Padeș

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Padeș
Wappen von Padeș
Padeș (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Walachei
Kreis: Gorj
Koordinaten: 45° 1′ N, 22° 51′ OKoordinaten: 45° 1′ 11″ N, 22° 51′ 24″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 320 m
Fläche: 389,81 km²
Einwohner: 4.800 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Postleitzahl: 247405
Telefonvorwahl: (+40) 02 53
Kfz-Kennzeichen: GJ
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Padeș, Apa Neagră, Călugăreni, Cerna-Sat, Cloșani, Motru Sec, Orzești, Văieni
Bürgermeister: Serafim Antonie (PNL)
Postanschrift: Loc. Călugăreni, jud. Gorj, RO–217327
Website:

Padeș ist eine Gemeinde im Kreis Gorj in der Walachei in Rumänien. Gemeindesitz ist Călugăreni.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Padeș im Kreis Gorj

Padeș ist eine Gemeinde am Oberlauf des Motru – ein rechter Nebenfluss des Jiu (Schil) –, in den Südausläufern der Transsilvanischen Alpen zwischen den Gebirgszügen Mehedinți und Vâlcan, in der historischen Region Kleine Walachei, auch Oltenien genannt. Im Nordwesten des Kreises Gorj befindet sich der Ort an der Kreisstraße (Drum județean) DJ 671, 12 Kilometer nördlich der Kleinstadt Baia de Aramă (Kr. Mehedinți); die Kreishauptstadt Târgu Jiu befindet sich etwa 50 Kilometer östlich von Padeș entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde, wurden südlich des Dorfes Călugăreni, Funde einer Siedlung – von den Einheimischen Peștera (dt. Höhle) genannt – welche in die Frühbronzezeit deuten, gemacht.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 wurden in der Gemeinde Muereasca 5160 Menschen registriert. 5158 davon waren Rumänen und zwei waren Magyaren.[3] Bei der Volkszählung vom 31. Oktober 2011, wurden in 2102 Haushalten der Gemeinde, 5002 Menschen gezählt.[4]

Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung ist Forstwirtschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal des Aufstandes von 1821
  • Die Holzkirche Înălțarea Domnului”, 1790 im eingemeindeten Dorf Cloșani errichtet, steht unter Denkmalschutz.[5]
  • Die Kirche Sf. Atanasie și Chiril”, 1883 und das Haus der Familie Constantin Nacu im 19. Jahrhundert in Padeș errichtet, stehen unter Denkmalschutz.[5]
  • Das Denkmal an den Aufstand von 1821() unter Anführung von Tudor Vladimirescu, 1921–1935 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[5]
  • Die Gemeinde ist auch Ausgangspunkt zu mehreren Höhlen der Region.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Călugăreni bei Repertoriul Arheologic Național cimec.ro abgerufen am 23. Februar 2013 (rumänisch)
  3. Padeș bei der Volkszählung 2002 bei www.edrc.ro
  4. Ergebnis der vorläufigen Volkszählung am 31. Oktober 2011 bei antena3.ro (PDF; 176 kB)
  5. a b c Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert (PDF; 7,10 MB)
  6. Website des Dorfes Motru Sec bei weebly.com abgerufen am 23. Februar 2013 (rumänisch)