Palmarola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Palmarola
Palmarola von Ponza aus gesehen
Palmarola von Ponza aus gesehen
Gewässer Tyrrhenisches Meer
Geographische Lage 40° 56′ 13″ N, 12° 51′ 29″ OKoordinaten: 40° 56′ 13″ N, 12° 51′ 29″ O
Palmarola (Italien)
Palmarola
Länge 2,7 km
Breite 1,1 km
Fläche 1,36 km²
Höchste Erhebung Monte Guarniere
249 m
Einwohner (unbewohnt)
Lage von Palmarola im Westen (links)
Lage von Palmarola im Westen (links)

Palmarola (italienisch Isola di Palmarola) ist die drittgrößte Insel innerhalb des italienischen Archipels der Pontinischen Inseln, zu denen außerdem Ponza, Gavi, Zannone, Ventotene und Santo Stefano gehören.

Palmarola befindet sich etwa 10 km westlich der Hauptinsel Ponza und gehört zur Gemeinde Ponza. Sie besitzt eine Fläche von 136 Hektar. Die Maximalhöhe liegt auf dem Monte Guarniere, welcher sich 249 Meter über den Meeresspiegel erhebt. Auf der Insel gibt es Obsidianvorkommen die bereits in vorgeschichtlicher Zeit ausgebeutet wurden.

Die Insel stellt ein Naturschutzgebiet dar und ist nur während der Sommermonate bewohnt. In diesen wird die Insel von vielen Touristen besucht, welche Palmarola mit Leihbooten erkunden. Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel zählt die Grotte Grotta di Mezzogiorno. Das ganze Jahr über finden Tauchgänge statt, da das Meer in der Region sehr klar und so für Tauchschulen sehr attraktiv ist. Das Tauchgebiet nahe der Grotta di Mezzogiorno besitzt eine Tiefe von 20 Metern.

Im Jahr 537 starb Papst Silverius im Exil auf Palmarola.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Palmarola – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien