Pakistan Navy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pakistan Navy
Aktiv
Land Pakistan
Teilstreitkraft Marine
Stärke 23.800
Spitzname PN
Schlachten Erster Indisch-Pakistanischer Krieg, Zweiter Indisch-Pakistanischer Krieg, Kalter Krieg, Krieg gegen den Terror
Kommandeur
Chief of Naval Staff Admiral Zafar Mahmood Abbasi
Vize-Admiral Kaleem Shaukat
Luftfahrzeuge
Bomber JF-17
Elektronische
Kampfführung
Hawker 850-XP
Patrouille Lockheed P-3 Orion, Fokker F-27, Breguet Atlantic, ATR 72
Website https://www.paknavy.gov.pk/

Die Pakistan Navy ist die englische Bezeichnung der Marine der pakistanischen Streitkräfte, die für die 1046 Kilometer lange Küstenlinie Pakistans entlang des Arabischen Meeres sowie für die Verteidigung wichtiger ziviler Häfen und Militärbasen verantwortlich ist. Die Marine wurde im Zuge der Unabhängigkeit Pakistans 1947 aufgestellt. Die Befehlsgewalt liegt nach Artikel 243 der pakistanischen Verfassung beim Präsidenten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pakistan Navy wurden am 14. August 1947, dem Tag der Unabhängigkeit Pakistans, gegründet.[2] Eine Kommission teilte die Flotte der Royal Indian Navy zwischen Pakistan und Indien auf. Die Royal Pakistan Navy, wie sie damals genannt wurde, erhielt zwei Sloops, zwei Fregatten und acht andere Kampfschiffe. Da die Küste Pakistans über viele Arme des Indus-Flussdeltas verfügt erhielt die Marine zusätzlich viele Harbour Defence Launches. Die Marine war nur unzureichend ausgestattet und die Matrosen verfügten nur über wenig Erfahrung auf See. Sie wurde daher, nach der Armee und der Luftwaffe, als die schwächste Teilstreitkraft Einheit angesehen.

Während des ersten Krieges 1947 zwischen Pakistan und Indien kam die Marine nicht zum Einsatz und die Kampfhandlungen beschränkten sich auf die Luftwaffe und die Armee. Die Marine half Einwanderern aus Indien bei der Evakuierung durch die Bereitstellung von Fregatten.[3]

Die Marine gründete nach Kriegsende 1948 ihr Oberkommando in Karatschi und erwarb ihre ersten O- und P-Klasse-Schiffe. Sie war dabei von Spenden in Form von Kampfschiffen durch die britische Royal Navy abhängig. Sie erhielt die Onslow, umbenannt in PNS Tippu Sultan, und die Offa, umbenannt in PNS Tariq.[4]

Zahlreiche Angehörige der Luftwaffe und Armee wechselten 1950 zur Marine, um dort beim Aufbau des Logistik- und Unterhaltwesens zu dienen. Als sich Pakistan im Jahre 1956 zu einer Republik ausrief, wurde die Royal Pakistan Navy in Pakistan Navy umbenannt.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Article 243 Command of Armed Forces (englisch)
  2. Government of Pakistan GoPAK: History. Pakistan Navy, Historical reference. Archiviert vom Original am 5. Dezember 2011. Abgerufen am 6. April 2012.
  3. Anthony Read, David Fisher: The Proudest Day: India's Long Road to Independence (en). W. W. Norton & Company, July 1999, ISBN 9780393318982 (Abgerufen am 3. November 2016).
  4. PakDef Military Consortium: The First Destroyer. PakDef Military Consortium. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 14. November 2016.
  5. Joseph Babatunde Fagoyinbo: §The birth of Pakistan Armed Forces. In: The Armed Forces: Instrument of Peace, Strength, Development and Prosperity (Google Books), AuthorHouse, Bloomington, Indiana 2013, ISBN 978-1477226476, S. 473 (Abgerufen am 5. Januar 2015).