Panakeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Panakeia (altgriechisch Πανάκεια „alles heilend“, latinisiert Panacea) ist in der griechischen Mythologie eine Tochter von Asklepios und der Epione sowie die Schwester von Hygieia. Sie war die Personifizierung des Heilens durch Heilpflanzen.

Nach ihr bezeichnet man mit Panazee ein mythisches Universalheilmittel.

Panakeias Name wird gleich am Anfang des Eids des Hippokrates angerufen:

Ὄμνυμι Ἀπόλλωνα ἰητρὸν καὶ Ἀσκληπιὸν καὶ Ὑγείαν καὶ Πανάκειαν, καὶ θεοὺς πάντας τε καὶ πάσας ἵστορας ποιεύμενος …
„Ich schwöre bei Apollon, dem Arzt, und Asklepios, Hygeia, Panakeia, sowie alle Götter und Göttinnen als Zeugen anrufend …“ [1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walther Schönfeld: Frauen in der Abendländischen Heilkunde. Vom klassischen Altertum bis zum Ausgang des 19. Jahrhunderts, Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1947, S. 3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]