Panic Motor Sport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panic Cars Limited (2003–2004)
Panic Motor Sport Limited (2004–2006)
Rechtsform Limited
Gründung 2003
Auflösung 2006
Sitz Dartford, Kent
Leitung Gary Martin Schoultz
Branche Automobilhersteller

Panic Motor Sport Limited, zuvor Panic Cars Limited, war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gary Martin Schoultz (geboren 1967) gründete am 26. November 2003 das Unternehmen Panic Cars Limited in Coventry als Autowerkstatt.[2] Joanna Schoultz (geboren 1968) war ebenfalls im Unternehmen tätig.[2] Am 14. Januar 2004 änderte sich die Firmierung in Panic Motor Sport Limited.[2] Sie begannen 2004 mit der Produktion von Automobilen und Kits.[1] Der Markenname lautete Panic. Am 2. März 2005 zog das Unternehmen nach Dartford in Kent.[2] 2006 endete die Produktion.[1] Am 26. September 2006 wurde das Unternehmen aufgelöst.[2] Insgesamt entstanden etwa zwei Fahrzeuge.[1]

John Schoultz (geboren 1939) betrieb vom 19. Juni 2012 bis zum 10. Juni 2014 in Longfield in Kent ein gleichnamiges Unternehmen.[3] Die Verbindung ist unklar.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der Panic GT.[1] Dies war ein offener Rennsportwagen mit Straßenzulassung, entworfen von Howard Drake. Ein Motorradmotor von der Suzuki Hayabusa trieb die Fahrzeuge an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 191 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 191 (englisch).
  2. a b c d e opencorporates.com (englisch, abgerufen am 1. September 2015)
  3. opencorporates.com zum Unternehmen von John Schoultz (englisch, abgerufen am 1. September 2015)