoenix Buchanan heraus, ein erfolgloser Schauspieler, welcher gegenüber von den Browns lebt. Paddington hatte ihm wenige Tage zuvor von dem Bilderbuch erzählt, was diesen ganz heiß darauf gemacht hatte. Er glaubt, dass das Buch der Schlüssel zu einem in London versteckten Schatz sei, von dem bereits sein Großvater wusste. So benutzt er das Buch und findet dadurch in den Londoner Wahrzeichen verschiedene Hinweise.

Währenddessen versuchen die Browns, Paddingtons Unschuld zu beweisen. Sie treffen dabei auf eine Wahrsagerin, welche ihnen sagt, dass die Autorin des gestohlenen Bilderbuchs vor vielen Jahren von Buchanans Großvater ermordet wurde. Die Autorin habe wirklich einen Schatz besessen und die Hinweise zu dessen Versteck in das Buch eingearbeitet. So kommen die Browns schnell auf die Fährte von Buchanan, welchen sie nun als den wahren Dieb erkennen. Mr. und Mrs. Brown brechen in das Haus Buchanans ein, um das gestohlene Buch zu suchen. Als dieser unerwartet nach Hause kommt, müssen sie den Plan ohne Buch abbrechen.

Paddington bricht derweilen mit drei der anderen Insassen aus dem Gefängnis aus. Er kontaktiert die Browns, welche ihm mitteilen, dass sie den wahren Bücherdieb kennen und ihn nur überführen müssen, um endlich Paddingtons Unschuld zu beweisen. Sie arrangieren ein Treffen am Bahnhof Paddington. Dort steigt Paddington an Bord eines Zugs, welcher den Schatz des Bilderbuches beherbergt. Er findet Buchanan im Zug und kann ihm das Buch wegnehmen. Buchanan sperrt Paddington jedoch in einen Waggon des Zugs ein und löst die Wagenkupplung zum Rest des Zugs. Schließlich rollt der Waggon mit dem Bär auf einen Fluss zu und versinkt darin. Im letzten Moment wird Paddington jedoch von Knuckles und den anderen Gefängnisinsassen gerettet, welche mit ihrem Flucht-Flugzeug neben ihm wassern. Und Mrs. Bird schafft es, Buchanan zu überwältigen.

Endlich wird Paddingtons Unschuld anerkannt. Er wird jedoch nach all den Strapazen krank und fällt in ein Koma. Erst drei Tage später, an Tante Lucys Geburtstag, erwacht er daraus. Da das Bilderbuch von der Polizei als Beweismittel konfisziert wurde, steht Paddington nun doch ohne Geschenk da. Es macht ihn glücklich, als er erfährt, dass die Browns arrangiert haben, dass Tante Lucy nun selbst nach London zu Besuch kommen kann.

Anspielungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch sein Vorgänger gibt es zahlreiche Anspielungen auf andere Filme, etwa durch den Regenschirmtanz oder die Verfolgungsjagd auf dem Zug.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Deutscher Sprecher
Henry Brown Hugh Bonneville Erich Räuker[2]
Mary Brown Sally Hawkins Tanja Geke
„Knuckles“ McGinty Brendan Gleeson Reinhard Scheunemann
Mrs. Bird Julie Walters Katharina Lopinski
Samuel Gruber Jim Broadbent Frank-Otto Schenk
Mr. Curry Peter Capaldi Tobias Lelle
Phoenix Buchanan Hugh Grant Patrick Winczewski
Judy Brown Madeleine Harris Aliana Schmitz
Jonathan Brown Samuel Joslin Nando Schmitz
The Colonel Ben Miller  Frank Röth
Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Paddington Brown Ben Whishaw Elyas M’Barek
Lucy Imelda Staunton Ulrike Johannson
Pastuzo Michael Gambon Roland Hemmo

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im April 2015 bestätigte David Heyman, Produzent des ersten Paddington-Films, dass er einen zweiten Teil produzieren werde. Im Oktober 2016 wurde bekannt gegeben, dass der gesamte Cast des ersten Teils für die Fortsetzung zurückkehren werde. Als neue Besetzungsmitglieder wurden Brendan Gleeson als der Tresorknacker „Knuckles“ McGinty sowie Hugh Grant als Phoenix Buchanan, der Antagonist des Films, bekanntgegeben.

Die Dreharbeiten in London liefen von Oktober 2016 bis Juni 2017. Am 5. November 2017 feierte der Film in London seine Weltpremiere.[3] In Deutschland kam der Film am 23. November 2017 in die Kinos.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt von Kritikern durchgehend positive Bewertungen. Auf Rotten Tomatoes hielt er ab Beginn im November 2017 eine Durchschnittswertung von 9,2/10 welche am Anfang März 2018 noch auf 8,7 lag, was um 192 Bewertungen weiterhin 100 Prozent ergab.[4]

Verzögerung durch das Kulturministerium in Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Russland wurde der Film vom Kulturministerium kurz vor der Premiere zurückgehalten. Schon verkaufte Tickets mussten rückerstattet werden. Die dem Kulturministerium zustehende Maßnahme sollte dazu dienen, die russischen Filme zu bevorzugen und den Einfluss ausländischer Kultur einzudämmen.[5][6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung erhielt der Film das „Prädikat besonders wertvoll“.[7]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2016 gab der Geschäftsführer von Studiocanal bekannt, dass ein dritter Paddington-Film produziert werden solle.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Paddington 2. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Paddington 2. Abgerufen am 19. Dezember 2017.
  3. Weltpremiere von Paddington 2 in London auf paddington.com, abgerufen am 20. November 2017.
  4. Paddington 2 auf Rotten Tomatoes, abgerufen am 30. Januar 2018.
  5. VLAD CAN’T BEAR IT Russia wants to ban Paddington 2 because it’s too popular and considered Western propaganda, The Sun, 22. Januar 2018
  6. Russian film watchdogs had a problem with ‘Paddington 2.’ It was too popular, The Washington Post, 21. Januar 2018
  7. Paddington 2 erhält das Prädikat besonders wertvoll auf paddington.com
  8. Henry Barnes: Back fur more: Paddington films set for third instalment (englisch) In: The Guardian. 20. Juni 2016. Archiviert vom Original am 28. Dezember 2016. Abgerufen am 1. Januar 2017.