Palazzo della Civiltà Italiana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colosseo quadrato
Bauphase 1940
Fassadendetail

Der Palazzo della Civiltà Italiana (deutsch: Palast der italienischen Zivilisation), auch Palazzo della Civiltà del Lavoro und Colosseo quadrato genannt, ist ein Bauwerk im Esposizione Universale di Roma, EUR, in dem neuerrichteten Stadtviertel, in dem 1942 die Weltausstellung in Rom hätte stattfinden sollen.

Das Colosseo quadrato liegt am Quadrato della Concordia und ist ein neoklassizistisches Bauwerk mit 68 Metern Höhe sowie 216 Rundbogenarkaden auf sechs Stockwerken. Es sollte an das Kolosseum in Rom erinnern. Das von den Architekten Ernesto Bruno La Padula, Giovanni Guerrini und Mario Romano geplante Gebäude wurde in den Jahren 1938 bis 1943 erbaut.

Die Anzahl der Rundbogenarkaden entspricht senkrecht (sechs) dem Namen BENITO und waagerecht (neun) MUSSOLINI.[1]

Auf jeder der vier Seiten des Quaderbaus ist über den Arkaden in Anlehnung an die römische Monumentalschrift folgender Spruch zu lesen: „UN POPOLO DI POETI DI ARTISTI DI EROI DI SANTI DI PENSATORI DI SCIENZIATI DI NAVIGATORI DI TRASMIGRATORI“. Übersetzt heißt dies: „Ein Volk der Dichter, der Künstler, der Helden, der Heiligen, der Denker, der Wissenschaftler, der Seeleute, der Wandernden“.

Das Gebäude diente unter anderem als Kulisse für die Komödie Hudson Hawk – Der Meisterdieb (1991), die Shakespeare-Verfilmung Titus (1999) und für die italienische Komödie O.K. Nero von 1951.[2]

Nachdem das Gebäude zwischen 2003 und 2008 wegen Renovierungsarbeiten für die Öffentlichkeit gesperrt war,[3] wird 2015 das Modelabel Fendi seinen Hauptsitz dort für zunächst 15 Jahre beziehen;[4] das Erdgeschoss wird weiterhin für eine Ausstellung über „italienische Handwerkskunst“ allgemein zugänglich bleiben.[5]

Literatur (nicht ausgewertet)[Bearbeiten]

  • Maristella Casciato (Hrsg.): Il Palazzo della Civiltà italiana. Architettura e costruzione del Colosseo quadrato. Motta, Mailand 2002, ISBN 88-7179-358-7.
  • Marcus Denk: Der „Palazzo della Civiltà Italiana“ als Träger faschistischer Ideologie. 2 Bde., Diplomarbeit, Universität Passau 2002/03.
  • Sergio Poretti: Il Palazzo della Civiltà Italiana. Storia e riuso di un monumento moderno. In: Piani urbanistici, architettura ed arte della Terza Roma. Il Foro Italico e l’E42. (= Monumentidiroma, ISSN 1722-8840, Bd. 2/2004, Nr. 1/2). BetaGamma, Rom 2005, S. 81–88.
  • Erik Wegerhoff: Palazzo della Civiltà del Lavoro („Colosseo quadrato“). In: Christina Strunck (Hrsg.): Rom. Meisterwerke der Baukunst von der Antike bis heute. Festgabe für Elisabeth Kieven. (= Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte Bd. 43). Imhof, Petersberg 2007, ISBN 3-86568-186-7, S. 522–524.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palazzo della Civiltà Italiana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wakako Nakamura: Altri edifici eccellenti. In: Raffaele Lemme (Hrsg.): Le Case degli Italiani. Bd. 3: Gli edifici della cultura e dell’arte. La civiltà e il progresso dell’Italia unita. Gangemi, Rom 2011, ISBN 978-88-492-2035-3, S. 129–141, hier S. 136.
  2. John Agnew: Filming in Stone. Palazzo della Civiltà Italiana and Fascist Signification in Cinema. In: Annali d’Italianistica 28 (2010): Capital City: Rome 1870–2010, S. 178–198; Most Popular Titles With Location Matching „Palazzo della Civiltà Italiana, E.U.R., Rome, Lazio, Italy“. In: IMDb.com.
  3. Paolo Marconi: Il progetto di restauro conservativo del Palazzo della Civiltà Italiana. In: Piani urbanistici, architettura ed arte della Terza Roma. Il Foro Italico e l’E42. (= Monumentidiroma, ISSN 1722-8840, Bd. 2/2004, Nr. 1/2). BetaGamma, Rom 2005, S. 89–101; Giorgio Croci, Aymen Herzalla: La ristrutturazione edilizia del palazzo della Civiltà Italiana all’EUR (Roma). In: I beni culturali 17 (2009), Nr. 4/5, S. 59–63.
  4. Fendi’s New Headquarters Are a Fascist Icon. In: Blouin Artinfo, 18. Juli 2013.
  5. Sarah Karmali: Fendi Relocates To A Roman Palace. In: Vogue.co.uk, 18. Juli 2013.

41.83668397777812.465308904722Koordinaten: 41° 50′ 12,1″ N, 12° 27′ 55,1″ O