Panzerabwehrhubschrauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Panzerabwehrhubschrauber (kurz: PAH; englisch (NATO) antiarmor helicopter, antitank helicopter (ATH)[1]) ist ein mit Panzerabwehrlenkwaffen ausgestatteter Kampfhubschrauber. Durch die Verwendung stabilisierter Zielerfassungs- und Verfolgungseinrichtungen sowie automatisierter Visier- und Waffenleitanlagen ist eine Panzerbekämpfung auf Entfernungen bis 4000 m möglich, wobei der effektive Feuerkampf noch außerhalb des Wirkungsbereiches der feindlichen Flugabwehr erfolgen kann.

Die Bundeswehr nutzte mit dem „Panzerabwehrhubschrauber PAH-1“, eine modifizierte Version des zivilen Hubschraubers Bo 105 P, bewaffnet mit sechs Raketen/Lenkflugkörpern vom Typ HOT. Es waren 212 Hubschrauber beschafft worden.[2] Zudem wurde durch Deutschland und Frankreich mit dem Kampfhubschrauber Eurocopter Tiger das ehemals als PAH-2 bezeichnete gemeinsame Beschaffungsvorhaben realisiert. Dieses ist mit einem Panzerabwehrraketensystem der dritten Generation ausgestattet. Das Waffensystem zeichnet sich durch besondere Nahkampffähigkeiten aus.[3]

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) definiert den Begriff „Panzerabwehrhubschrauber“ im Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE-Vertrag) von November 1990 in Artikel II als „Spezial-Angriffshubschrauber/Kampfhubschrauber“.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MILITÄRISCHES STUDIENGLOSSAR ENGLISCH Teil II/ Teil III, Deutsch – Englisch, Abkürzung Begriff, Bundessprachenamt (Stand Januar 2001), S. 283, Panzerabwehrhubschrauber (PAH) – antiarmor helicopter, antitank helicopter (ATH).
  2. Video "Letzter Schuss", 16. Oktober 2013 auf dem Youtube Channel der Bundeswehr, 1:20
  3. BROCKHAUS, Die Enzyklopädie in 24 Bänden (1796–2001), Band 16: 3-7653-3676-9, S. 530, Definition: Panzerabwehrhubschrauber.
  4. Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa: Artikel II ... Definition „Panzerabwehrhubschrauber“