Pale Blue Dot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Erde als winziger hellblauer Punkt

Pale Blue Dot (PBD, englisch für blassblauer Punkt) ist der Name eines Fotos der Erde, aufgenommen von der Raumsonde Voyager 1 aus einer Entfernung von etwa 6 Milliarden Kilometern oder 40,5 AE, der größten Distanz, aus der jemals ein Foto der Erde gemacht wurde.[1]

Das Bild entstand am 14. Februar 1990 als Teil einer Serie von 60 Bildern, welche das gesamte Sonnensystem mit sechs sichtbaren Planeten zeigt. Wissenschaftler wählten das Foto 2001 zu einem der zehn besten Fotos der Weltraumwissenschaften.[1]

Entstehung des Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht über die aufgenommenen Bilder. Die Umlaufbahnen der einzelnen Planeten sind ebenfalls dargestellt.

Auf Anregung des Astronomen Carl Sagan wurde Voyager 1 nach Abschluss der primären Missionsziele um 180 Grad gedreht und nahm die Serie von 39 Weitwinkel- und 21 Teleaufnahmen auf:[2][3]

Die Sonde befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahme etwa 6 bis 7 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt und 32 Grad oberhalb der Ekliptik, blickte also von oben auf das Sonnensystem. Auf der Collage sind von links nach rechts zu erkennen: Jupiter, die Erde, Venus, die Sonne, Saturn, Uranus und Neptun. Merkur und Pluto sind auf dem Foto nicht zu sehen, da sie zu klein waren, als dass sie von den Kameras hätten erfasst werden können. Der Mars befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahmen zu nah an der Sonne und wurde von dieser überstrahlt.

Die Erde wurde mit einer Vidicon-Kamera mit Teleobjektiv aufgenommen. Die Kamera besitzt sieben Farbfilter, für dieses Bild wurden der blaue, grüne und violette Filter verwendet. Die durch das Bild führenden Strahlen entstanden als Streuung des Sonnenlichts auf der Kameraoptik, da diese nicht dafür ausgelegt war, direkt auf die Sonne ausgerichtet zu werden. Die Erde nimmt lediglich 12 % eines einzelnen Bildpunkts ein.[2]

Die Weitwinkelaufnahme der Sonne wurde mit dem dunkelsten Filter und der kürzestmöglichen Belichtungszeit (5/1000 Sekunden) aufgenommen, um eine Überbelichtung zu vermeiden. Die Sonne hatte zum Aufnahmezeitpunkt nur 1/40 des scheinbaren Durchmessers wie von der Erde aus gesehen. Sie war jedoch noch 8 Millionen Mal heller als der nächsthellste Stern Sirius.[4]

Nach Fertigstellung der Aufnahmen wurden die Kamerasysteme von Voyager nicht wieder verwendet. Die zur Interpretation der Bilddaten notwendige Technik auf der Erde wurde ebenfalls abgebaut.[5]

Die „Familienporträt“ oder auch „Porträt der Planeten“ genannte Collage aller 60 Einzelbilder

Buch und Überlegungen von Carl Sagan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bild inspirierte Sagan zu seinem Buch Pale Blue Dot: A Vision of the Human Future in Space[6] (deutscher Titel: Blauer Punkt im All. Unsere Heimat Universum).[7] Carl Sagan, der schon mit dem Buch und der Fernsehserie Cosmos: A Personal Voyage (deutscher Titel: Unser Kosmos) einer breiten Öffentlichkeit komplexe wissenschaftliche Themen wie die Entstehung des Universums, der Galaxie und des Lebens nähergebracht hatte, mischt in diesem Buch philosophische Betrachtungen über die Stellung des Menschen im Universum mit Erklärungen über das zeitgenössische Wissen über unser Sonnensystem. Überdies existieren Videokollagen, die mit Tonaufnahme von Carl Sagan unterlegt wurden.[8][9]

„We succeeded in taking that picture [from deep space], and, if you look at it, you see a dot. That's here. That's home. That's us. On it, everyone you ever heard of, every human being who ever lived, lived out their lives. The aggregate of all our joys and sufferings, thousands of confident religions, ideologies and economic doctrines, every hunter and forager, every hero and coward, every creator and destroyer of civilizations, every king and peasant, every young couple in love, every hopeful child, every mother and father, every inventor and explorer, every teacher of morals, every corrupt politician, every superstar, every supreme leader, every saint and sinner in the history of our species, lived there on a mote of dust, suspended in a sunbeam.

The earth is a very small stage in a vast cosmic arena. Think of the rivers of blood spilled by all those generals and emperors so that in glory and in triumph they could become the momentary masters of a fraction of a dot. Think of the endless cruelties visited by the inhabitants of one corner of the dot on scarcely distinguishable inhabitants of some other corner of the dot. How frequent their misunderstandings, how eager they are to kill one another, how fervent their hatreds. Our posturings, our imagined self-importance, the delusion that we have some privileged position in the universe, are challenged by this point of pale light.

