Pagani Huayra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pagani
Pagani Huayra (seit 2012)

Pagani Huayra (seit 2012)

Huayra
Produktionszeitraum: seit 2012
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Roadster
Motoren: Ottomotor:
6,0 Liter (537–588 kW)
Länge: 4605 mm
Breite: 2036 mm
Höhe: 1169 mm
Radstand: 2795 mm
Leergewicht: 1218–1350 kg
Vorgängermodell Pagani Zonda
Pagani Huayra Roadster auf dem Genfer Auto-Salon 2017

Der Pagani Huayra ist ein Supersportwagen, der seit 2011 von dem italienischen Sportwagenhersteller Pagani in Modena gefertigt wird. Der Fokus bei der Entwicklung lag auf möglichst geringem Gewicht des Zweisitzers.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Huayra entsteht, wie schon sein Vorgänger Zonda, vollständig in Handarbeit. Die Herstellung eines Fahrzeuges dauert etwa einen Monat. Bis Anfang 2013 wurden 15 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.[1]

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karosserie des Huayra besteht aus einem CFK-Titan-Monocoque. An Front und Heck der Karosserie befinden sich je zwei automatisch einstellbare Abtriebshilfen, die eine aerodynamische Balance herstellen sollen. Die kleinen Klappen werden von einer Steuerelektronik betätigt, die außer der Geschwindigkeit, Gierrate, Querbeschleunigung und Gaspedalstellung auch den Lenkradeinschlag mit einbezieht.[2]

Roadster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem 87. Genfer Auto-Salon 2017 präsentierte Pagani den Huayra Roadster. Dieser ist auf 100 Exemplare limitiert, schon bei der Veröffentlichung der ersten Bilder waren diese ausverkauft.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug verfügt über einen Twinturbo-V12-Motor von Daimler, den AMG speziell für den Pagani Huayra fertigt. Es handelt sich dabei um eine Variante des Mercedes-Benz M 275/M 285, den AMG in den 65er Modellen von S, CL, SL und G-Klasse verbaut. Das sequenzielle Siebengang-Getriebe stammt vom britischen Motorsport-Zulieferer Xtrac.[1]

Pagani Huayra Pagani Huayra BC Pagani Huayra Roadster
Motor V12, hinten längs
Ventile 48
Hubraum 5980 cm³
Leistung bei 1/min 537 kW (730 PS)/5800 588 kW (800 PS)/6200 562 kW (764 PS)/5500
Drehmoment bei 1/min 1000 Nm/2250 1100 Nm/4000 1000 Nm/2300–4300
Antrieb Hinterrad
Getriebe 7-Gang sequenziell
Reifen v/h 255/35 ZR 19 / 335/30 ZR 20 255/30 ZR 20 / 325/25 ZR 21
Leergewicht 1350 kg 1218 kg 1280 kg
EU-Normverbrauch/100 km 15 l Super Plus
CO2-Ausstoß 343 g/km
Tankinhalt 100 l
Vmax 360 km/h 370 km/h
0–100 km/h 3,3 s 3,0 s
Grundpreis 1.061.480 EUR 2.400.000 EUR

Das Kürzel BC steht für Benny Caiola, einem Ferrari-Sammler, der 1999 das allererste von Pagani produzierte Fahrzeug kaufte.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Huayra Tata“ heißt in der Sprache der Quechua „Vater Wind“ und war der Name einer ihrer Gottheiten.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pagani Huayra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Pagani Huayra und Ferrari F12 Berlinetta. auto-motor-und-sport.de, 26. Januar 2013, abgerufen am 30. April 2013.
  2. Pagani Huayra: Das ist der Nachfolger des Pagani Zonda. 26. Januar 2011, abgerufen am 30. April 2013.
  3. Offener Supersportwagen im Anflug. 15. Februar 2017, abgerufen am 15. Februar 2017.
  4. Johannes Wilbert: Mindful of Famine: Religious Climatology of the Warao Indians. Hrsg.: Harvard University Center for the Study of World Religions. 1996, ISBN 978-0-945454-10-6, S. 202.