Palazzo (Bingen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1989 wurde die ALTE STADTHALLE von Bingen zu einem Tanztempel umgebaut. Sigi Laut, der schon viele Jahre davor einen Kultclub, die Music Hall in Frankfurt, führte, wollte den perfekten Club bauen – mit 2 Floors, Bistro und Openair Terrasse.

Das Palazzo war lange Zeit einer der bekanntesten Technoclubs im Rhein-Main-Gebiet. In der alten Stadthalle am Rheinufer von Bingen untergebracht, bot der Club auf drei Floors über 2000 Personen Platz.[1] Zusammen mit dem Dorian Gray war das 1990 gegründete Palazzo einer der ersten Clubs in Deutschland, in denen elektronische Tanzmusik wie Trance, Progressive Techno, Minimal Techno, Electro, House und Hardcore Techno gespielt wurden.

Nach mehreren zwischenzeitlichen Schließungen, Umbauten und Wiedereröffnungen wurde das Palazzo im Jahr 2003 in dieser Form geschlossen. Die zu diesem Anlass veröffentlichte „Abschieds-Hymne“ The End von Tube-Tech (Alex Denton, Udo Niebergall, Joachim Muno), eine Coverversion des gleichnamigen Songs der Doors, war eine der meistverkauften Techno-Schallplatten des Jahres 2003 und erreichte in Deutschland die Media-Control-Charts.

Das Gebäude wurde seitdem mehrfach verpachtet, und letztlich 2015 an die Betreiber des Zollamtes verkauft.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen des Clubs erschien eine Reihe von Mix-Compilations:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angaben bezogen auf das Jahr 2000, nach dem Umbau
  2. Palais Bingen: Zollamt-Macher sanieren Alte Stadthalle, Allgemeine Zeitung vom 4. Mai 2015

Koordinaten: 49° 58′ 11″ N, 7° 53′ 38″ O