Our planet is a lonely speck in the great enveloping cosmic dark. In our obscurity -- in all this vastness -- there is no hint that help will come from elsewhere to save us from ourselves. It is up to us. It's been said that astronomy is a humbling, and I might add, a character-building experience. To my mind, there is perhaps no better demonstration of the folly of human conceits than this distant image of our tiny world. To me, it underscores our responsibility to deal more kindly and compassionately with one another and to preserve and cherish that pale blue dot, the only home we've ever known.

(Es ist uns gelungen, dieses Bild [aus dem tiefen Weltraum] aufzunehmen, und wenn man es betrachtet, sieht man einen Punkt. Der ist hier. Der ist zuhause. Der sind wir. Auf ihm lebten alle, von denen ihr je gehört habt, jeder Mensch, der je gelebt hat, ihr Leben. Die Gesamtheit aller unserer Freuden und Leiden, Tausende von zuversichtlichen Religionen, Ideologien und ökonomischen Doktrinen, jeder Jäger und Sammler, jeder Held und Feigling, jeder Schöpfer und Zerstörer von Zivilisationen, jeder König und Bauer, jedes verliebte junge Paar, jedes hoffnungsvolle Kind, jede Mutter, jeder Vater, jeder Erfinder und Entdecker, jeder Lehrer der Moral, jeder korrupte Politiker, jeder Superstar, jeder oberste Führer, jeder Heilige und Sünder in der Geschichte unserer Spezies lebte dort auf einem Staubkorn, das in einem Sonnenstrahl hängt.

Die Erde ist eine sehr kleine Bühne in einer riesigen kosmischen Arena. Denken Sie an die Ströme des von all diesen Generalen und Kaisern vergeudeten Blutes, auf dass sie in Herrlichkeit und Triumph für einen Moment Meister eines Bruchteils dieses Punktes würden. Denken Sie an die endlosen Grausamkeiten, die von den Bewohnern einer Ecke des Punktes an kaum unterscheidbaren Bewohnern einer anderen Ecke des Punktes begangen wurden. Wie häufig ihre Missverständnisse, wie eifrig sie sind, einander zu töten, wie eifrig ihr Hass. Unser Posieren, unsere eingebildete Selbstwichtigkeit, unser Irrtum einer privilegierten Position im Universum wird von diesem blassen blauen Punkt hellen Lichts herausgefordert.

Unser Planet ist eine einsame Flocke in der großen umhüllenden kosmischen Dunkelheit. In unserer Dunkelheit - in all dieser Weite - gibt es keinen Hinweis, dass Hilfe von anderswo kommen wird, um uns vor uns selbst zu retten. Man sagte, dass Astronomie eine bescheiden machende, und ich könnte hinzufügen, eine charakterbildende Erfahrung ist. Meiner Meinung nach gibt es vielleicht keine bessere Demonstration der Dummheit der menschlichen Einbildungen als dieses ferne Bild von unserer kleinen Welt. Mir unterstreicht sie unsere Verantwortung, freundschaftlicher und mitleidsvoller miteinander umzugehen und diesen blassblauen Punkt, das einzige Zuhause, das wir je gekannt haben, zu bewahren und zu pflegen.)“

Carl Sagan: „Speech at Cornell University, October 13, 1994 (Öffentliche Vorlesung am 13. Oktober 1994 an der Cornell-Universität)“, bigskyastroclub.org

2015 wurde an der amerikanischen Privatuniversität Cornell University das Carl-Sagan-Institute - Pale Blue Dot and Beyond gegründet, die österreichische Astronomin und Astrophysikerin Lisa Kaltenegger ist seine Leiterin.[10]

The Day the Earth smiled[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Day the Earth smiled
(„Der Tag, an dem die Erde lächelte“)

Eine ähnliche Aufnahme entstand im Rahmen der Cassini-Huygens-Mission am 13. Juli 2013: Aus einer Perspektive im Schatten des Saturn wurde eine Aufnahme gemacht, welche die Erde, Jupiter und die inneren Erdplaneten zeigt. Eine Aufnahme mit kleinerem Aufnahmewinkel konnte auch noch den Erdmond erfassen. Das Publikum auf der Erde war gebeten worden, zur Zeit der Aufnahme in Richtung Saturn zu schauen und zu lächeln.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pale Blue Dot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b space.com: Experts Pick: Top 10 Space Science Photos (Memento vom 6. Juli 2008 im Internet Archive) 25. September 2001.
  2. a b Solar System Portrait - 60 Frame Mosaic, visibleearth.nasa.gov
  3. Emily Lakdawalla, Charlene Anderson: Twenty years since Voyager's last view. 12. Februar 2010, abgerufen am 9. August 2014 (englisch).
  4. PHOTO CAPTION, June 6, 1990, P-36087A&B, Voyager, Public Information Office, Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology, 6. Juni 1990 (txt)
  5. We're scientists and engineers on NASA's Voyager mission. Our spacecraft is now in interstellar space. Ask Us Anything! auf reddit.com
  6. ISBN 0679438416 Pale Blue Dot: A Vision of the Human Future in Space
  7. ISBN 3828934013 Blauer Punkt im All. Unsere Heimat Universum
  8. YouTube (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive) The Pale Blue dot
  9. YouTube We Are Here: The Pale Blue Dot
  10. carlsaganinstitute.org:Introducing (28. Oktober 2016)