Paola Egonu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paola Egonu
Paola Egonu.jpg
2018, Nations League in Eboli
Porträt
Geburtsdatum 18. Dezember 1998
Geburtsort Cittadella, Italien
Größe 1,93 m
Position Diagonal-/Außenangriff
Vereine
2013–2017
2017–2019
2019–2022
seit 2022
Club Italia
AGIL Volley Novara
Imoco Volley Conegliano
VakıfBank Spor Kulübü
Nationalmannschaft
2014–2016
seit 2015
Juniorinnen-Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2015
2016
2017
2018
2018
2019
2019
2019
2019
2020
2021
2022
2022
U18-Weltmeisterin
Olympia-Neunte
Zweite World Grand Prix
italienische Pokalsiegerin
Vizeweltmeisterin
italienische Pokalsiegerin
Siegerin Champions League
EM-Dritte
Klubweltmeisterin
italienische Pokalsiegerin
Europameisterin
Siegerin Nations League
WM-Dritte

Stand: 15. Oktober 2022

Paola Ogechi Egonu (* 18. Dezember 1998 in Cittadella) ist eine italienische Volleyballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Egonu spielte von 2014 bis 2016 in der italienischen Juniorinnen-Nationalmannschaft, mit der sie 2015 in Peru die U18-Weltmeisterschaft gewann. Seit 2015 ist die Diagonalspielerin Teil der A-Nationalmannschaft, mit der sie bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf Platz neun landete. 2017 wurde sie Zweite beim World Grand Prix und 2018 in Japan Vizeweltmeisterin. Bei der Europameisterschaft 2019 in der Türkei erreichte sie den dritten Platz. 2021 wurde sie mit Italien Europameisterin. 2022 gewann sie die Nations League und erreichte bei der Weltmeisterschaft in Polen und Niederlande den dritten Platz.

Auf Vereinsebene spielte Egonu von 2013 bis 2017 in Rom beim Club Italia. Mit AGIL Volley Novara gewann sie 2018 und 2019 den italienischen Pokal sowie 2019 die europäische Champions League. Mit Imoco Volley Conegliano wurde sie 2019 Klubweltmeisterin und gewann 2020 erneut den nationalen Pokal.

Sie war Fahnenträgerin bei Olympia in Tokio 2021. Sie ist Werbeträgerin für die Edelmarke Armani. Sie war 2020 bis 2021 Co-Moderatorin einer Satire-Sendung Le Iene und 2020 Synchronstimme für die italienische Vertonung des oscargekrönten Films Soul. Nach der WM 2022 berichtete sie über rassistische Anfeindungen.[1]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Egonu ist die Tochter zweier nigerianischer Einwanderer. Im November 2018 hatte sie in einem Interview für Corriere della Sera ihr Coming-out. Ihre Partnerin ist die polnische Volleyballspielerin Katarzyna Skorupa. 2022 gab sie bekannt, dass sie mit dem polnischen Volleyballspieler Michał Filip liiert ist und erklärte: „Ich mag Menschen, das Geschlecht spielt keine Rolle. Fragen Sie mich nicht, ob es ein Mann oder eine Frau ist, spielt keine Rolle. Ich bin verliebt.“[2]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Egonu wurde mehrfach als „Wertvollste Spielerin “ (MVP), „Beste Außenangreiferin“ bzw. „Beste Diagonalangreiferin“ ausgezeichnet.

Die Zeitung La Repubblica kürte sie zur „Frau des Jahres“ 2019.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Paola Egonu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Paola Egonu in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)
  • Profil beim Weltverband FIVB (englisch)
  • Profil beim europäischen Volleyballverband CEV (englisch)
  • Profil bei der italienischen Volleyball-Liga (italienisch)
  • Biografie (italienisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Aussagen wühlen Italien auf
  2. Paola Egonu, opo la fidanzata arriva il-fidanzato e il pallavolista polacco Michal Filip
  3. Paola Egonu è la donna dell'anno D