Pan-grüne Koalition

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parteilogo der DPP

Die Pan-Grüne Koalition (chinesisch 泛綠聯盟 / 泛绿联盟, Pinyin Fànlǜ Liánméng) oder das Pan-Grüne Lager (泛綠陣營 / 泛绿阵营, Fànlǜ Zhènyíng) ist eine informale Parteienkoalition in der Republik China auf Taiwan, bestehend aus der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP), der Taiwanischen Solidaritätsunion (TSU) und der kleineren Taiwan-Unabhängigkeitspartei (TAIP). Der Name der Koalition stammt von der in Grün gestalteten Flagge der DPP. Im Gegensatz zur pan-blauen Koalition unterstützt die pan-grüne Koalition Taiwans formelle Unabhängigkeit. Jedoch gibt es in beiden Koalitionslager rechte und linke Flügel, sodass in der pan-grünen Koalition die rechtsorientierte TSU sich als „leicht braun“ bezeichnet und eine radikale Strömung im pan-grünen Lager bildet.

Die pan-grüne Koalition entstand aufgrund der Präsidentschaftswahl 2000, bei der Lee Teng-hui aus der Kuomintang (KMT) ausgeschlossen wurde und seine eigene Partei – die TSU – gründete.

Bei der Wahl zum Legislativ-Yuan am 12. Januar 2008 erlitt die pan-grüne Koalition eine schwere Niederlage gegenüber der oppositionellen pan-blauen Koalition.

Die Grüne Partei Taiwans ist nicht Teil der pan-grünen Koalition.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]