Paint It, Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paint It, Black
The Rolling Stones
Veröffentlichung 7. Mai 1966 (US)
13. Mai 1966 (UK)
Länge 3:45 (Mono Single Mix)
3:22 (Stereo Album mix)
Genre(s) Rock, Raga Rock, Psychedelic Rock
Autor(en) Mick Jagger
Keith Richards
Label London Records (US)
Decca Records (UK)
Album Aftermath

Paint It, Black (in Großbritannien korrekterweise als Paint It Black erschienen) ist eine von den Rolling Stones am 7. Mai 1966 in den Vereinigten Staaten und am 13. Mai 1966 in Großbritannien veröffentlichte Single, welche in beiden Ländern Platz 1 der Charts erreichte. Das Lied ist außerdem auf der US-Fassung des Albums Aftermath enthalten. In den deutschen und österreichischen Charts wurde jeweils der zweite Platz erreicht.

Komposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Beiheft wird das Lied nur Mick Jagger und Keith Richards zugeschrieben, obwohl alle Bandmitglieder maßgeblich an dessen Entstehung mitgewirkt haben, besonders Bill Wyman und Brian Jones. Das ursprüngliche Konzept von Jagger und Richards war ein langsamer Soul aus dem Blickwinkel einer depressiven Person, die ihrer Stimmung entsprechend alles in Schwarz hüllen möchte.

Das Lied entstand, als der Bassist Wyman während einer Recording Session auf einer Orgel spielte, um den früheren Co-Manager und Orgelspieler Eric Easton zu parodieren. Charlie Watts stimmte dazu einen nahöstlichen Schlagrhythmus an, der die Grundlage für das spätere Lied bildete. Brian Jones intonierte dann das markante Sitar-Riff, und Jagger schrieb den Liedtext über einen Mann, der seine verstorbene Freundin betrauert.[1]

Der nächste Nummer-1-Hit in England gelang der Band erst fast genau zwei Jahre später mit der am 24. Mai 1968 veröffentlichten Single Jumpin’ Jack Flash.

Kultureller Einfluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde durch seine Verwendung im Abspann des Films Full Metal Jacket und im Vorspann der Serie NAM – Dienst in Vietnam oft mit dem Vietnamkrieg assoziiert. Ebenfalls zu hören ist das Stück im Film Aus Liebe zum Spiel mit Kevin Costner, im Abspann des Thrillers Im Auftrag des Teufels mit Al Pacino und der Pilotfolge von Nip/Tuck. Das Lied wurde auch in den Computerspielen Conflict: Vietnam, Twisted Metal: Black, Guitar Hero III und Mafia III verwendet. Das Lied wird ebenfalls im Trailer des Spiels Call of Duty: Black Ops III verwendet. Eine Coverversion des Liedes (interpretiert von Gob) spielt eine wichtige Rolle in dem Film Echoes – Stimmen aus der Zwischenwelt. Eine weitere Version ohne Gesang wurde 2016 von Ramin Djawadi für die Fernsehserie Westworld vertont.[2]

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paint It Black wurde durch zahlreiche Bands und Interpreten gecovert, darunter:

  • Marie Laforêt, veröffentlicht 1966 als Single unter dem Titel Marie Douceur, Marie Colère
  • Jonny Lang, veröffentlicht 1999 auf dem Soundtrack-Album For Love of the Game: Music from the Motion Picture
  • Tracy Lawrence, veröffentlicht 1997 auf dem Sampler Stone Country: Country Artists Perform the Songs of the Rolling Stones
  • Ottmar Liebert, veröffentlicht 2001 auf dem Album Little Wing
  • M Clan, veröffentlicht 2001 auf dem Album Sin enchufe als Todo negro
  • Marduk, veröffentlicht 2002 auf dem Kompilation-Album Blackcrowned
  • Mephisto Walz, veröffentlicht 1992 auf der EP As Apostles Forget als Painted Black
  • The Meteors, veröffentlicht 1991 auf dem Album Madman Roll
  • Rage, veröffentlicht 1998 auf dem Album XIII
  • Rammstein, veröffentlicht 2004 auf der Compilation Great Metal Covers 32
  • The Residents, veröffentlicht 2000 auf dem Kompilation-Album Dot.Com
  • The Standells, veröffentlicht 1966 auf dem Album Why Pick On Me
  • Gábor Szabó, veröffentlicht 1966 auf dem Album Jazz Raga
  • The Tea Party, veröffentlicht 2000 auf dem Kompilation-Album Tangents: The Tea Party Collection
  • Three Sixes, veröffentlicht 2004 auf dem Album Three Sixes
  • Glenn Tipton, veröffentlicht 1997 auf dem Album Baptizm of Fire
  • U2, veröffentlicht 1991 auf dem Album Achtung Baby und 1992 als B-Seite der Single Who’s Gonna Ride Your Wild Horses
  • The Unseen, veröffentlicht 2005 auf dem Album State of Discontent
  • Hikaru Utada, veröffentlicht 1999 auf dem Album First Love
  • Vicious Rumors, veröffentlicht 1994 auf der Digi-Pack-Version des Albums Word of Mouth
  • Rick Wakeman, veröffentlicht 1994 auf dem Album Wakeman with Wakeman: The Official Bootleg
  • War, veröffentlicht 1970 auf dem Album The Black-Man’s Burdon
  • W.A.S.P., veröffentlicht 1984 auf der B-Seite der Single School Daze und 1997 auf der Wiederveröffentlichung des Debütalbums W.A.S.P.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MDR Thüringen: "Paint it black" von den Rolling Stones
  2. imdb.com: Westworld