Pamplona (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pamplona
Pamplona, Colombia SG.jpg
Wappen von Pamplona Flagge von Pamplona
Basisdaten
Fläche: 1342 km2
Lage 7° 23′ N, 72° 39′ W7.3780555555556-72.65252287Koordinaten: 7° 23′ N, 72° 39′ W
Höhe ü. d. M.: 2287 m
Einwohnerzahl (2016): 57.803
Dichte: 186,2 Einwohner/km2
Politik
Departamento: Norte de Santander
Bürgermeister: Ronald Mauricio Contreras Flórez (2016–2019)
Internetpräsenz von Pamplona
Lage
Lage von Pamplona

Pamplona ist eine 2287 m hoch gelegene Stadt und Gemeinde im Departamento Norte de Santander (Nordosten Kolumbiens). Die Gemeinde hat 57.803 Einwohner, von denen 54.894 in der Stadt selbst leben (Stand 2016).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Pamplona wurde am 1. November 1549 von Pedro de Ursúa und Ortún Velasco de Velásquez als Nueva Pamplona del Valle del Espíritu Santo (Neu-Pamplona des Tales des Heiligen Geistes) gegründet. Neu-Pamplona war Ausgangspunkt für verschiedene Stadtgründungen in der Umgebung, u.a. Mérida, San Cristóbal und La Grita im benachbarten Venezuela, sowie Ocaña, Salazar de las Palmas, Chinácota, San Faustino, Bucaramanga und San José de Cúcuta in Kolumbien.

Die Ureinwohner der Gegend, die von den Spaniern Chitareros genannt wurden, wurden ab 1549 von den Kolonisatoren zur Arbeit in den 53 Gehöften des Territoriums gezwungen.

1875 zerstörte ein Erdbeben die Kathedrale und andere öffentliche Gebäude.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Im Águeda-Gallardo-Park, im Stadtzentrum, befinden sich zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit.
  • Die Kathedrale wurde als Kirche des St.-Klara-Klosters 1584 auf Betreiben von Magdalena Velasco, der Tochter des Stadtgründers errichtet
  • Das Heiligtum des Humilladero war die Wirkungsstätte eines Einsiedlers in den Gründerjahren der Stadt.
  • Das erzbischöfliche Palais war früher der Sitz der edlen Familie Rangel de Cuellar. Seit 1837 ist es Sitz der Erzbischöfe.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pamplona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE